Erfüllung von Futures-Kontrakten

Futures-Kontrakte können physisch oder in bar ausgeglichen werden. Hier erläutern wir, was es jeweils zu beachten gibt.

Kontraktbeschreibung

Welche Settlement-Methode Ihrem Future-Kontrakt zugrunde liegt, können Sie leicht herausfinden: klicken Sie doppelt mit der linken Maustaste auf die Wertpapierzeile mit dem entsprechenden Kontrakt. Daraufhin öffnet sich das Kontraktbeschreibungsfenster.

image3

Barausgleich

image1

Die Settlement-Methode Cash bedeutet, dass am Laufzeitende des Kontraktes ein Barausgleich vorgenommen wird. Dieser besteht aus der Summe aller vorangegangenen Gewinne und Verluste, falls Sie die Position über mehrere Handelsperioden gehalten haben, zuzüglich der Differenz zwischen dem Schlussabrechnungspreis und dem jeweiligen Vortagesschlusskurs. Dies wird angepasst auf die Größe Ihrer Position und den jeweiligen Multiplikator. Als Resultat ergibt sich der Gesamtgewinn bzw. -verlust aus der Futures-Position.

Theoretisch kann dies mit einer manuellen Positionsschließung verglichen werden. In diesem Fall wird der realisierte Schließungskurs lediglich durch den Schlussabrechnungspreis der Börse und nicht durch den Marktteilnehmer selbst bestimmt.

Es ist zu beachten, dass zwischenzeitliche Gewinne und Verluste (wenn Sie Positionen über mehrere Handelsperioden halten) bereits quasi als Barbestandsveränderungen in Ihrem Depot verrechnet werden. Kursveränderungen haben somit unmittelbaren Einfluss auf den Barbestand und Depotwert, wodurch bei einer Schlussabrechnung nur die Depotveränderungen bemerkbar sind, die aufgrund von Kursschwankungen in der Zeit zwischen der letzten Handelsminute und der Feststellung des tatsächlichen Schlussabrechnungspreises stattfinden.

Die definitive Abrechnung der Gewinne (Geldzufluss) beziehungsweise Verluste (Geldabfluss) erfolgt in jedem Fall erst bei der Positionsschließung.

Physische Lieferung

image2

Eine physische Lieferung wird bei Commodities-Futures vorgenommen. Dies bedeutet, dass das zugrundeliegende Produkt im durch die Kontraktspezifikationen vorgegebenen Umfang tatsächlich geliefert wird. Dabei hat die Short-Seite eine Verpflichtung zur Lieferung und die Long-Seite eine Verpflichtung zur Abnahme. Aufgrund der möglichen Heterogenität des zu liefernden Produktes (z.B. bei Anleihen oder Rohstoffen) bestimmt die Short-Seite die Qualität bzw. die konkret zu liefernde Ware. Da dies innerhalb eines gewissen Zeitfensters zu geschehen hat und die physische Belieferung von über Ihr LYNX Depot gehandelten Kontrakten nicht möglich ist, gibt es bei diesen Produkten eine Einschränkung des Handelszeitraums. Hiermit soll eine Lieferung von vornherein ausgeschlossen werden.

Es kann daher sein, dass eine solche Position nicht bis zum letzten Handelstag offen gehalten bzw. eröffnet werden kann. Für jedes Produkt gibt es daher klare Deadlines für das Schließen von Positionen. Daraus folgt auch, dass eine Position bereits vor dem letzten Handelstag geschlossen werden muss oder gegebenenfalls nicht mehr aufgebaut werden kann. Diese Fristen werden maßgeblich von den dazugehörigen Liefermodalitäten beeinflusst.

Details hierzu finden Sie in der folgenden Tabelle:

KontraktClose-Out Deadline
ZB, ZN, ZF (ECBOT)2h vor dem Ende des Open Outcry Trading am Handelstag vor dem First Notice Day (Long-Positionen) oder Last Trading Day (Short-Positionen)
ZT (ECBOT) Futures, Japanese Government Bond Futures (JGB)Ende des zweiten Handelstages vor dem First Position Day (Long-Positionen) oder Ende des zweiten Handelstages vor dem Last Trading Day (Short-Positionen)
EUREXUS FuturesEnde des Handelstages vor dem First Position Day (Long-Positionen) oder Last Trading Day (Short-Positionen)
EUREXUS 2 year Jumbo Bond (FTN2) und 3 year bond (FTN3) FuturesEnde des zweiten Handelstages vor dem First Position Day (Long-Positionen) oder Last Trading Day (Short-Positionen)
IPE Kontrakte (GAS, NGS)Ende des zweiten Handelstages vor dem First Position Day (Long-Positionen) oder am Tag vor dem Last Trading Day (Short-Positionen)
Globex Live Cattle (LE)Ende des zweiten Handelstages vor dem First Position Day (Long-Positionen) oder Last Trading Day (Short-Positionen)
Globex NOK, SEK, PLZ, CZK, ILS, KRW and HUF und den korrespondierenden EurokursenEnde des fünften Handelstages vor dem Last Trading Day (Long- und Short-Positionen)
GBL, GBM, GBS, GBX (Eurex), CONF (Soffex)2h vor dem Handelsschluss am Last Trading Day
Globex Ethanol Futures (ET)Ende des fünften Handelstages vor dem First Position Day (Long-Positionen) oder Last Trading Day (Short-Positionen)
NG FuturesEnde des Handelstages vor dem First Position Day oder Last Trading Day (das frühere der beiden Daten) (Long-Positionen) oder Ende des Handelstages vor dem Last Trading Day (Short-Positionen)
Alle anderen KontrakteEnde des zweiten Handelstages vor entweder First Position Day oder Last Trading Day (das frühere der beiden Daten) (Long-Positionen) oder Last Trading Day (Short-Positionen)

Die entsprechenden Daten zum letzten Handelstag sowie First Position Date und First Notice Date finden Sie in der Produktsuche auf unserer Webseite.

First Position Date – Der erste Tag, an dem die Short-Seite die Clearingstelle von einer Lieferabsicht informieren kann.

First Notice Date – Der erste Tag, an dem die Clearingstelle die Long-Seite über eine beabsichtigte Lieferung informieren kann.

Ein Beispiel:

Kontrakt – Gold (GC September)

Letzter Handelstag / Verfallstag – Montag, 28. September

First Position Date – Freitag, 28. August

First Notice Date – Montag, 31. August

Obwohl der Futures-Kontrakt tatächlich bis zum 28. September an der Terminbörse gehandelt wird, muss eine Position früher geschlossen werden.

Long-Position: diese muss laut obiger Tabelle bis zum Ende des zweiten Handelstages vor dem First Position Day oder dem Last Trading Day geschlossen werden, je nachdem, welches Datum früher liegt. Der First Position Day ist der 28. August, der letzte Handelstag der 28. September. First Position Day kommt also zuerst. Der 28. August ist ein Freitag, der zweite Handelstag vor diesem ist Mittwoch, der 26. August. Die Long-Position muss also bis Handelsschluss am 26. August geschlossen worden sein.

Short-Position: eine solche muss bis zum Ende des zweiten Handelstages vor dem letzten Handelstag geschlossen worden sein. Letzter Handelstag ist der 28. September. Da dies ein Montag ist, ist der zweite Handelstag vor diesem der 24. September, ein Donnerstag. Bis Handelsschluss am 24. September muss also eine bestehende Short-Position geschlossen worden sein.

HINWEIS! Sollte eine Position Ihrerseits nicht rechtzeitig geschlossen werden, wird eine automatische Zwangsliquidation erfolgen. Bitte überprüfen Sie daher stets die entsprechenden Close-Out Deadlines.

Noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns per Telefon, Chat oder E-Mail. Unsere geschulten Service-Mitarbeiter stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Silke Puhlemann
Silke Puhlemann
Leiterin Neukundenabteilung