Target – …im Kampf um Kunden mit Wal-Mart, Amazon & Co.

Die Target Corporation ist in den USA nach Wal-Mart die Nummer zwei im Einzelhandel bzw. Discounterhandel. Target ist nur in den USA und in Kanada vertreten und hat insgesamt 1.802 Filialen sowie 40 Logistikzentren. Das Unternehmen wurde bereits 1902 gegründet und neben dem Filialgeschäft verkauft Target Waren über Kataloge und Online. Via Internet bestellte Ware kann versandkostenfrei geordert oder von Kunden am selben Tag in Filialgeschäften abgeholt werden.

Der Konzern hat seinen Firmensitz in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota und beschäftigt 323.000 Mitarbeiter. Chairman und CEO des Unternehmens ist Brian Cornell.

Konzernbereiche und deren Umsatzerlöse

Der Konzern ist in fünf Bereiche untergliedert, nämlich Household Essentials, Food, Beverage & Pet Supplies, Apparel & Accessories, Home Furnishings & Decor sowie Hardlines. Die fünf Bereiche erzielen annähernd gleichhohe Umsatzerlöse. Die prozentual höchsten Umsätze werden mit Lebensmitteln, Getränken, Mode und Haushaltswaren erzielt.

Disruptiv, mächtig und überall präsent – Amazon wird zum Angstgegner

Nicht allein in den USA und Kanada, sondern weltweit verweisen Internetriesen die alteingesessenen Unternehmen auf die Plätze und so manches Unternehmen wird in absehbarer Zukunft vielleicht sogar in die Insolvenz geschickt. Amazon ist der größte Angstgegner – nicht nur für Einzelhandelsunternehmen, sondern auch für ganze Ladenketten des Einzelhandels- und Discounterbereichs. In den USA kämpfen Macy´s, J.C.Penney, Nordstrom, Kohl´s, Sears, Dillard´s, aber auch Target und Wal-Mart gegen die übermächtige Konkurrenz von Amazon.

Aktuelle Analysen zur Aktie

Die meisten Analysten haben für die Aktie von Target die Empfehlung „hold/halten“ ausgesprochen. Unter den Analysen von 2017, die mit einem Kursziel versehen wurden, sind die Studien von BMO Capital, Gordon Haskett, Stifel Nicolaus, Susquehanna, Telsey Advisory Group und Wells Fargo hervorzuheben.

Unter diesen sechs Analysen liegt das tiefste Kursziel bei 58,00 USD (Gordon Haskett vom 16.08.2017 und Telsey Advisory Group vom 01.03.2017) und das höchste bei 72,00 USD (Stifel Nicolaus vom 20.01.2017). Das Durchschnittskursziel liegt bei 64,50 USD. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 59,90 EUR aus dem Handel an der NYSE.

Details zur Aktie

Target-Aktien haben ihre Heimatbörse in New York an der NYSE. Die Aktien sind unter anderem Mitglied im S&P 100 und S&P 500. Der Markt bewertet den Konzern derzeit mit 33,31 Mrd. USD. Die Aktie kostete in den letzten 52 Wochen 79,33 USD im Hoch und 48,56 USD im Tief.

In den letzten fünf Jahren konnte die Aktie mit einem Minus von rund 6 Prozent nicht überzeugen. Im Vergleichszeitraum erreichte der S&P 500 eine Performance von rund 88 Prozent. Damit kann die Performance der Target-Aktie als enttäuschend bezeichnet werden, die Aktie erscheint als Underperformer.

Aktionärsstruktur

Die größten Anteilseigner sind gemäß der Meldedaten des ersten Halbjahres 2017 die State Street Corporation mit 9,42 Prozent, die Vanguard Group mit 6,73 Prozent, Franklin Advisers mit 3,80 Prozent, Dodge & Cox mit 3,63 Prozent und Black Rock Institutional Trust Company mit 3,13 Prozent.

Fundamentaldaten

Bei der Target Corporation bilanziert man jeweils zum 31.01. nach US-GAAP in US-Dollar (USD). Der Konzern wies für 2016 einen Umsatz von 69,495 Mrd. USD aus und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 4,969 Mrd. USD. Der Jahresüberschuss betrug 2,737 Mrd. USD. Der Gewinn je Aktie wurde mit 4,70 USD ausgewiesen. Die Dividende lag bei 2,36 USD je Anteilsschein, demnach schüttete der Konzern insgesamt 1,359 Mrd. USD an die Anleger aus. Für 2017 wies der Konzern liquide Mittel in Höhe von 2,512 Mrd. USD aus , ein wirtschaftliches Eigenkapital von 10,953 Mrd. USD und Gesamtverbindlichkeiten in Höhe von 26,478 Mrd. USD. Die Bilanzsumme wurde mit einem Betrag von 37,431 Mrd. USD angegeben. Die Eigenkapitalquote lag bei 29,3 Prozent. Das Unternehmen verzeichnete im Geschäftsbericht eine Mitarbeiterzahl von 323.000.

Bilanzprognosen für 2017 und 2018

Die Umsätze könnten 2017 bei 70,81 Mrd. USD und 2018 bei 70,55 Mrd. USD liegen. Das EBIT könnte 2017 4,25 Mrd. USD und 2018 4,01 Mrd. USD betragen. Der Gewinn je Aktie könnte gemäß der Prognosen 2017 bei 4,51 USD und 2018 bei 4,40 USD liegen. Die Dividende je Aktie könnte 2017 2,46 USD und 2018 2,57 USD betragen . Der Cashflow könnte sich 2017 auf 8,80 USD und 2018 auf 8,72 USD belaufen. Das Nettovermögen je Aktie könnte sich 2017 bei 20,36 USD und 2018 bei 21,11 USD einpendeln. Für 2017 wird eine Nettoverschuldung von 9,57 Mrd. USD und für 2018 von 10,517 Mrd. USD prognostiziert.

Das Unternehmen veröffentlicht am Mittwoch, den 15. November die Quartalsergebnisse für das dritte Quartal 2017.

Bitte beachten Sie: Target hat ein vom Kalenderjahr abweichendes Geschäftsjahr. Bei Target endete das Fiskaljahr 2016 demnach am 28. Januar 2017. Zudem hat sich der Umsatz 2016 erheblich gesenkt, da Target seine Pharmazie- und Arzneimittelbereiche an CVS veräußert hat.

Langfristige Chartanalyse der Target Aktie

Die Aktie der Target Corporation pendelte in den vergangenen fünf Handelsjahren zwischen 85,00 USD und rund 50,00 USD, wobei das Hoch im Juli 2015 und das Tief im Juli 2017 markiert wurde. Einen nachhaltigen Trend konnte der Wert in diesem Zeitraum nicht aufbauen, daher war die Umsetzung trendfolgender Strategien schwierig. Markante Richtungswechsel traten in regelmäßigen Abständen auf. Seit Mitte dieses Jahres tendiert der Wert leicht aufwärts. In den letzten Handelswochen konnte die Aktie den Widerstandes von rund 57,50 USD dauerhaft brechen . Daraus resultierte der charttechnische Bruch des vorherigen Abwärtstrends. Der Schlusskurs zum Freitagabend lag im Bereich 62,00 USD.

Durch die Bewegung der letzten Handelswochen könnte es für die Aktie auch in den kommenden Wochen durchaus weiter aufwärts gehen. Zu beachten ist jedoch, dass sich zwischen den Grenzen 57,50 USD und 67,50 USD eine Seitwärtszone etablieren könnte, die bereits in den Jahren 2013 und 2014 relevant war. Ein klarer, ausnutzbarer Trend mit einem entsprechenden Vorteil könnte sich also gegebenenfalls erst mit dem Bruch der 67,50-USD-Marke etablieren. Angemessene Vorsicht sollte somit bei Käufen eine Rolle spielen. Sollte der Wert erneut nachhaltig unter die Unterstützung von 57,50 USD absacken, wäre der mögliche Vorteil der Aufwärtsseite aus charttechnischer Sicht erneut hinfällig. Handlungen sollten in diesem Fall zurückgenommen werden.

Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN