Chartanalyse DAX und Co.

DAX-Future (Kontrakt 03-19)

Am Montag der letzten Handelswoche startete der DAX-Future (FDAX) auf einem ähnlichen Niveau wie die Hochs der Vorwoche, sackte jedoch im Laufe der Tage bis auf die Unterstützung von 11.400 Zählern ab. Die angedachten Kaufgedanken oberhalb dieses richtungsentscheidenden Bereichs von 11.400 konnten somit keine extremen Gewinne produzieren, endeten auf Grund diverser kleinerer Erholungen aber trotzdem nicht im Stoploss. Der Schlusskurs zum Wochenende konnte nahe der 11.500 abgelesen werden und lag somit etwa 100 Punkte tiefer als in der Vorwoche.

Der Bereich 11.500, beziehungsweise knapp darüber, sollte in den nächsten Handelstagen richtungsentscheidend sein. Es wäre für erneute Chancen für Käufe somit wenigstens ein leichtes Anzeichen von Stärke notwendig, um über 11.500 zu springen. Bleibt der FDAX jedoch unterhalb dieser Zone, so wäre es ebenfalls denkbar, dass sich weitere Abwärtstendenzen , die Vorwochentiefs angegriffen werden und gegebenenfalls sogar die nächsten Unterstützungen 11.350 und 11.300 realistisch erreicht werden könnten.

EUR.USD

Rund 200 Ticks liegen Vorwochenhoch und Vorwochentief voneinander entfernt, wobei sich der EUR/USD für die angedachte Abwärtsseite entschieden hat. Gerade der Donnerstagshandel bot eine spektakuläre Momentumbewegung, in einem Ausmaß, dass es lange nicht gegeben hatte. Die angedachten Zielbereiche wurden um Längen geschlagen und das Währungspaar bot somit ein sehr interessantes Gewinnpotenzial. Der Schlusskurs zum Freitagabend lag nahe der 1,1235 und somit leicht erholend zum Wochentief.

Unterhalb der 1,1270-Punkte-Zone sollte es durchaus weiterhin denkbar sein, dass sich erneute Abwärtstendenzen zeigen und auch die Bewegungstiefs unterschritten werden könnten. Vorerst könnte somit das Ziel 1,1150 als realistisch gelten, was Verkaufsgedanken einen interessanten Zielbereich liefert. Sollte es das Währungspaar jedoch erneut über 1,1270 schaffen, kämen Bereiche wie 1,1300 und auch 1,1325 als nächste Ziele in Betracht und Verkäufe sollten gegebenenfalls etwas zurückgenommen werden.

Bund-Future (Kontrakt 06-19)

Schon ab Montag zeigte sich erneut Stärke im Bund-Future und die angedachten Verkaufsgedanken unterhalb von 163,50 wurden größtenteils um die Nulllinie gestoppt. Interessant wurde es dann zum Donnerstag, als der Markt merklich an Aufwärts-Momentum zulegte. Somit wurde die angepeilte Kaufzone überwunden und infolgedessen konnten neue Bewegungshochs ausgebaut werden. Der Profit lag erneut eindeutig auf der Longseite und der Schlusskurs des Bund-Futures am Freitagabend war knapp 200 Ticks höher als in der Vorwoche.

Ähnlich wie in den letzten Monaten befindet sich der Bund-Future jetzt erneut im sauberen Longmodus und eine Weiterführung des Aufwärtstrends ist somit nicht unrealistisch. Übergeordnet wären also Kaufgedanken oberhalb von rund 163,50 eine Option – im Idealfall rutscht der Markt gar nicht mehr unter 164,00. Ziele wären die nächsten Widerstände 165,00 und auch 165,50. Rutscht der Bund-Future jedoch wider Erwarten erneut unter 163,50, wären nochmalige Abgaben ebenfalls möglich. Dabei wären dann die Ziele 162,25 und 161,75 interessant.

S&P Future (Kontrakt 03-19)

Gleich am Montag, nachdem der S&P Future kurz den Bereich um die 2.825,00 Punkte testete, rutschte der Markt etwas schärfer ab und unterschritt kurzzeitig den richtungsentscheidenden Bereich von 2.775,00. Auch in den Folgetagen schaffte es der US-Index nicht, nennenswert Kraft aufzubauen und sackte bis zum Freitag auf ein Wochentief von rund 2.725,00, was für die Abwärtsgedanken der letzten Analyse das zweite Ziel darstellte. Der Schlusskurs lag zum Freitagabend nahe der 2.750,00 und somit rund 50 Punkte tiefer als der Vorwochenschluss.

In Anbetracht der sehr ausgedehnten und mittlerweile über Monate andauernden Aufwärtstendenz des S&P Futures kann jetzt nicht ausgeschlossen werden, dass diese auch in den kommenden Tagen eine tragende Rolle spielt. Sollte es der Markt somit über 2.760,00 schaffen, wäre dies gegebenenfalls als ein erneutes positives Signal zu werten und Kaufsetups könnten interessant werden. Ziele wären erneut die Marken 2.800,00 und 2.825,00. Unterhalb von 2.760,00 ist die aktuell laufende Abwärtsbewegung jedoch nach wie vor aktiv, wobei 2.700,00 und auch 2.680,00 die nächsten Unterstützungen darstellen.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN