Bracket-Order

Mit einer Bracket-Order können Sie vorab Ihren möglichen Verlust einschränken und die Höhe des potentiellen Gewinns festlegen.

An eine Kauforder werden direkt zwei Verkaufsorders mit einem Profit-Taker (Limit) und einem Stop-Loss angehangen. Bei einer Verkaufsorder (wenn Sie short gehen wollen) verfährt man analog.

Wird die Hauptorder (Parent Order) ausgeführt, übermittelt das System automatisch die beiden angehangenen Orders an die Börse. Bei Ausführung einer der beiden angehangenen Orders wird die jeweils andere Order automatisch gelöscht.

Der Vorteil einer Bracket-Order besteht darin, dass Ihre Position sowohl abgesichert als auch mit einem Profit Taker versehen ist, ohne dass Sie Ihre Positionen kontinuierlich überwachen müssen. Außerdem sind Sie vor Doppelausführungen geschützt.

Unten zeigen wir Ihnen, wie Sie eine Bracket-Order auswählen können:

Erstellen Sie eine Order (z.B. über einen Klick auf den Bid- bzw. Ask-Preis), aber übermitteln Sie diese noch nicht.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Orderzeile und wählen Sie Anfügen und Bracket-Orders.

Das System erstellt automatisch eine Limit- und eine Stop-Verkaufsorder jeweils in der Größe Ihres ursprünglichen Kaufauftrages.

Passen Sie ggf. den Limit- und den Stop-Preis an.

Abschließend müssen alle Orders nacheinander übermittelt werden.

Alternativ können Sie statt der Bracket-Order auch eine einzelne Gewinnmitnahme oder Verlustbegrenzung anfügen. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Hauptorder und wählen Anfügen (bis hier wie bei der Bracket Order auch). Und dann klicken Sie entweder auf Limit (für eine Gewinnmitnahme) oder auf Stop (für eine Verlustbegrenzung). Die folgenden Schritte entsprechen den oben beschriebenen Punkten 3-5.

Das könnte Sie auch interessieren

Noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns per Telefon, Chat oder E-Mail. Unsere geschulten Service-Mitarbeiter stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Silke Puhlemann
Silke Puhlemann
Leiterin Neukundenabteilung