Snap – Social-Media-Konzern aus Kalifornien

Snap – Applikation, Brillen, Werbung, Augmented Reality und mehr

Die Snap Inc. ein global agierendes Technologie- und Social-Media-Unternehmen. Nach eigenen Angaben ist Snap ein Unternehmen, bei dem sich alles um die Kamera dreht. Snap bietet seinen Usern den Instant-Messaging-Dienst Snapchat an. Die Smartphone-Applikation verbindet User mit der Social-Media-Plattform Snapchat, die weltweit  über 180 Millionen Nutzer hat. Snap wird von CEO und Mitgründer Evan Spiegel geleitet und hat den Konzernsitz in Venice im US-Bundesstaat Kalifornien.

User können mit Snapchat ihre eigenen Filter und Linsen personalisieren. Snapchat bietet die sogenannten Kreativtools, wie zum Beispiel den Community-Filter, mit dem man unter anderem seinen Standort mitteilen kann. Obendrein können Bildeffekte wie Rahmen und Illustrationen erstellt und gekauft werden. Ein weiteres Feature von Snap sind die sogenannten New World Lenses, in der jeder User 3D-Darstellungen in sein jeweiliges Kamerabild integrieren kann. Diese 3D-Linsen werden vor die Rückkamera des Smartphones positioniert. Mit den 3D-Darstellungen wagt sich Snap in den Bereich der massentauglichen Augmented Reality, allerdings rein zum persönlichen Ulk seiner Nutzer, die Schriftzüge, Blumen, Regenbögen oder sonstige herunterladbare Elemente in ihre Fotos und Videos integrieren oder eigene Emojis erzeugen wollen.

Spannend sind auch die Snap-Sonnenbrillen mit dem Namen Spectacles. Sie nehmen die Welt so auf, wie wir sie mit unseren Augen sehen. Man drückt an der Sonnenbrille den Knopf und schon zeichnet sich ein 10-sekündiges HD-Video auf, bei wiederholtem Drücken sogar ein 30-sekündiges HD-Video und bei längerem Drücken des Knopfes wird ein HD-Foto gemacht. Die Brillen sind wasserfest und funktionieren auch im flachen Wasser.

Der Akku reicht für 70 Videos. Sofern das Handy mit der Snapchat-App in der Nähe liegt, werden die Daten von der Brille drahtlos synchronisiert. Man kann somit die Bilder und Videos gleich bei Snapchat posten und andere Nutzer an seiner Story teilhaben lassen und mit ihnen interagieren. Das steigert die Klickrate, die Seitenaufrufe und bringt Snap somit auch in der Werbeindustrie weiter, denn je mehr Klicks und Reichweite, je mehr aktive Nutzer, desto besser kann sich der Konzern im Bereich Werbung positionieren.

Details zur Snap Aktie

Die A-Aktie von Snap Inc. ist an der New Yorker Börse – NYSE (New York Stock Exchange) gelistet. Das Handelssymbol lautet SNAP. Insgesamt sind 883.021.991 Class-A-Wertpapiere, 122.563.920 Class-B-Wertpapiere und 216.615.870 Class-C-Wertpapiere auf vollverwässerter Basis ausstehend. Der IPO von Snap fand am 2. März 2017 statt. Der IPO-Preis lag bei 17,00 USD je Anteilsschein.

Der größte institutionelle Aktionär ist die Vanguard Group mit 3,65 Prozent. Alle weiteren institutionellen Aktionäre liegen unterhalb der 3-Prozent-Marke. Ohnehin bleibt die Gesamtkontrolle der Stimmrechte bei den Gründern Spiegel und Murphy, die über 80 Prozent der Stimmrechte verfügen. Die Aktienstruktur von Snap fußt mit Class-A-, Class-B- und Class-C-Wertpapieren auf drei Säulen. Hier werden Großinvestoren nur einsteigen, wenn sie die Chance haben, etwas zu bewirken. Dies sieht auf absehbare Zeit nicht unbedingt so aus. Aus diesem Grund sind die Hauptversammlungen von Snap auch meist kurz: Das letzte Aktionärstreffen war bereits nach drei Minuten vorbei.

In den letzten 52 Wochen verlor die Aktie rund 50 Prozent an Wert, während zum Beispiel der S&P 500 Jones im Vergleichszeitraum eine Negativperformance von rund 5 Prozent aufwies. Die Wertpapiere sind somit ein klarer Underperformer. Der Markt bewertet den Konzern zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 5,96 Mrd. USD. Die Aktien kosteten via NYSE in den letzten 52 Wochen 21,22 USD im Hoch und 4,82 USD im Tief.

Aktuelle Analysen

Insgesamt finden sich seit Anfang des Jahres 2018 34 Analysen, davon 23 mit einer Kurszielangabe. Aufgrund der Aktualität sollen hier jedoch nur die Analysen des Jahres 2019 herangezogen werden. Im Januar 2019 gab es bereits acht Analysen zur Snap-Aktie. Das höchste Kursziel stammt von der Credit Suisse, die am 28. Januar 2019 ein Ziel von 9,50 US-Dollar ausgab. Das niedrigste Kursziel publizierte Morgan Stanley, die am 24. Januar 2019 ein Ziel von 5,00 US-Dollar veröffentlichte. Das Durchschnittskursziel liegt bei 6,54 US-Dollar. Die Aktie ging zum Zeitpunkt unserer Analyse mit einem Schlusskurs von 6,745 US-Dollar an der NYSE aus dem Handel. In Hinblick auf die aktuellste Analyse der Credit Suisse wäre zumindest Potenzial vorhanden.

Langfristige Chartanalyse der Snap Aktie

Aus charttechnischer Sicht stellt sich der Verlauf der Snap Inc. Aktie desaströs dar. Bis auf einen momentumbehafteten Aufstieg Anfang 2018 tendierte der Wert mehrheitlich abwärts und Versuche in die grüne Richtung wurden größtenteils im Keim erstickt. Gerade im zweite Halbjahr 2018 büßte der Wert aus dem Bereich von rund 14,00 USD kommend mehr als 50 Prozent ein. Aktuell rangiert er knapp unterhalb von 7,00 USD. Das Bewegungstief lag sogar bei 5,00 USD. Anfang 2017 rangierte der Wert noch merklich oberhalb von 20,00 USD. Die Trendampel steht somit eindeutig auf Rot.

Aus trendfolgender Sicht sollte die Richtung des Wertes auch zukünftig vorerst feststehen. Es spricht derzeit kaum etwas für eine nachhaltige Aufwärtsbewegung. Wer dennoch den Drang nach einem Kauf verspüren sollte, dem käme eventuell zugute, dass sich mit der Schiebezone seit November 2018 eventuell eine Bodenbildung formiert hat, die den Wert in Richtung 9,00 USD und vielleicht sogar an die 11,00 USD führen könnte. Ein Break der Vorwochenhochs nahe der Marke von 7,00 USD wäre eventuell ein zu nutzender Trigger. Übergeordnet würde sich das Chartbild erst in Richtung Long drehen, wenn die Marke von 11,00 USD nach oben überschritten wird. Kaufgedanken könnten ab diesem Bereich als prozyklisch Long gelten.

Fundamentaldaten 2017

Bei der Snap Inc. wird jeweils zum 31.12. gemäß US-GAAP in US-Dollar (USD) bilanziert. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 824,949 Mio. USD. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag bei einem Minus von 3,463 Mrd. USD. Das Zinsergebnis betrug 17,640 Mio. USD und der Jahresfehlbetrag wurde mit 3,445 Mrd. USD testiert. Der Verlust je Aktie lag bei 2,95 USD auf vollverwässerter Basis. Eine Dividende stand nicht zur Debatte.

Der Konzern wies für 2017 liquide Mittel in Höhe von 334,063 Mio. USD aus. Das wirtschaftliche Eigenkapital lag bei 2,992 Mrd. USD, das gezeichnete Kapital bei 12.000,00 USD, die Verbindlichkeiten wurden mit 429,239 Mio. USD angegeben. Die Bilanzsumme lag bei 3,422 Mrd. USD. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2017 3.069 Mitarbeiter.

Bilanzprognose für 2019

Eine konjunkturelle Eintrübung dürfte auch das Werbegeschäft von Snap beeinträchtigen. Aus diesem Grund soll hier auch nur in die nähere Zukunft geblickt und diese anhand der Bilanzprognose für 2019 näher beleuchtet werden. Für das Jahr 2019 geht man gemäß der Konsensschätzungen von einem Umsatz von 1,51 Mrd. USD aus. Das EBIT läge gemäß der Prognose bei einem Minus von 1,11 Mrd. USD. Der Verlust je Aktie wird auf 0,81 USD je Anteilschein geschätzt. Eine Dividende ist auf absehbare Zeit nicht als realistisch einzuordnen. Die Nettoverschuldung könnte sich 2019 auf 759 Mio. USD belaufen.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN