Chartanalyse DAX und Co.

DAX-Future (Kontrakt 03-19)

In der vergangenen Handelswoche konnte der Unterstützungsbereich von bei 11.400 lediglich nach unten getestet werden, bevor der DAX sauber neue Höhen erklomm und ein Wochenhoch nahe der 11.680 ausbaute. Die angenommenen Kaufgedanken konnten somit ideal umgesetzt werden und mehrfache Rücksetzer boten mögliche Kauftrigger. Die angedachten Ziele von 11.550 und 11.600 wurden dann auch sauber angelaufen und der Schlusskurs am Freitagabend lag im Wochenzielbereich um die Marke von 11.600 Zählern.

Der Bereich um die Marke von 11.650 stellt zwar einen aus Oktober und November 2018 abgeleiteten grundlegenden Widerstand dar, sollte jedoch im Zuge einer möglichen Trendfortsetzung überschritten werden können. Weitere durchaus realistische Ziele stellen die Bereiche 11.780 und folgend 11.820 dar.

Oberhalb des Vorwochentiefs und der gleichzeitigen Unterstützung von 11.400 sollten Kaufgedanken somit nicht uninteressant sein. Rutscht der DAX jedoch merklich unter die Unterstützung um 11.400 ab, könnte dies zu einer ausgeprägteren Abwärtsbewegung führen, welche nahe 11.300 und 11.250 abgebremst werden könnte.

EUR.USD

In den vergangenen Handelstagen machte der EUR.USD weiter zähe Schritte auf der Aufwärtsseite, was die angedachten Kaufszenarien in ihre Zielzonen von 1,1387 und 1,1425 führte. Der richtungsentscheidende Bereich von 1,1350 änderte dabei seine Wertigkeit von einem Widerstand in eine Unterstützung. Nach wie vor bleibt der EUR.USD jedoch seinem sehr unvolatilen Charakter treu und schwankte auf Tagesbasis teilweise weniger als 50 Ticks. Der Wochenschlusskurs lag am Freitagabend nahe der 1,1365 und somit knapp 30 Ticks höher als in der Vorwoche.

Jetzt gilt es, weiterhin aufmerksam auf den 1,1350-Punkte-Bereich zu schauen. Oberhalb könnte es weiterhin zu Aufwärtstendenzen kommen, wobei sich nach wie vor Ziele wie 1,1387 und 1,1420 anbieten. Rutscht der EUR/USD jedoch erneut unter 1,1350, könnte dies gegebenenfalls zu einer leichten Steigerung der Volatilität führen, da nicht auszuschließen ist, dass das Währungspaar den Weg in Richtung 1,1300 und folgend 1,1275 sucht.

Bund-Future (Kontrakt 03-19)

Für annähernd fünf Monate kannte der Bund-Future fast ausschließlich den sauberen Lauf in Aufwärtsrichtung und sackte zwischenzeitlich nur unwesentlich ab. In der zweiten Hälfte der Vorwoche brach der Markt jedoch durch den als richtungsentscheidend angenommenen Unterstützungsbereich von 166,00 und erreichte infolgedessen bis Freitag ein Wochentief knapp unterhalb von 165,00. Insbesondere der Mittwoch war mit einem stärkeren Abwärtsmomentum behaftet, welches sich am Donnerstag und Freitag in einer etwas abgeflachteren Form fortsetzte. Der Freitagsschlusskurs lag nahe der 165,00.

Jetzt kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich auch in den kommenden Handelstagen erneut Abgaben zeigen, was weitere Verkaufsgedanken erlauben würde. Der Bereich 165,00 stellt jedoch einen nicht zu verachtenden Unterstützungsbereich dar.

Verkäufe könnten gegebenenfalls erst nach leichten Erholungen an Widerständen sinnvoll sein. Schafft es der Bund-Future jedoch wieder dauerhaft über den wichtigen Bereich von 166,00, sollten Abwärtsausreißer nicht zu hoch gewichtet werden und Kaufgedanken würden sich wieder in Richtung der alten Höhen anbieten.

S&P Future (Kontrakt 03-19)

Der S&P Future schaffte es wie angenommen über die Marke von 2.800,00. Das nächste Kernwiderstandsniveau von 2.825,00 konnte jedoch nicht ganz erreicht werden. Vielmehr drehte der Markt nach einem Aufbäumen von Montag bis Mittwoch leicht nach unten ab und dippte kurz auf das Unterstützungsniveau von 2.775,00. Von dort konnte die vorherige Stärke erneut die Oberhand gewinnen und der S&P Future schloss oberhalb der wichtigen Marke von 2.800,00.

Es wird jetzt sehr interessant, wie sich der Markt mit dem Widerstand von 2.825,00 verhält. Es ist nicht auszuschließen, dass sich nach einem Überschreiten etwas Aufwärtsmomentum zeigen könnte, da im Bereich um 2.825,00 und knapp darüber verschiedene Kauforders liegen könnten. Schafft es der Markt jedoch nicht, oberhalb von 2.775,00 zu bleiben, wäre es denkbar, das sich eine etwas schärfere Konsolidierung einstellt und die Unterstützungen 2.750,00 und folgend auch 2.725,00 angelaufen werden.

 

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN