AbbVie – eines der größten BioPharma-Unternehmen

AbbVie Inc. – Zahlen und Fakten

Die AbbVie Inc. ist einer der größten Bio-Pharma-Konzerne. AbbVie ist vor allem ein Spezialist in den drei zentralen Forschungsbereichen Immunologie, Onkologie und Neurologie.

Im Bereich der Immunologie zählt AbbVie zu den Experten bei Autoimmunerkrankungen und entwickelt Therapien gegen chronische Erkrankungen. Im Segment der Onkologie wird an neuartigen Therapieansätzen und Technologien gearbeitet. In der Abteilung Neurologie werden unter anderem Wirkstoffe zur Behandlung schwerer neurodegenerativer Erkrankungen erforscht, wie zum Beispiel Alzheimer, Morbus Parkinson oder Multipler Sklerose. Ein weiterer Forschungsbereich ist die Virologie – hier werden mitunter Therapien und Wirkstoffe zur Bekämpfung von Hepatitis C und HIV vorangetrieben. Obendrein gibt es noch das Segment Frauengesundheit. Hier wird an Therapien gegen Endometriose und Gebärmuttermyome, aber auch über Mukoviszidose und diabetische Nephropathie geforscht.

Die AbbVie Inc. wird von CEO Richard A. Gonzalez geleitet und hat den Konzernsitz in Chicago im US-Bundesstaat Illinois.

AbbVie ist mit dem Standort Deutschland stark verbunden

Auch an deutschen Standorten von AbbVie wird geforscht, produziert und vermarktet. AbbVie hat seit über 30 Jahren seinen Sitz im hessischen Wiesbaden, seit über 130 Jahren einen Forschungs- und Entwicklungsstandort im rheinland-pfälzischen Ludwigshafen und ein Hauptstadtbüro in Berlin. Das Unternehmen ist mit 2.600 Mitarbeitern in Deutschland vertreten.

In Ludwigshafen arbeitet man an innovativen Theapien mit dem Fokus auf Erkrankungen des zentralen Nervensystems, mit Schwerpunkten wie Alzheimer und Multipler Sklerose. Dabei werden zum Beispiel chemisch-synthetische Substanzen, die so genannten Small Molecules, und biologische Wirkstoffe wie Antikörper entwickelt. Am Standort Ludwigshafen werden Tabletten Kapseln und Packungen für den Weltmarkt produziert. Von dort werden jährlich 1 Mrd. Tabletten und Kapseln und 30 Mio. Verpackungen in 60 Länder exportiert. Die Exportrate beträgt 98 Prozent, das heißt, nur 2 Prozent dieser Mange werden in Deutschland nachgefragt.

Details zur AbbVie Aktie

Die Aktie von AbbVie ist an der NYSE gelistet. Der Börsengang fand erst am 21. Dezember 2012 statt. Das Handelssymbol lautet ABBV. Insgesamt sind 1,603 Mrd. Aktien auf vollverwässerter Basis ausstehend. Die Aktien sind unter anderem im S&P 100 und im S&P 500 mit einbezogenen.

Die Top-Aktionäre sind Capital Research Global Investors mit 12,00 Prozent, Vanguard Group mit 7,50 Prozent und BlackRock mit 6,30 Prozent.

Auf Sicht der letzten fünf Jahre gewann die Aktie rund 69 Prozent an Wert, während etwa der S&P 500 im Vergleichszeitraum rund 42 Prozent zulegte. Die Aktie ist somit ein Outperformer. In der langfristigen Betrachtung kann man über die Aktie ohnehin wenig Negatives sagen. Wer zum Beispiel am 3. Januar 2013 1.000 USD investierte, blickt heute in seinem Depot auf einen Buchwert von 2.447 USD – eine Performance von rund 148 Prozent. Der Markt bewertet den Konzern zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 138,82 Mrd. USD. Die Aktien kosteten via NYSE in den letzten 52 Wochen 125,86 USD im Hoch und 77,50 USD im Tief.

Aktuelle Analysen

Insgesamt finden sich seit Anfang des Jahres 2018 18 Analysen mit einer Kurszielangabe. Das höchste Kursziel stammt von Evercore ISI, die am 29. Januar 2018 ein Kursziel in Höhe von 144,00 USD auswiesen. Das niedrigste Kursziel publizierte die Deutsche Bank am 30. Mai 2018 mit 65,61 USD. Das Durchschnittskursziel liegt bei 103,35 USD. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 87,20 USD an der NYSE aus dem Handel.

