Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktienanalyse:
Euro / Britisches Pfund: Und wenn Boris Johnson käme?

Der Wert des Britischen Pfunds ist wie ein Barometer der Erwartungen hinsichtlich des Brexit bzw. der Perspektive der britischen Wirtschaft. Legt die hier gezeigte Relation Euro/Pfund zu, bedeutet das, dass man mehr für einen Euro bezahlen muss, der Wert des Pfunds also schwindet. Was seit Anfang Mai auffällig der Fall ist. Wieso?

Weil man seither mehr und mehr den Eindruck gewinnt, dass die von der EU gewährten, zusätzlichen sieben Monate bis Ende Oktober von der britischen Politik nicht genutzt werden. Mittlerweile sind zwei Monate verstrichen, aber hinsichtlich der Frage, ob der bestehende Vertrag über einen geregelten Ausstieg vom britischen Parlament angenommen wird oder nicht, tut sich nichts. Im Gegenteil, es passiert, was die Skeptiker der Fristverlängerung befürchtet hatten: Der politische Machtkampf dominiert das Geschehen, der Brexit-Vertrag scheint dabei nur ein nützliches Instrument für die beteiligten Parteien zu sein.

Eigentlich ist es sogar ein wenig überraschend, dass das Britische Pfund nach der Europawahl nicht noch deutlich mehr an Wert verloren hat, die Relation Euro/Pfund also nicht weiter zulegte. Denn dass die erst im Februar aus dem Boden gestampfte Brexit-Partei da als klarer Wahlsieger hervorging und entsprechend stark ins Europaparlament einzieht, während diese Partei im britischen Unterhaus gar nicht vertreten ist und sich dort Labour und Tories beharken, die beide bei der Europawahl untergegangen sind, ist eine fatale Konstellation.

Und auch innerhalb des Unterhauses geht nichts voran. Die Gespräche zwischen der scheidenden Ministerpräsidentin May und Labour-Chef Corbyn scheiterten erwartungsgemäß. Und Mays avisierter Rücktritt hat auch noch einen Machtkampf innerhalb der Tories ausgelöst. Wobei es besonders pikant ist, dass Ex-Bürgermeister von London, Ex-Außenminister und Brexit-Betreiber Boris Johnson unter den Kandidaten für die Nachfolge von Theresa May eindeutig vorne liegt. Denn damit schwindet die Hoffnung, dass ein erneutes Referendum zum Ausstieg aus der EU die Kuh vom Eis bringen könnte. May hatte sich nach langer Weigerung für diese Option offen gezeigt … aber dieser am vergangenen Freitag geäußerte Gedanke wird von Johnson als „sehr schlechte Idee“ bezeichnet.

Die Hoffnung, dass mehr Zeit eine Lösung bringen könnte, schwindet. Und mit Johnsons Griff nach der Downing Street schwindet auch die Hoffnung, dass die britische Wirtschaft diesen Ausstieg einigermaßen unbeschadet überstehen könnte. Das drückt auf das Britische Pfund bzw. zieht den Euro höher, weil man eine schwache britische Politik und eine schwache Wirtschaft mit der Notwendigkeit zu sinkenden Leitzinsen und Stützungskäufen am britischen Bondmarkt ebenso in Verbindung bringt wie mit einem Exodus internationalen Kapitals aus Großbritannien. All das würde das Britische Pfund schwächen. Gut möglich also, dass das derzeitige Wassertreten des Währungspaares nur eine überfällige Konsolidierung des zweieinhalbwöchigen Nonstop-Anstiegs zuvor ist.

Chart vom 30.05.2019, Kurs 0,8830 Pfund, Kürzel EUR.GBP

Der längerfristige Chart auf Wochenbasis zeigt, dass der Kurs durch die Mai-Rallye in die Mitte der längerfristigen Handelsspanne zwischen 0,83 und 0,93 Pfund pro Euro gelaufen ist. Es wäre zumindest keine Überraschung, wenn er sich mittelfristig an das obere Ende der Range bewegen würde. Wichtig wäre bei Euro Long-Trades gegenüber dem Britischen Pfund dennoch, sich nach unten abzusichern, wofür sich ein Stoppkurs-Level knapp unter der Supportzone 0,8682/0,8723 Pfund anbieten würde. Denn so „logisch“ ein weiterer Abstieg des Pfunds und damit Anstieg von Euro/Pfund auch wäre: Hier spielt die Politik die erste Geige … und da sind Überraschungen einzukalkulieren.

Chart vom 30.05.2019, Kurs 0,8830 Pfund, Kürzel EUR.GBP

 

 

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN