Chartanalyse DAX und Co.

DAX-Future (Kontrakt 09-19)

Trotz des noch recht soliden Schlusskurses nahe der 12.500 am Montag konnte sich im DAX-Future (FDAX) keine nennenswerte Stärke mehr aufbauen und so kam die am Dienstag beginnende deutliche Schwäche bis hin zu einer Konsolidierung wenig überraschend. Nahezu jeder Handelstag endete mit negativen Vorzeichen und schlussendlich konnte auch der Wochenschlusskurs recht schwach nahe der 12.300 abgelesen werden. Auffallend war, dass die US-Indizes im Gegensatz dazu positiv performten und somit eine recht seltene negative Korrelation entstand.

Es wird jetzt spannend, ob der FDAX seine Abwärtsreise weiter fortsetzt und die nächsten realistischen Ziele 12.200 und auch 12.100 angelaufen werden können. Als richtungsentscheidend sollte die Marke von 12.400 gelten. Leichte Erholungen wären somit durchaus eine Überlegung für Shortgedanken wert. Schafft es der Markt jedoch wieder über 12.400 Zähler, könnte dies gegebenenfalls für eine Aufholjagd auf die US-Indizes sprechen und Kaufgedanken in Richtung 12.550 wären ebenfalls denkbar.

EUR.USD

Zu Beginn der vergangenen Handelswoche konnte der EUR.USD nochmals ein wenig die angedachte Abwärtsseite weiter ausbauen, bevor eine leichte Erholung in den richtungsentscheidenden Widerstandsbereich von 1,1275 einsetzte. Dieser ergab ab Donnerstag ein entsprechendes Shortsignal, welches jedoch am Freitagabend mit nur minimalem Gewinn geschlossen wurde. Alles in allem erneut eine Handelswoche ohne brauchbare Bewegungen und mit sinkender Volatilität.

Mit dem Test des Widerstandsbereichs um die 1,1275 befindet sich der EUR.USD jetzt nahezu zwischen Baum und Borke. Unterhalb dieser Zone wäre es durchaus denkbar, Chancen auf der Abwärtsseite zu suchen, um die Ziele 1,1225 beziehungsweise 1,1200 anzupeilen. Schafft es das Währungspaar jedoch über diesen Bereich, sollten Kaufgedanken nicht uninteressant werden. 1,1320 und folgend 1,1350 wären realistische Ziele. Durch die aktuell erneut leicht sinkende Volatilität sollten jedoch entsprechende Ziele nicht allzu weit entfernt gewählt werden.

Bund-Future (Kontrakt 09-19)

Seit mehreren Monaten änderte der Bund-Future seine Kernrichtung und konnte die in der vorletzten Handelswoche gestartete Konsolidierung um rund 150 Ticks ausbauen. Angedachte Shortgedanken unterhalb von 172,80/172,75 brachten somit sehr interessante Gewinne. Das Wochentief lag am Freitag nahe der 171,25 und auch der Wochenschlusskurs lag nicht unwesentlich höher im Bereich 171,80. Insbesondere die Handelstage Mittwoch und Donnerstag pushten recht stark abwärts und prägten die aktuell laufende Abwärtsbewegung.

172,25 sollte jetzt im Auge behalten werden. Es ist grundsätzlich nicht auszuschließen, dass es zu weiteren Abgaben kommen könnte und die kommenden zwei Unterstützungen von 171,00 und auch 170,60 angelaufen werden. Schafft es der Bund-Future jedoch erneut, die 172,25 zurückzuerobern, wäre dies gegebenenfalls als Rücklauf in die vorherige Longtendenz zu werten und Kaufgedanken in Richtung 172,75 beziehungsweise 173,00 wären ebenfalls denkbar.

S&P Future (Kontrakt 06-19)

Am Montag und Dienstag dippte der S&P Future vorerst leicht nach unten und unterschritt am Dienstag kurzzeitig das als richtungsentscheidend angenommene Unterstützungsniveau von 2.970,00. Diesem recht kurzen Shortausflug folgte dann jedoch direkt schon ab Dienstag die angenommene trendfolgende Stärke, welche dem Markt mehrfach zu neuen Allzeithochs verhalf. Zum Wochenende stellte das aktuelle Hoch 3.015,00 dar und auch der Freitagsschlusskurs lag nur unwesentlich tiefer. Alles in allem eine sehr positive Handelswoche mit einem teilweise zähen Kampf um die 3.000-Punkte-Marke.

Aus charttechnischer Sicht bleibt das Bild weiterhin klar aufwärts gerichtet und Käufe könnten erneut zu positiven Ergebnissen führen. Als richtungsentscheidend sollte die Zone um die Marke von 2.990,00 gewertet werden. Leichte Rücksetzer oberhalb dieser Marke wären entsprechend interessante Kaufkandidaten. Sollte sich der Markt jedoch merklich unter 2.990,00 bewegen und somit Schwäche zeigen, wäre eine etwas ausgedehntere Konsolidierung ebenfalls definitiv denkbar und entsprechende Verkaufssetups nicht minder interessant. Realistische Ziele könnten die Marken 2.950,00 und 2.940,00 darstellen.

 

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN