Was bedeutet 871m?

Die US Steuerbehörde (IRS) hat mit Wirkung zum 01.01.2017 die bestehenden Regelungen zur US-Quellensteuer nach Sec. 871(m) erweitert. Mit dem neuen Abschnitt 871(m) im US-Steuergesetz (IRC) will der US-Kongress verhindern, dass Nicht-US-Personen über derivative Finanzinstrumente die Quellensteuer auf US-Aktien umgehen. Zukünftig fällt US-Quellensteuer auch auf „dividendenähnliche“ Erträge aus derivativen Finanzinstrumenten mit einer US-Aktie als Basiswert an. Somit kann es dazu kommen, dass die Eröffnung einiger Positionen auf betroffene Wertpapiere abgelehnt wird. Dies kann auch der Fall sein, wenn sich das Finanzinstrument nicht auf einen US-Basiswert bezieht. Die Ihnen angezeigte Meldung „RejectIfOpening“ oder “Positionseröffnung nicht zulässig: BeiEröffnungAblehnen” weist auf diesen Sachverhalt hin.

Grundsätzlich bezieht sich die erweiterte Regelung auf Optionsscheine, Zertifikate, strukturierte Schuldtitel und weitere börsennotierte Derivate sofern:

  • der Basiswert aus US-Aktien besteht
  • der Basiswert während der Laufzeit des Derivats eine Dividende auszahlt
  • das Delta 1 oder höher beträgt
  • die Dividendenzahlung den Preis des Derivats beeinflusst

Unter dem Bereich „Dividenden“ finden Sie alle abgeschlossenen Dividendenausschüttungen mit Angabe des Zahldatums, ISIN-Nummer und Dividendenbetrag pro Aktie sowie der Gesamtsumme in diesem Bereich. Sollten Sie in verschiedenen Währungen Dividenden erhalten haben, wird auch der Wert in Euro angezeigt. Unter Withholding Tax werden die auf die einzelnen Dividendenzahlungen einbehaltenen Quellensteuerbeträge aufgelistet. Den Nettobetrag erhalten Sie, wenn Sie den Betrag unter Dividende um die einbehaltene Quellensteuer reduzieren.

Noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns per Telefon, Chat oder E-Mail. Unsere geschulten Service-Mitarbeiter stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Silke Puhlemann
Silke Puhlemann
Leiterin Neukundenabteilung