British American Tobacco: 8% Dividende und 50% Kurspotenzial

von |
In diesem Artikel

British American Tobacco
ISIN: GB0002875804
|
Ticker: BATS --- %

---
GBP
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur British American Tobacco Aktie

British American Tobacco bietet nicht nur 8% Dividende, es könnte auch kurstechnisch einiges gehen. Ist das möglich? Trotz Vaping und immer weniger Rauchern?

Durch eine schier endlose Reihe von Übernahmen ist das weltweite Tabak-Geschäft zu einem Oligopol geworden.
Sieht man von China ab, wird die Branche wird von nur vier Akteuren beherrscht, die gemeinsam einen Marktanteil von über 80% innehaben.

Darüber hinaus ist das Geschäft simpel und äußerst einträglich.

Es gibt immer weniger Raucher

Gegen die Tabak-Konzerne wird gerne das Argument ins Feld geführt, dass es immer weniger Raucher gibt und der Absatz sinkt.

Das ist an sich richtig, wird allerdings durch stetige Preiserhöhungen und steigende Margen mehr als kompensiert.
Das trifft auf British American Tobacco (BAT) zu, ebenso auf Altria und Philip Morris.

Bei British American Tobacco gestaltete sich das in der letzten Dekade ungefähr so:
Die Absatzmenge sinkt jedes Jahr um 3%, was natürlich auch zu sinkenden Produktionskosten von rund -2% führt und gleichzeitig steigen die Preise um 5% pro Jahr.
In Summe wächst man leicht und die Margen steigen.

An dieser Entwicklung haben auch neue Trends wie Vaping nichts geändert. Schaut man sich die Zahlen ganz nüchtern an, käme man nicht mal auf die Idee, dass eine Veränderung der Branche stattgefunden hat.

War da was?

In Summe konnte British American Tobacco den Umsatz in den letzten zehn Jahren von 15,4 auf 25,8 Mrd. GBP steigern.
Das Ergebnis kletterte von 1,56 auf 2,79 GBP je Aktie.

Die Dividende wurde im selben Zeitraum von 1,19 auf 2,14 GBP erhöht. Die Ausschüttungsquote ist mit 70-80% hoch, aber vertretbar.

British American Tobacco kann sich die Dividende leisten und hat schlichtweg keine sinnvolle Verwendung für das Kapital. Investitionen in Wachstum oder ähnliches sind nicht notwendig und das laufende Geschäft hat keinen großen Kapitalbedarf.

Erdrückende Schulden?

Bei Anlegern ist die Aktie seit der Übernahme von Reynolds (Newport, Camel, Pall Mall) im Jahr 2017 dennoch in Ungnade gefallen.
Der Kurs halbierte sich und hat sich bis heute nicht mehr erholt.

Der Zukauf ergab aber strategisch Sinn und hat durch entsprechenden Skaleneffekte zu einer steigenden Marge geführt.

Wie wird bereits gesehen haben, sind Übernahmen in dieser Branche auch nicht ungewöhnlich und BAT besaß ohnehin schon rund 40% der Anteile an Reynolds.

Der Markt scheint aber zu dem Schluss gekommen zu sein, dass die Schuldenlast durch den Zukauf zu hoch ist.
Die hohen Verpflichtungen kann man durchaus kritisieren, doch British American Tobacco kann es sich schlichtweg leisten.

Das Geschäft ist stabil und hochprofitabel. Langfristig wird Reynolds deutlich mehr in die Kassen spülen, als die Übernahme gekostet hat.
Und natürlich ist British American Tobacco an dieser Front auch nicht untätig. Die Nettoverschuldung wurde seit dem Zukauf von 45,57 auf 40,49 Mrd. GBP reduziert.

Hätte man zwischenzeitlich nicht auch noch erhebliche Investitionen im Vaping-Segment vorgenommen, wäre noch deutlich mehr Schuldenabbau möglich gewesen.

Ausblick und Bewertung

Die Zukunft von British American Tobacco gleicht der Vergangenheit. Das Rädchen dreht sich weiter.
Die Absatzmengen und Produktionskosten sinken und die Preise steigen.

Darüber hinaus verzeichnet man im „New Catagories“ -Geschäft (Vaping) hohe Wachstumsraten.
In diesem Bereich erzielte man in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 883 Mio. GBP, ein Zuwachs von 40,4%.

Bisher erzielt man hier keinen Gewinn, das Neugeschäft sollte aber in den kommenden fünf Jahren Breakeven erreichen. Zuletzt hatte man damit knapp 1,0 Mrd. GBP Verlust eingefahren.

Daraus ergibt sich eine recht erfreuliche Rechnung. Das Kerngeschäft mit Tabak dürfte den Gewinn in den kommenden Jahren um 3-5% steigern.
Die sinkenden Verluste im Neugeschäft tragen weitere 3% p.a. bei.
Einen weiteren Beitrag dürften die sinkende Schuldenlast oder möglicherweise auch Buybacks liefern.

Chart vom 16.09.2021 Kurs: 37,20 Kürzel: BTI - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 16.09.2021 Kurs: 37,20 Kürzel: BTI – Wochenkerzen

In Summe könnte British American Tobacco jährliche Gewinnsteigerungen von 8-11% erzielen.
Im Verhältnis dazu ist die Bewertung mit einer forward P/E von 8,2 niedrig.

In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 13,3. Es wäre also durchaus Luft vorhanden.

Es wäre gut möglich, dass die Aktie in zwei Jahren bei über 50 USD steht. Treffen die Prognosen ein und BAT kann 2023 einen Gewinn von 5,28 USD je Aktie erzielen. Unterstellt man eine P/E von 10, kommt man auf ein Kursziel von 52,80 USD.

Ausgehend vom heutigen Niveau hätte die Aktie also erhebliches Potenzial. Hinzu kommt eine stattliche Dividendenrendite von 8,01%.

Der Chart bezieht sich auf die Notierung in USD an der NYSE mit dem Tickersymbol BTI.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Probleme mit Ihrem Broker? Ich bin bei LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.