Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Überraschende Nachrichten kommen heute vom Diagnostikanbieter und Laborspezialisten Synlab. Denn der Konzern trennt sich komplett von all seinen Aktivitäten in der Schweiz und bleibt damit eigenen Angaben zufolge mit seinem „aktiven Portfoliomanagement“ seiner Strategie treu.

Synlab trennt sich damit auch von einem jährlich dreistelligen Millionenumsatz, was aber nichts an der Umsatzprognose ändern soll. Auf die bereinigte EBITDA-Marge wirkt sich der Deal allerdings positiv aus.

Ebenfalls positiv wirkt sich der Verkauf des Schweizer Geschäft auf die im Nebenwerteindex SDAX notierten Synlab-Aktien aus, die zum Handelsstart zulegen könnten.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.

Loading...

Schweizer Geschäft geht an Sonic Healthcare

Beschlossen wurde der Verkauf:

nach einer sorgfältigen Prüfung unserer Geschäftstätigkeiten in der Schweiz und der Entwicklungen in der Diagnostikbranche insgesamt,

wie der Synlab-CEO Mathieu Floreani in einer ersten Stellungnahme den Verkauf kommentiert.

Damit will Synlab seinen Angaben zufolge:

das Synlab-Netzwerk optimieren, indem wir unsere geografische Präsenz verdichten und gleichzeitig von Größeneffekten profitieren.

Käufer des Schweizer Geschäfts, für das im zweiten Halbjahr 2023 ein Umsatz von rund 50 Millionen Euro erwartet wird, ist der australische Laborspezialist Sonic Healthcare, der damit seine Präsenz in der Schweiz ausbauen will.

Obwohl Synlab mit dem Verkauf aufs Jahr hochgerechnet rund 100 Millionen Euro an Umsatz abgibt, soll das zu keiner Veränderung bei der Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr führen. Hier rechnet das Unternehmen weiterhin mit einem Konzernumsatz von rund 2,7 Milliarden Euro.

Auf das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen dürfte sich die Transaktion allerdings auswirken, hier rechnet Synlab mit positiven Effekten innerhalb der gegebenen Prognose bei der EBITDA-Marge von 16 bis 18 Prozent für 2023. Zudem dürfte durch den Verkaufspreis die Nettoverschuldung des Konzerns um rund 154 Millionen Euro (ca. 150 Millionen CHF) reduzieren.

Läuft alles nach Plan, soll die Transaktion am 3. Juli 2023 abgeschlossen werden.

Synlab spürt weiter Ende der
Corona-Pandemie

Während Synlab während der Corona-Pandemie kräftig von der hohen Zahl an Covid-Tests profitiert hatte, macht sich beim Labordienstleister seit Jahresbeginn der deutliche Rückgang auch bei Umsatz und Ergebnis bemerkbar. Deshalb ging im ersten Quartal 2023 der Konzernumsatz um 37 Prozent auf 702 Millionen Euro zurück, das bereinigte EBITDA sank gegenüber dem Vorjahresquartal sogar um 67 Prozent auf 119 Millionen Euro.

Hoffnung macht allerdings das Wachstum ohne Berücksichtigung von Covid-Tests, denn hier konnte ein Umsatzwachstum von 10 Prozent erzielt werden.

Gesunkener Aktienkurs
weckt Übernahmefantasien

Infolge des deutlichen Umsatz- und Ergebnisrückganges nach dem Auslaufen der Corona-Pandemie sank auch der Aktienkurs von Synlab in den letzten Monaten deutlich. Seit Anfang 2022, als Synlab-Aktien noch zu Kursen um die 23 Euro den Besitzer wechselten, haben die Papiere bis heute rund 60 Prozent an Wert verloren.

Die gesunkene Marktkapitalisierung weckt inzwischen auch Begehrlichkeiten von Finanzinvestoren. Mitte März gab es hier bereits einen Versuch des Synlab-Großaktionärs Cinven (hält rund 43 Prozent der Anteile), den Labordienstleister vollständig zu schlucken und dann von der Börse zu nehmen. 

Synlab-Aktien starten mit Gewinnen
in den Handel

Den Verkauf des Schweizer Geschäfts bewerten die Anleger offenbar positiv, denn Synlab-Aktien können heute in den ersten Handelsstunden 0,7 Prozent auf 8,92 Euro zulegen. Seit Jahresbeginn liegen die Papiere damit aber immer noch 21 Prozent im Minus, während der SDAX in der gleichen Zeit bislang gut 10 Prozent zulegen konnte.

Synlab Aktie: Chart vom 27.06.2023, Kurs: 8,92 EUR, Kürzel: SYAB | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Synlab Aktie: Chart vom 27.06.2023, Kurs: 8,92 EUR, Kürzel: SYAB | Quelle: TWS

Quelle:

Synlab: SYNLAB stimmt dem Verkauf des Schweizer Geschäfts an Sonic Healthcare zu (27.06.2023); https://ag.synlab.com/de/news/detail/synlab-stimmt-dem-verkauf-des-schweizer-geschaefts-an-sonic-healthcare-zu-synlab-243

Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertpapierdepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.