Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Ankündigungen der Bank of Japan (BoJ), durch eine Lockerung der Spanne, in der sich die Anleiherenditen zukünftig bewegen können, die Geldpolitik zu straffen, haben heute zum Handelsstart die Anleger geschockt. 

Der DAX, der mit einem Minus von 0,8 Prozent bei 13.829 Punkten in den Handel startet, kann die Verluste im Tagesverlauf leicht reduzieren und liegt am späten Nachmittag bei 13.867 Punkten noch rund ein halbes Prozent im Minus. Die von vielen erhoffte Jahresendrallye rückt damit in immer weitere Ferne.

Die US-Börsen, die gestern bereits mit Kursverlusten in die neue Handelswoche gestartet sind, tendieren heute zum Handelsstart uneinheitlich. Während der Dow Jones aktuell leicht um 0,1 Prozent auf 32.780 Punkte zulegen kann, verlieren der breiter gefasste S&P 500-Index 0,2 Prozent auf 3.809 Punkte und der Technologieindex Nasdaq100 sogar 0,6 Prozent auf 11.016 Zähler.

Von Unternehmensseite sorgen heute u.a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei Einzelwerten:

Varta setzt jetzt auf Sanierungsexperten von Boston Consulting

Beim angeschlagenen Batteriehersteller Varta, der seit gestern aus dem MDAX in den SDAX abgestiegen ist, hat sich der Vorstand Unterstützung von Sanierungsexperten der Beratungsfirma Boston Consulting geholt, um die Materialkosten, die im Konzern inzwischen 50 Prozent der Gesamtkosten ausmachen, zu senken. Das sagte der Varta-CEO Markus Hackstein der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Gleichzeitig betont Hackstein aber, dass Varta „solide aufgestellt sei und die notwendigen Maßnahmen ergriffen habe“.

Die Anleger geraten deshalb noch nicht in Kauflaune und Varta-Aktien geben heute ein halbes Prozent auf 22,73 Euro nach. Seit Jahresbeginn – als Varta-Aktien noch dreistellig notierten – summieren sich die Kursverluste damit bereits auf rund 80 Prozent!

Varta-Aktie: Chart vom 20.12.2022, Kürzel VAR1 | Online Broker LYNX

Brenntag: Großaktionär findet Übernahme zu risikoreich

Die Ende November angekündigten Übernahmegespräche des Chemiehändlers Brenntag mit dem US-Rivalen Univar Solutions finden nicht alle Brenntag-Aktionäre gut. 

Der Finanzinvestor Primestone Capital, der rund zwei Prozent der Brenntag-Anteile hält, fordert in einem Schreiben an Vorstand und Aufsichtsrat die „sofortige Beendigung“ der Gespräche mit Univar und verlangt von Brenntag, sich lieber „auf die Verbesserung des Kerngeschäfts zu konzentrieren statt auf eine risikoreiche Übernahme“.

Die im deutschen Leitindex DAX gelisteten Brenntag-Aktien legen heute 1,3 Prozent auf 57,72 Euro zu.

Rheinmetall: Wird der Puma sogar ganz ausgemustert?

Weiter im Sinkflug befinden sich die Aktien des Rüstungskonzerns Rheinmetall. Bereits gestern sorgten Nachrichten über eine mögliche Aussetzung der Nachbeschaffung weiterer Schützenpanzer vom Typ Puma durch die Bundeswehr für deutliche Kursverluste.

Heute nun wird das Ganz noch konkreter und die Probleme mit dem Puma könnten sogar dafür sorgen, dass die Bundeswehr ganz vom Puma abrückt. Verteidigungsministerin Christine Lambrecht deutete das zumindest an, als sie auf die Frage zur zukünftigen Nutzung des Puma und dessen Verlässlichkeit antwortet, dass „wir eine Entscheidung treffen dahingehend gegebenenfalls auch, dass wir dieses System nicht weiter nutzen“.

Rheinmetall muss jetzt also Tempo machen, um die Pannen beim Puma schnellstmöglich zu beheben.

Die Anleger jedenfalls bleiben skeptisch und Rheinmetall-Aktien geben heute weitere 5,3 Prozent auf 175,90 Euro nach.

ams-OSRAM trennt sich von der Unterhaltungsbeleuchtung

Der österreichische Technologiekonzern ams-OSRAM trennt sich von seinem Geschäftsbereich für Entertainment-Beleuchtung Clay Paky. Das italienische Unternehmen, das 2014 von OSRAM übernommen wurde, wird an die Arri AG aus Deutschland verkauft.

Für ams-OSRAM ist das „ein weiterer Meilenstein in der Umsetzung der Strategie von ams-OSRAM, sich auf die Kerntechnologien zu konzentrieren“, der bereits bei der Übernahme von OSRAM durch ams angekündigt wurde. Zum Kaufpreis machten beide Seiten keine Angaben.

Aktien von ams-OSRAM verlieren heute 1,7 Prozent auf 6,60 Euro.

Top Flop Aktien – Übersicht der Gewinner und Verlierer

Welche Aktien in den wichtigen Indizes sind in letzter Zeit am meisten gestiegen oder gefallen? Was sind die Top-Aktien 2023? Welche Aktien haben die beste Performance über die letzten 5 Jahre und welche Aktien sind stark gefallen? Hier finden Sie es heraus: DAX Top FlopMDAX Top FlopEuro Stoxx Top FlopDow Jones Top FlopNasdaq 100 Top Flop

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.