DAX: Wo bleibt die Jahresendrallye?

Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach


Wir sprechen mit Kapitalmarktexperte Robert Halver von der Baader Bank über die aktuellen Krisenherde und über ein mögliches Licht am Horizont, was möglicherweise doch noch zu einer Jahresendrallye an den Märkten führen könnte.

Manuel Koch: Auf Wochensicht ging es für den DAX nur seitwärts. Wo bleibt denn die Jahresendrallye? Bei mir ist Robert Halver von der Baader Bank. Können wir dennoch damit rechnen?

Robert Halver: Die Kriegsfronten sind noch ungeklärt. Handelskrieg, Brexit, Italien, aber eine Front- Brücke, das ist sicherlich die Zinsfront in Amerika, dort mehren sich die Anzeichen dafür, dass die US- Notenbank im nächsten Jahr von weiteren Zinserhöhungen absieht, weil sie gemerkt hat: „Jetzt muss man aufpassen! Der neutrale Punkt ist fast erreicht, sonst wird auch die amerikanische Wirtschaft beeinträchtigt.“

Die anderen Dinge harren noch an einer Lösung. Das kann noch etwas dauern, aber zumindest in Italien hört man schon ein wenig versöhnliche Töne von beiden Seiten, auch von Seiten Italiens, das macht Lust auf Hoffnung und sobald es hier etwas Tauwetter gibt muss man Aktien wieder kaufen.

Manuel Koch: Die Nachrichten sind ja eher so ein bisschen eingetrübt. Vom IFO Geschäftsklima-Index bis Bayer, da werden 12.000 Stellen gestrichen, auch welche in Deutschland.
Ist die Stimmung in der Wirtschaft womöglich ein wenig bedeckt?

Robert Halver: Die Stimmung ist schlechter geworden, definitiv, weil sie auch vom Handelsstreit her, sehr stark runtergezogen worden ist, aber wo so viel Schatten ist reicht ein wenig Licht
um das ganze sofort aufzuhellen.

Vielleicht kommt die frohe Botschaft dann doch noch vor Weihnachten. Trump hat natürlich gemerkt, dass das, was er den Chinesen antut, als Bumerang zurückkommt. General Motors hat zwar nicht gesagt, dass Trump schuld ist, aber klar gemacht dass höhere Importe aus China und schwierigere Absatzmöglichkeiten in China auch dafür sorgen,dass man in Amerika runterfahren muss. Wenn das die Runde machen sollte, wird Trump einlenken, weil es den Aktienmärkten nicht gut tut und er wiedergewählt werden möchte.

Manuel Koch: Lege ich mir denn jetzt zur Zeit Aktien unter den Weihnachtsbaum?

Robert Halver: Ich habe da so eine Ahnung, dass wir im Augenblick schon eine gewisse Bodenbildung haben, dass die Märkte jetzt nicht mehr stark fallen werden, weil viele Amerikaner sehr stark ihr Kapital rausgezogen haben und
an der Seitenlinie warten. Das heißt, so viel Druck nach unten gibt es jetzt gar nicht mehr. Dennoch wartet man wie der Fuchs vor dem vor dem Gänsestall darauf, dass irgendetwas rauskommt und wenn man dann eine Chance hat, indem man fest stellt: „Wir haben bessere Möglichkeiten. Wir haben Aufhellungen an den Kriegsgebieten, die wir eben genannt haben – Handelskrieg, Italien, Brexit.“, dann muss man Aktien haben.

Manuel Koch: Was sollten Anleger jetzt zur Zeit tun?

Robert Halver: Bleiben Sie bitte unbedingt Ihren Aktien-Sparplänen treu, denn je schwerer das Umfeld ist, desto besser kann ich natürlich hier Aktien kaufen, aber ich glaube, es wird spätestens im nächsten Jahr deutlich besser werden.

Manuel Koch: Sagt Robert Halver von der Baader Bank. Danke Ihnen und danke fürs Zuschauen!
Bis zum nächsten mal!

Robert Halver Privat: 15 Fragen an Börsenprofi Robert Halver

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN