Mylan – größter Generikahersteller der Welt

Die Mylan N.V. ist ein global agierender pharmazeutischer Konzern. Das Produktportfolio des Unternehmens beinhaltet mehr al 7.500 Produkte, die weltweit in über 165 Ländern vermarktet werden. Mylan avancierte zuletzt zum größten Generikahersteller der Welt. Betrachtet man die Umsatzzahlen 2018, lag Mylan mit einem Umsatz von 11,434 Mrd. US-Dollar noch vor Sanoz und Teva Pharmaceuticals. Der Konzern wird von CEO Heather Bresch geleitet und ist in den Niederlanden in der Form einer niederländischen Gesellschaft (N.V. = Naamloze Vennootschap) mit dem Hauptsitz in Amsterdam eingetragen. Mylan hat die operative Hauptzentrale in Großbritannien in Hatfield, dennoch werden die täglichen Geschäfte des Vorstands von der Konzernzentrale in den USA aus gelenkt, die in Canonsburg im US-Bundesstaat Pennsylvania liegt. Das Unternehmen beschäftigt rund 35.000 Mitarbeiter.

Details zur Mylan Aktie

Die Aktien von Mylan werden an der Technologiebörse NASDAQ mit dem Börsenkürzel MYL gehandelt. Insgesamt waren zum 31. Dezember 2018 514,5 Mio. Aktien und auf vollverwässerter Basis 516,5 Mio. Aktien ausstehend. Die Wertpapiere gehören unter anderem dem US-Leitindex NASDAQ 100 und S&P 500 an. Die größten institutionellen Aktionäre sind mit 6,93 Prozent Vanguard Health Care und mit 3,48 Prozent Nochu JA Asset Plan Fund Growth. In den letzten fünf Jahren verlor die Aktie rund 58 Prozent an Wert, während zum Beispiel der NASDAQ 100 im Vergleichszeitraum um rund 102 Prozent zulegen konnte. Die Wertpapiere sind somit ein klarer Underperformer. Der Markt bewertet den Konzern zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 10,48 Mrd. USD. Die Aktien kosteten via NASDAQ in den letzten 52 Wochen 39,59 USD im Hoch und 16,63 USD im Tief.

Aktuelle Analysen

Insgesamt finden sich seit Anfang des Jahres 15 Analysen mit einer Kurszielangabe. Das höchste Kursziel stammt von BMO Capital Markets, die am 8. Mai 2019 ein Ziel von 36,00 US-Dollar ausgaben. Das niedrigste Kursziel publizierte Cantor Fitzgerald, die am 12. Juni 2019 ein Ziel von nur 18,00 US-Dollar veröffentlichten. Das Durchschnittskursziel der 15 Analysen liegt bei 28,70 US-Dollar. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 20,32 US-Dollar an der NASDAQ aus dem Handel.

Langfristige Chartanalyse der Mylan Aktie

Das Chartbild der Aktie von Mylan N.V. zeigte sich in den vergangenen fünf Handelsjahren recht eindeutig abwärtstendierend, wodurch Kaufgedanken eher unvorteilhaft waren. Gerade im Jahr 2018 und auch im aktuellen Jahr zeigt sich eine nahezu lehrbuchhafte Abwärtsbewegung mit fallenden Hochs und fallenden Tiefs, die ihren Anfang nahe der Marke von 47,50 USD fand und kürzlich einen Tiefpunkt im Bereich um 17,00 USD ausbaute. In Summe ein Abschlag von mehr als 60 Prozent. Betrachtet man den kompletten Zeitraum von fünf Jahren, lassen sich sogar Abgaben von fast 80 Prozent errechnen. Lediglich im zweiten Halbjahr 2017 zeigte sich ein kurzfristiger Lichtblick: Aus dem 30,00-USD-Bereich kommend stieg der Wert bis knapp über 45,00 USD, immerhin ein Anstieg von rund 50 Prozent.

