PVH – weltweit bekannte Modemarken in einem Korb

Die PVH Corporation ist ein international aufgestellter Textilkonzern im Bereich Mode- und Bekleidungsartikel. Die Unternehmensgeschichte geht zurück bis auf das Jahr 1881, in dem Moses Phillips und seine Frau Endel ihre ersten Shirts an Kohlearbeiter in Pottsville (Pennsylvania) verkauften. Der Konzern wurde im Jahr 1976 zu einer Delaware Incorporated umgewandelt. Die größten und zugleich wichtigsten Akquisitionen waren die Zukäufe der Marke Calvin Klein im Jahr 2003, von Tommy Hilfiger 2010 und von Warnaco 2013. Heute hat das Unternehmen über 38.000 Angestellte, Partner und Lizenznehmer, die im Fiskaljahr 2018 in über 100 Ländern einen Umsatz von rund 9,7 Mrd. US-Dollar erzielten. Zu den globalen Designer-Marken gehören unter anderem auch Van Heusen, IZOD, Arrow, Olga, Warner´s, True & Co und Geoffrey Beene (Auflistung nicht abschließend), die operativ in die drei Segmente Calvin Klein, Tommy Hilfiger und Heritage Brands untergliedert sind. Der Konzern wird von CEO Emanuel Chirico geleitet und hat seinen Sitz in der Madison Avenue in New York City im US-Bundesstaat New York.

Wandel im Einzelhandel – Wert der Kernmarken hat enorme Bedeutung

Das Unternehmen INTUIT ist in die drei Bereiche Small Business & Self-Employed, Consumer und Strategic Partner untergliedert. Im Segment Small Business & Self-Employed richtet sich das Angebotsspektrum an Kunden in aller Welt. Es werden Standardlösungen wie zum Beispiel spezielle Desktop-Software für Buchhalter, Finanzmanager und Controller für Lohnabrechnungen, Abrechnungsprozesse und Finanzierungsplanung angeboten. Im Segment Consumer stehen vor allem für Privatkunden in den USA und Kanada Programme zur einfacheren Vorbereitung und Erstellung der Einkommensteuer im Vordergrund, aber auch weitere Software zur Unterstützung der eigenen Finanzplanung. Im Segment Strategic Partner richtet sich das Angebot an Buchhalter, Steuerberater in den USA und Kanada, die für Privat- und Unternehmenskunden Steuererklärungen erstellen und die Buchhaltung führen. Die Programme heißen etwa Lacerte, ProSeries, ProFile, ProConnect und Tax Online. In Deutschland werden die Programme Quicken, Quickbooks und QuickSteuer über eine strategische Allianz mit der Firma Lexware vertrieben.

Details zur PVH Aktie

Die Aktien von PVH werden an der New Yorker Wertpapierbörse NYSE (New York Stock Exchange) mit dem Börsenkürzel PVH gehandelt. Die Aktie von PVH wurde bereits im Jahr 1920 erstmals an der NYSE gehandelt. Insgesamt waren zum 3. Februar 2019 85.446.141 Aktien ausstehend. Die Wertpapiere gehören unter anderem dem US-Leitindex S&P 500 an. Die größten institutionellen Aktionäre sind mit 10,82 Prozent Vanguard Group, mit 10,27 Prozent FMR, mit 9,75 Prozent Fidelity, 8,78 FMRC, mit 6,77 Prozent BlackRock, mit 4,75 Prozent State Street und mit 4,49 Prozent J.P. Morgan Investment Management. In den letzten fünf Jahren verlor die Aktie rund 37 Prozent an Wert, während zum Beispiel der S&P 500 im Vergleichszeitraum um rund 47 Prozent zulegen konnte. Die Wertpapiere sind somit ein mehr als deutlicher Underperformer. Der Markt bewertet den Konzern zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 5,45 Mrd. USD. Die Aktien kosteten via NASDAQ in den letzten 52 Wochen 157,20 USD im Hoch und 67,41 USD im Tief.

Aktuelle Analysen PVH  Corporated

Insgesamt finden sich seit Anfang des Jahres 17 Analysen mit einer Kurszielangabe. Das höchste Kursziel stammt von der Bank of America, die am 30. Mai 2019 ein Ziel von 165,00 US-Dollar ausgaben. Das niedrigste Kursziel publizierte Goldman Sachs am 17. Juli 2019 und Piper Jaffray am 16. August 2019, die beide ein Ziel von 82,00 US-Dollar veröffentlichten. Das Durchschnittskursziel der 17 Analysen liegt bei 122,71 US-Dollar. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 72,74 US-Dollar an der NYSE aus dem Handel.

Langfristige Chartanalyse der PVH Aktie

Der Blick auf die Aktie der PVH Corporation zeigt grundsätzlich verschiedene Trendtendenzen mit entsprechend unterschiedlichen Bewegungsamplituden. So kann als Beispiel in dem Zeitraum von Oktober 2014 bis Mitte 2017 grundsätzlich eine etwas volatilere Seitwärtszone abgelesen werden, die den Bereich von rund 100,00 USD als Mittellinie hat. Von Mitte 2017 an entwickelte sich dann bis Mitte 2018 eine sehr saubere, aber wenig volatile Aufwärtsphase mit einem Bewegungshoch nahe der 170,00 USD und einem umgerechneten prozentualen Anstieg von rund 70 Prozent. Seit diesem Hoch wendete sich das Trendblatt nun jedoch abrupt. Es ging mit zwischenzeitlich momentumhaften Abwärtswochen zurück in Richtung 100,00 USD und seit einigen Wochen auch merklich tiefer mit einem Schlusskurs nahe der 69,00 USD in der vergangenen Handelswoche.

Die charttechnische Situation zeigt sich jetzt grundsätzlich alles andere als positiv. Es ist definitiv nicht auszuschließen, dass auch in den kommenden Handelswochen weitere Tiefs ausgebaut werden könnten und sich Kaufgedanken somit nicht zwingend als gewinnbringend entpuppen. Betrachtet man die Chartanalyse der letzten fünf Handelsjahre, sollte sich für potenzielle Kaufgedanken der Wert eigentlich erst wieder über 100,00 USD etablieren und somit in eine Sequenz von steigenden Hochs und steigenden Tiefs wechseln. Ein erneutes Erreichen der 120,00 USD und auch 130,00 USD könnte dann als durchaus realistisch gelten.

Fundamentaldaten 2018

Das Fiskaljahr bei der PVH Corp. begann am 5. Februar 2018 und endete zum 3. Februar 2019. Bilanziert wird gemäß US-GAAP in US-Dollar (USD). Im Geschäftsjahr 2018 erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 9,657 Mrd. USD, über 50 Prozent des Umsatzes wurde außerhalb der USA erzielt. Im Vergleich dazu lag der Umsatz im Vorjahr bei 8,915 Mrd. USD. Das EBIT betrug 891,70 Mio. USD und das EBT wurde mit 775,60 Mio. USD testiert. Der Konzernjahresüberschuss betrug 746,40 Mio. USD. Im Vorjahr lag der Jahresüberschuss noch bei 537,80 Mio. USD. Das Ergebnis je Aktie lag bei 9,75 USD und auf vollverwässerter Basis 9,65 USD. Die Dividende betrug 0,15 USD und die Ausschüttungssumme 11,6 Mio. USD. Der Konzern wies für 2018 liquide Mittel in Höhe von 452,00 Mio. USD aus. Das Eigenkapital lag bei 5,828 Mrd. USD. Das gezeichnete Kapital wurde mit 85,40 Mio. USD angegeben. Die Gesamtverbindlichkeiten wurden mit 6,036 Mrd. USD angegeben und die Bilanzsumme betrug 11,864 Mrd. USD. Das Unternehmen beschäftigte zum Ende des Fiskaljahres 2018 rund 20.500 Mitarbeiter, davon 17.500 Teilzeitkräfte.

Bilanzprognosen für 2019

Bei einem weltweit agierenden Handelsunternehmen der Textilbranche könnte der Handelskonflikt zwischen den USA und China besonders negative Auswirkungen haben. Gerade China ist ein wichtiger Produktionsstandort für die Textilindustrie, aber auch die aktuellen Ausschreitungen in Hongkong könnten negativ für das künftige Zahlenwerk von PVH sein. Zusätzlich könnten Belastungen aufgrund von stärkeren Währungsschwankungen entstehen. Die Konzernleitung von PVH hatte bereits mit der Vorlage der Quartalszahlen für das erste Quartal die Guidance für das Fiskaljahr 2019 nach unten angepasst. Man geht von einer EPS-Spanne von 9,05 bis 9,15 US-Dollar auf GAAP-Basis, beziehungsweise von einer EPS-Spanne von 10,20 bis 10,30 US-Dollar auf nicht-GAAP-Basis aus. Die Konzernleitung geht ferner von einem zusätzlichen Ertrag von rund 150 Mio. US-Dollar aus, den man aus abzuschließenden Transaktionen der Akquisition von Gazal und Tommy Hilfiger Retail Business Hongkong, Zentral- und Südostasien verbuchen könne.

Termine

Die PVH wird am 29. August 2019 den Quartalsbericht für das zweite Quartal 2019 veröffentlichen.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN