Citizens Financial Group - US-Großbank

Citizens Financial Group –  eine der ältesten und größten Privatbanken der USA

Die Citizens Financial Group Inc. ist nach eigenen Angaben eines der ältesten und größten US-Finanzinstitute. Mit dem Stichtag des 30. September 2018 beliefen sich die Assets der Bank auf 158,6 Mrd. USD. Damit nimmt das Unternehmen Platz 13 unter den größten US-Banken ein. Der Konzern bietet Privat- und Geschäftskunden eine Palette von Produkten und Services und untergliedert sich in die Segmente Consumer Banking, Commercial Banking und Others. Das Leistungsspektrum bietet herkömmliches Banking, Kreditwesen, Sparangebote, Vermögensverwaltung bis hin zur Kapitalmarktexpertise im Bereich Anleihen, FX und Terminmärkte für beispielsweise Geschäftskunden.

Das Finanzinstitut hat 1.150 Filialen, ist in 11 Bundesstaaten vertreten und bietet seinen Kunden ein Netz aus 2.900 Geldautomaten. Die Bankengruppe ist besonders stark in der Region um Boston (Massachusetts), Philadelphia (Pennsylvania), Pittsburg (Pennsylvania), Providence (Rhode Island), Detroit (Michigan) und Cleveland (Ohio). In diesen Regionen befinden sich insgesamt 738 der rund 1.150 Filialen und hier kommt die Bank bereits auf 89,587 Mrd. USD der Gesamteinlagen von rund 115,1 Mrd. USD. Die Citizens Financial Group wird von CEO Bruce Van Saun geleitet und hat den Konzernsitz in Providence im US-Bundesstaat Rhode Island.

Details zur Citizens Financial Group Aktie

Die Aktie der Citizens Financial Group ist an der NYSE gelistet. Das Handelssymbol lautet CFG. Der Börsengang fand erst im September 2014 statt. Insgesamt sind 503,685.091 Aktien auf vollverwässerter Basis ausstehend. Die Aktien sind unter anderem im S&P 500 einbezogen. Die Top-Aktionäre sind die Vanguard Group mit 11,24 Prozent, BlackRock mit 9,07 Prozent und State Street mit 5,34 Prozent. Auf Sicht eines Jahres verlor die Aktie rund 27 Prozent an Wert, während zum Beispiel der S&P 500 im Vergleichszeitraum nur rund 6 Prozent verlor. Die Aktie ist somit ein deutlicher Underperformer. Der Markt bewertet den Konzern zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 18,20 Mrd. USD. Die Aktien kosteten via NYSE in den letzten 52 Wochen 48,23 USD im Hoch und 27,62 USD im Tief.

Aktuelle Analysen

Insgesamt finden sich seit Anfang des Jahres 2018 13 Analysen mit einer Kurszielangabe. Das höchste Kursziel stammt von der Bernstein Bank, die am 22. Januar 2018 ein Kursziel in Höhe von 52,00 US-Dollar auswies. Das niedrigste Kursziel publizierte die Citigroup am 9. Januar 2019 mit 37,00 US-Dollar. Das Durchschnittskursziel liegt bei 42,46 US-Dollar. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 32,24 US-Dollar an der NYSE aus dem Handel.

Langfristige Chartanalyse der Citizens Financial Group Aktie

In den letzten drei Handelsjahren konnte sich die Aktie der Citizens Financial Group recht gut entwickeln. Aus dem Kursbereich um die Marke von rund 20,00 USD kletterte der Wert in sauberen, aber nicht übertriebenen Zügen zwischenzeitlich über 45,00 USD, was mehr als einer Verdoppelung gleichkommt. Mit dem Start des Jahres 2018 musste der Wert jedoch nahezu jeden Monat Verluste verkraften, was sich im Dezember des vergangenen Jahres dann nochmal verstärkte. Knapp unterhalb von 30,00 USD konnte der Schlusskurs 2018 abgelesen werden und auch der Schlusskurs der vergangenen Handelswoche war nicht sehr weit von diesem entfernt.

Ein kleines Plus ist aktuell dennoch zu verzeichnen und so steht der Wert per Freitagsschlusskurs knapp oberhalb von 32,50 USD. Im ersten Halbjahr 2017 baute der Wert eine Unterstützungszone etwa im Bereich um 32,50 – 33,00 USD aus, was aus charttechnischen Gesichtspunkten in den kommenden Tagen und Wochen ein Widerstand sein könnte. Unterhalb dieser Zone ist somit durchaus weitere Schwäche möglich, die sich in das nächste Kernunterstützungsniveau von 25,00 USD ausdehnen könnte. Käufe scheinen aus aktueller Sicht noch keine nennenswerte Option darzustellen. Dazu wäre mindestens ein Anstieg über die 35,00 USD-Marke notwendig, um dem Wert eventuelle Chancen in Richtung 40,00 USD und folgend auch 42,50 USD zusprechen zu können.

Citizens Financial Group – Fundamentaldaten 2017

Bei der Citizens Financial Group wird jeweils zum 31.12. gemäß US-GAAP in US-Dollar (USD) bilanziert. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 5,707 Mrd. USD und steigerte damit im Vergleich zu den Vorjahren kontinuierlich weiter den Umsatz. 2016 lag der Umsatz zum Beispiel noch bei 5,255 Mrd. USD und 2015 bei 4,824 Mrd. USD. Das Zinsergebnis zog in den letzten Jahren beträchtlich an. Dies ist in erster Linie auf die gestiegenen US-Leitzinsen zurückzuführen. 2017 belief sich das Zinsergebnis auf 4,173 Mrd. USD, 2016 lag es noch bei 3,758 Mrd. USD und 2015 bei 3,402 Mrd. USD.

Das operative Ergebnis lag bei 1,912 Mrd. USD und der Jahresüberschuss wurde mit 1,652 Mrd. USD testiert. In den letzten Jahren konnte der Jahresüberschuss nachhaltig gesteigert werden. 2016 wurden noch 1,045 Mrd. USD und 2015 840,0 Mio. USD erzielt. Der Jahresüberschuss 2017 stieg im Vergleich zu 2016 um 58 Prozent. Von den 1,652 Mrd. Jahresüberschuss, wurden bereits 774 Mio. USD im Bereich Commercial Banking und 452 Mio. USD im Bereich Consumer Banking erzielt. Das Ergebnis je Aktie lag bei 3,25 USD auf vollverwässerter Basis. Dies entspricht im Vergleich mit dem Vorjahr 2016 einem Plus von 65 Prozent.

Für das Geschäftsjahr 2017 wurde insgesamt eine Dividende von 0,64 USD an die Anteilseigner ausgekehrt. Die Ausschüttungssumme belief sich auf 322,0 Mio. USD. Das wirtschaftliche Eigenkapital des Konzerns lag bei 20,270 Mrd. USD, das gezeichnete Kapital bei 6,0 Mio. USD und die Gesamtverbindlichkeiten wurden mit 132,066 Mrd. USD angegeben. Die Bilanzsumme lag bei 152,336 Mrd. USD. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2017 17.600 Mitarbeiter.

Bilanzprognosen für 2019

Eine aktuelle Einschätzung zur Fed-Geldpolitik in den nächsten Monaten und bis über das Jahresende 2019 hinaus fällt schwer. Möglicherweise könnte die Fed auch einen Kurswechsel weg von den Zinserhöhungen vollziehen. Dies könnte zwar marktbreit positiv für Aktien sein, die Ertragslage einer Bank allerdings auch schmälern, da etwa das Zinsergebnis magerer ausfallen könnte. In diesem Fall wäre auch diese Prognose für 2019 ad Acta zu legen.

Die Zahlen für 2018 werden am 18. Januar 2019 vorliegen. Für 2019 wird mit einem Umsatz von 6,53 Mrd. USD und einem EBIT in Höhe von 2,79 Mrd. USD gerechnet. Der Gewinn je Anteilschein könnte bei 3,87 USD und die Dividende bei 1,34 USD liegen. Dies ergäbe auf Basis des Kursniveaus zum Zeitpunkt dieser Analyse einen Dividenden-Rendite von rund 4,5 Prozent. So einen Wert findet man bei US-Banken nicht häufig.

Termine

Das Unternehmen wird am 18. Januar 2019 das Quartalsergebnis für das vierte Quartal 2018 und das Gesamtergebnis 2018 veröffentlichen.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN