Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Wo ist der Boden bei den Aktien des französischen Impfstoffherstellers Valneva? Das dürften sich die Anleger auch heute wieder fragen, nachdem der Ausverkauf weitergeht und die Papiere direkt nach Handelsstart im elektronischen Handelssystem Xetra um sechs Prozent auf 5,60 Euro einbrechen und damit auch ein neues Rekordtief erreichen.

Kurz zur Erinnerung: Noch Anfang des Jahres wechselten die Aktien zum Kurs von rund 25 Euro den Besitzer, Ende 2021 erreichten sie bei 30,50 Euro ihr bisheriges Allzeithoch.

Und nachdem Valneva lange mit der Zulassung seines Corona-Totimpfstoffes VLA2001 durch die europäische Arzneimittelbehörde EMA gerungen hatte (was sicherlich auch seinen Teil zu den kräftigen Kursverlusten Anfang des Jahres beigetragen hat), gab es diese „Standardzulassung“ für Personen im Alter von 18 bis 50 Jahren endlich am 23. Juni 2022. Damit war Valneva der sechste in der EU empfohlene Impfstoff zum Schutz gegen COVID-19. 

Besonders an diesem Impfstoff, der in zwei Dosen im Abstand von 28 Tagen verabreicht werden soll, waren die Erwartungen hoch, da er – anders als die bislang verfügbaren mRNA- oder Vektorimpfstoffe von BioNTech oder Moderna, die immer noch bei vielen Impfgegner auf große Skepsis stoßen, auf inaktivierten Viren basiert, die den Körper nicht krank machen können und mithilfe von Wirkverstärkern eine Immunantwort auslösen.

Allerdings ist es seit dieser Zulassung sehr ruhig geworden um Valneva und dessen Vakzin. Die einzige spannende Nachricht, die danach kurz für Bewegung beim Aktienkurs sorgte, war der Einstieg von Pfizer bei Valneva. Der US-Pharmakonzern hat im Rahmen einer Kapitalerhöhung 8,1 Prozent des französischen Impfstoffherstellers übernommen. 

Aber auch das sorgte nicht dafür, dass die Aktie ihren Anfang 2022 eingeschlagenen Abwärtstrend verlässt.

Goldman Sachs stuft Valneva hab und reduziert Kursziel drastisch

Und auch die heute von der US-Investmentbank Goldman Sachs aktualisierte Studie zu Valneva-Aktien, in der Goldman-Analyst Keyur Parekh die Chancen des Impfstoffherstellers und dessen Vakzin neu bewertet, dürfte die Stimmung der Anleger nicht wirklich verbessern, 

Der Analyst kommt zu dem Schluss, dass:

wegen deutlich niedrigerer EU-Bestellungen die eigene Herstellung ausgesetzt sei und Valneva einem Produktionspartner gegen Ausgleichszahlungen kündigen müsse.

Das ist für ihn ein starkes Signal, dass Valneva:

…nicht mehr mit nennenswerten Auftragseingängen für seinen Impfstoff rechnet.

Deshalb stuft er Valneva von „Buy“ auf „Neutral“ ab und reduziert sein Kursziel kräftig von 27,50 Euro auf nur noch 8 Euro.

Beim aktuellen Kurs traut er den Papieren mittelfristig also noch ein Kursplus von rund 37 Prozent zu.

Valneva-Aktie: Chart vom 23.09.2022, Kürzel VLA | Online Broker LYNX
Sie möchten Optionen auf Aktien handeln?

Optionen handeln: Kaufen und verkaufen Sie Aktienoptionen, Indexoptionen, Futureoptionen oder Devisenoptionen an allen wichtigen Terminbörsen weltweit. Mit einem Depot über LYNX können Sie Ihre individuellen Handelsstrategien mit Optionen optimal umsetzen.

Informieren Sie sich hier über den Optionen Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.