Langfristige Chartanalyse der AbbVie Aktie

Die Aktie von Abb Vie Inc. konnte sich in den vergangenen fünf Handelsjahren grundsätzlich sehr gut entwickeln und stieg aus dem Kursbereich von rund 45,00 USD bis zum aktuellen Schlusskurs von rund 88,50 USD. Der Verlauf kann in drei unterschiedliche Bereiche unterteilt werden. Von Mitte 2014 bis Mitte 2017 pendelte der Wert mehrheitlich seitwärts und baute neben den Tiefs nahe der 45,00 USD einen oberen Widerstandsbereich bei rund 70,00 USD aus. Nach dem Ausbruch aus dieser Seitwärtsrange im dritten Quartal 2017 entwickelte sich ein sehr sauberer und volatiler Aufwärtstrend, der Anfang 2018 sein Ende mit einem Hoch knapp oberhalb von 125,00 USD fand. Von dort aus entwickelte sich ein sehr sauberer Abwärtstrend zurück unter 100,00 USD, wobei der aktuelle Schlusskurs etwa 10,00 USD oberhalb der Bewegungstiefs von circa 77,50 USD liegt.

Langfristige Chartanalyse der AbbVie Aktie | LYNX Online Broker

Die aktuelle charttechnische Situation spricht grundsätzlich eher für eine Fortsetzung der laufenden Abwärtsbewegung, was erneut Kurse in Richtung 77,50 USD und tiefer annehmen lässt. Sollte sich der Wert jedoch um die Marke von 90,00 USD etwas stabilisieren und die letzten Hochs (markiert durch die graue Trendlinie) überschreiten, wäre ebenfalls nicht auszuschließen, dass sich etwas Stärke einstellt und 100,00 USD und folgend 105,00 USD erreicht werden könnten.

AbbVie – Fundamentaldaten 2017

Bei der AbbVie Inc. wird jeweils zum 31.12. gemäß US-GAAP in US-Dollar (USD) bilanziert. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 28,216 Mrd. USD.

In Bezug auf die Umsatzregionen lagen die USA im Jahr 2018 mit einem Umsatzanteil bei 18,251 Mrd. USD. An zweiter Stelle kam Deutschland mit einem Umsatzanteil von 1,157 Mrd. USD. Den dritten Platz belegte Großbritannien mit rund 807 Mio. USD. Der größte Umsatzanteil weltweit erreichte das Medikament Humira mit insgesamt 18,427 Mrd. USD, auf dem zweiten Rang landete Imbruvica mit 2,573 Mrd. USD und auf dem dritten Platz HCV mit einem Umsatzanteil von 1,274 Mrd. USD. Alle weiteren AbbVie-Produkte erreichen die Milliarden-US-Dollar-Schwelle nicht.

Im Vergleich zu den Vorjahren konnte AbbVie die Umsätze kontinuierlich weiter nach oben schrauben. 2016 lag der Umsatz zum Beispiel noch bei 25,638 Mrd. USD und 2015 bei 22,859 Mrd. USD. Das Zinsergebnis hat sich seit 2015 mit 686 Mio. USD auf 1,004 Mrd. USD 2017 beträchtlich positiv entwickelt. Dies ist nicht allein dem gestiegenen US-Leitzins zuzuschreiben, sondern definitiv höheren Einnahmen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag bei 7,727 Mrd. USD und der Jahresüberschuss wurde mit 5,309 Mrd. USD testiert. Der Jahresüberschuss schwankte in den letzten Jahren etwas. 2016 lag dieser noch bei 5,953 Mrd. USD und 2015 bei 5,144 Mrd. USD. Das Ergebnis je Aktie lag bei 3,30 USD auf vollverwässerter Basis.

Für das Geschäftsjahr 2017 wurde insgesamt eine Dividende von 2,63 USD an die Anteilseigner ausgekehrt. Die Ausschüttungssumme belief sich auf 4,1 Mrd. USD. Die liquiden Mittel wurden mit 9,303 Mrd. USD testiert. Das wirtschaftliche Eigenkapital des Konzerns lag bei 5,097 Mrd. USD, das gezeichnete Kapital bei 18,0 Mio. USD und die Gesamtverbindlichkeiten wurden mit 65,689 Mrd. USD angegeben. Die Bilanzsumme lag bei 70,786 Mrd. USD. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2017 29.000 Mitarbeiter.

Bilanzprognosen für 2019

Die Zahlen für 2018 werden am 25. Januar 2019 vorliegen. Für das Geschäftsjahr 2019 wird mit einem Umsatz von 33,59 Mrd. USD und einem EBIT in Höhe von 15,46 Mrd. USD gerechnet. Der Gewinn je Anteilschein könnte bei 8,75 USD und die Dividende bei 4,28 USD liegen. AbbVie arbeitet auch auf absehbare Zeit an der Reduzierung der Nettoverschuldung. 2019 soll diese auf 29,24 Mrd. USD zurückgehen.

Termine

Das Unternehmen wird am 25. Januar 2019 das Quartalsergebnis für das vierte Quartal 2018 und das Gesamtergebnis 2018 veröffentlichen.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN