Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Nach dem gestrigen Rutsch unter die 12.500 Punkte-Marke versucht der DAX zum Wochenschluss den nächsten Stabilisierungsversuch und legt in den ersten beiden Handelsstunden 1,3 Prozent auf 12.680 Punkte zu.

Unterstützung kommt dabei auch von den US-Börsen, die gestern nach einem sehr schwachen Handelsstart ihre Verluste deutlich eindämmen konnten und nur knapp im Minus schlossen.

Wie der DAX die Woche beendet und ob das Wochenminus noch etwas reduziert werden kann, dürfte auch von den heute Nachmittag anstehenden US-Konjunkturdaten abhängen. Der Blick der Anleger dürfte sich dabei vor allem auf die US-Einzelhandelsumsätze und die Import- und Exportpreise richten.

Von Unternehmensseite sorgen heute u.a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei Einzelwerten:

Uniper erholt sich nach gestrichener Verkaufsempfehlung

Besonders kräftig können heute die Aktien des kriselnden Kraftwerksbetreibers und Gasversorgers Uniperzulegen, die aktuell fast zehn Prozent auf 9,72 Euro gewinnen. 

Die Papiere profitieren dabei besonders von der Hochstufung durch die US-Großbank Goldman Sachs. Die stellt in ihrer heute aktualisierten Studie fest, dass „der Energieversorger auf baldige staatliche Hilfe sowie die Erlaubnis zur Weitergabe der gestiegenen Gaspreise hoffen dürfe“. Angesichts von rund 80 Prozent Kursverlust seit Jahresbeginn erhöht Goldman Sachs die Einstufung von bislang „Sell“ auf „Neutral“, das Kursziel wird allerdings von 20 auf 10 Euro halbiert.

Software AG senkt Prognose für Digitalisierungssparte

Kräftige Kursverluste verbucht dagegen heute der Softwarekonzern Software AG. Belastend auf den Kurs wirkt zum einen die Senkung des Jahresziels für den Auftragseingang in der für den Konzern so wichtigen Digitalisierungssparte.

Außerdem drückt die Herabstufung durch die Investmentbank Oddo BHF auf die Stimmung der Anleger. Denn die haben aufgrund der gesenkten Auftragsziele für die Digitalisierungssparte die Software AG von „Outperform“ auf „Neutral“ zurückgestuft und das Kursziel kräftig von 39 auf 29 Euro gesenkt.

Die im MDAX notierten Aktien geben daraufhin 5,5 Prozent auf 24,82 Euro nach.

BMW plant Serienproduktion von Fahrzeugen mit Wasserstoffantrieb

Der Münchner Premium-Autobauer BMW arbeitet nach Auskunft seines CEO Oliver Zipse an der zukünftigen Serienproduktion von Fahrzeugen, die mit Wasserstoff betrieben werden. Außerdem soll ab 2025 nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden eine „neue Klasse von Elektroautos mit besseren und billigeren Batterien“ angeboten werden.

Die im DAX notierten BMW-Aktien legen aktuell 2,7 Prozent auf 74,19 Euro zu.

Amazon mit „größtem Prime-Day“ der Unternehmensgeschichte

Wer es nicht mitbekommen hat: am 12. Und 13. Juli war wieder Prime Day beim Versandhandelsriesen Amazon. Und wie der Konzern heute bekannt gibt, war es der bislang größte in der Unternehmensgeschichte.

Weltweit wurde pro Minute mehr als 100.000 Artikel verkauft, in Summe 300 Millionen Artikel an beiden Prime Day-Tagen nach 250 Millionen im letzten Jahr. Amazon-Aktien, die gestern an der US-Börse 0,2 Prozent auf 110,63 US-Dollar zulegen 

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.