Aus charttechnischer Sicht ist ein gegebenenfalls ausnutzbarer Trendvorteil für Kaufgedanken aktuell noch in recht weiter Ferne, zu stark und intensiv rutschte der Wert in den vergangenen Jahren immer wieder auf neue Tiefs. Erst wenn der Widerstand von 30,00 USD nachhaltig überschritten werden sollte, könnten sich gegebenenfalls Chancen für Käufe ergeben. Vielmehr wäre es denkbar, dass sich zeitnah weitere Mehrjahrestiefs ergeben und sich das charttechnische Bild somit mehr und mehr verschlechtert. Alles in allem aktuell nicht das gesündeste Umfeld für vorteilsbehaftete Käufe und eine vertretbare Gewinnchance.

Fundamentaldaten 2018

Bei der Mylan N.V. wird jeweils zum 31.12. gemäß US-GAAP in US-Dollar (USD) bilanziert. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 11,434 Mrd. USD. Im Vergleich dazu lag der Umsatz im Vorjahr bei 11,908 Mrd. USD. Die Umsätze aus 2018 sind zu 4,096 Mrd. USD geographisch dem Nordamerikageschäft zuzurechnen, 4,157 Mrd. USD entfielen auf Europa, 3,016 Mrd. USD auf den Rest der Welt. Das Ergebnis vor Steuern wurde mit 298,40 Mio. USD testiert. Der Konzernjahresüberschuss betrug 352,50 Mio. USD. Im Vorjahr lag der Jahresüberschuss noch bei 696,00 Mio. USD. Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,69 USD und auf vollverwässerter Basis bei 0,68 USD. Eine Dividende wurde nicht gezahlt. Der Konzern wies für 2018 liquide Mittel in Höhe von 388,10 Mio. USD aus. Das Eigenkapital lag bei 12,167 Mrd. USD. Das gezeichnete Kapital lag bei 6,00 Mio. USD und die Gesamtverbindlichkeiten wurden mit 20,568 Mrd. USD angegeben. Die Bilanzsumme betrug 32,735 Mrd. USD.

Bilanzprognosen für 2019 und 2020

Die Bilanzprognosen werden aufgrund der geplanten Verschmelzung mit der Generikasparte von Pfizer namens Upjohn voraussichtlich hinfällig. Der Beschluss für die Fusion wurde bereits am 29. Juli 2019 gefasst, der Abschluss der Fusion soll bis Mitte 2020 über die Bühne gehen. Nach der Zusammenlegung liegen die Anteile an dem gemeinsamen Unternehmen zu rund 57 Prozent bei den Pfizer-Aktionären und zu 43 Prozent bei den Mylan-Aktionären. Sollten die jeweiligen Wettbewerbsbehörden der Fusion nicht zustimmen, könnte das Vorhaben allerdings noch scheitern. Nur in diesem Fall hätten die folgenden Prognosen noch Bestand.

In den Geschäftsjahren 2019 und 2020 wäre mit Umsätzen von rund 11,6 Mrd. USD beziehungsweise rund 11,9 Mrd. US-Dollar zu rechnen. Das EBIT für 2019 wäre bei rund 3,2 Mrd. USD und für 2020 bei etwa 3,3 Mrd. USD zu avisieren. Der Gewinn je Aktie könnte 2019 bei 4,24 USD und 2020 bei 4,55 USD liegen. Die Nettoverschuldung des Konzerns würde sich 2019 bei rund 11,5 Mrd. USD einpendeln und könnte sich 2020 auf etwa 9,4 Mrd. reduzieren.

Termine

Die Mylan N.V. wird in den nächsten Wochen weitere Schritte in Bezug auf die Verschmelzung mit Upjohn bekanntgeben. Ein für den 31. Juli 2019 angesetzter Investorentag wurde abgesagt. Etwaige Termine für die nächsten Quartalsberichte werden auf der Unternehmens-Website abzurufen sein.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN