Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Zahlreiche Informationen mussten die Anleger heute zum Handelsstart verarbeiten. Zum einen scheint wieder Gas durch Nord Stream I zu fließen, wie viel und wie lange, das weiß vermutlich nur Wladimir Putin, sofern er nicht auch das spontan entscheidet. Außerdem keimen wieder Sorgen vor einer neuen Eurokrise auf, in Italien braut sich jedenfalls grad eine veritable Regierungskrise zusammen. Und nicht zu vergessen, tagte heute die EZB und die Anleger warteten mit Spannung auf deren Zinsentscheid.

Und, wie Frau Lagarde feststellt, dürfte “die Inflation für einige Zeit unerwünscht hoch bleiben“. Weshalb die EZB nicht -wie erwartet und auf der letzten Sitzung angekündigt – den Leitzins in der Eurozone um 25 Basispunkte, sondern um 50 Basispunkte erhöht. Das gibt Anlass zu Spekulationen über weiteres Zinsherhöhungspotential der EZB, womöglich noch in diesem Jahr.

All das belastet den DAX, der nach einem unveränderten Tagesstart inzwischen den Rückwärtsgang eingelegt hat und nach Eröffnung der US-Börsen am späten Nachmittag mit 13.133 Punkten mehr als ein Prozent im Minus liegt.

Ein uneinheitliches Bild bietet sich heute zur Handelseröffnung an der US-Börse: Der Dow Jones verliert in der ersten halben Stunde ein halbes Prozent auf 31.706 Punkte, der breiter gefasste S&P 500 gibt 0,3 Prozent auf 3.950 Punkte nach. Zulegen können dagegen wieder Technologiewerte, der Nasdaq100 startet mit einem Plus von 0,2 Prozent bei 12.470 Zählern.

Von Unternehmensseite sorgen heute u.a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei Einzelwerten:

Tesla kann Quartalsgewinn fast verdoppeln und übertrifft Markterwartungen

Der Elektroauto-Pionier Tesla hat im abgelaufenen zweiten Quartal seinen Umsatz um 42 Prozent auf 16,9 Milliarden US-Dollar und den Konzerngewinn sogar um 98 Prozent auf 2,3 Milliarden US-Dollar gesteigert, wie der Konzern gestern nachbörslich mitteilt. Damit kann Tesla auch die durchschnittlichen Markterwartungen übertreffen.

Zudem wird das Ziel bestätigt, den Autoabsatz in diesem Jahr um ca. 50 Prozent gegenüber 2021 zu steigern.

Tesla-Aktien beendeten den regulären Handel an der US-Technologiebörse Nasdaq gestern mit einem kleinen Plus von 0,8 Prozent bei 742,50 US-Dollar. Nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse legten die Aktien nachbörslich bereits knapp drei Prozent auf 762 US-Dollar zu und starten heute mit einem Plus von fünf Prozent bei 779,73 US-Dollar in den Handel.

Tesla Aktie: Chart vom 21.07.2022

Vantage Towers präsentiert Quartalszahlen und bestätigt Gesamtjahresprognose

Der Betreiber von Mobilfunkmasten Vantage Towers, der mehrheitlich zum Mobilfunkanbieter Vodafone gehört, hat heute Zahlen für das Auftaktquartal des Ende März 2023 zu Ende gehenden Geschäftsjahres vorgelegt und seine Jahresziele bestätigt.

Von April bis Ende Juni konnte Vantage Towers den Umsatz (ohne Durchleitungseinnahmen) um 6,6 Prozent auf 262,1 Millionen Euro steigern und damit die Analystenschätzungen übertreffen. Für das Gesamtjahr erwartet das Management unverändert ein Umsatzwachstum (ohne Durchleitungseinnahmen) von drei bis fünf Prozent und ein bereinigts EBITDAaL von 550 bis 570 Millionen Euro.

Die im MDAX und TecDAX notierten Aktien von Vantage Towers geben heute 1,8 Prozent auf 27,74 Euro nach.

Airbus erhält nächsten Auftrag für A321-Maschinen

Der Flugzeugbauer Airbus hat auf der Luftfahrtmesse in Farnborough eine Bestellung über 17 Maschinen vom Typ A321neo erhalten, macht aber keine Angaben zu finanziellen Details der Bestellung. Der Auftraggeber ist die lateinamerikanische Fluggesellschaft Latam Airlines.

Damit dürfte die Messe ein ganzer Erfolg für Airbus sein, denn erst am Dienstag bestellte Delta dort zwölf Maschinen vom Typ A220.

Bislang haben die Meldungen über die Flugzeugbestellungen aber wenig Auswirkungen auf den Aktienkurs von Airbus, die im DAX notierten Papiere verlieren aktuell leicht um 0,1 Prozent auf 104,62 Euro.

Nokia kann Quartalsumsatz und -gewinn kräftig steigern

Der finnische Netzwerkausrüster Nokia hat sowohl seinen Umsatz als auch den Gewinn im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres kräftig gesteigert. 

Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte sich der Konzernumsatz von April bis Juni 2022 um elf Prozent auf 5,9 Milliarden Euro, das bereinigte operative Ergebnis legte fünf Prozent auf 714 Millionen Euro zu. Der Konzerngewinn nach Steuern lag unterm Strich mit 460 Millionen Euro mehr als 30 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert.

Außerdem teilte das Nokia-Management mit, dass man angesichts der bislang erreichten Ergebnisse sehr zuversichtlich sei, die Jahresziele zu erreichen. Der Konzernumsatz soll 2022 bei 23,5 bis 24,7 Milliarden Euro liegen, die operative Marge bei 11 bis 13,5 Prozent.

Die Ergebnisse kommen bei den Anlegern sehr gut an, Nokia-Aktien legen mehr als sieben Prozent auf 4,99 Euro zu.

Sie möchten Optionen auf Aktien handeln?

Optionen handeln: Kaufen und verkaufen Sie Aktienoptionen, Indexoptionen, Futureoptionen oder Devisenoptionen an allen wichtigen Terminbörsen weltweit. Mit einem Depot über LYNX können Sie Ihre individuellen Handelsstrategien mit Optionen optimal umsetzen.

Informieren Sie sich hier über den Optionen Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.