Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Mit großer Spannung haben heute die Anleger auf die US-Inflationsdaten für den Monaten Dezember gewartet. Denn angesichts der seit Jahresbeginn kräftig gestiegenen Kurse stellen sich viele die Frage, ob der Aufschwung in dieser Form weitergehen kann oder ob die Märkte zwischendurch nicht doch einmal kräftig durchatmen müssen.

Inzwischen liegen die Daten vor und der US-Verbraucherpreisindex sank im Dezember weiter auf 6,5 Prozent, nachdem die Inflationsrate im Vormonat noch bei 7,1 Prozent lag. Allerdings war dies von den meisten Beobachtern auch so erwartet worden, weshalb die von vielen erhoffte positive Überraschung ausblieb.

Und da in den Kurssteigerungen der letzten Tage schon eine Menge an „positiver Überraschung“ eingepreist war, gibt der DAX, der vor den Daten noch bis auf 15.093 Punkte zulegen konnte, nach der Veröffentlichung deutlich nach und liegt beim aktuellen Stand von 14.990 Punkten noch 0,3 Prozent im Plus.

Auch die US-Börsen, die vor den Inflationsdaten vorbörslich kräftig im Plus lagen, geben diese inzwischen wieder ab und starten mit Verlusten in den Handel: Der Dow Jones verliert eine halbe Stunde nach Handelsstart rund ein halbes Prozent auf 33.810 Punkte, der breiter gefasste S&P 500 gibt 0,7 Prozent auf 3.943 Punkte nach und an der Technologiebörse startet der Nasdaq100 mit einem Minus von 1,1 Prozent bei 11.272 Punkten.

Von Unternehmensseite sorgen heute u. a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei Einzelwerten:

Shop Apotheke legt 2022 weiter kräftig zu

Nach einem Umsatzwachstum im 4. Quartal von 14 Prozent ist der Jahresumsatz des Online-Arzneimittelversenders Shop Apotheke auf Basis vorläufiger und noch ungeprüfter Zahlen im Gesamtjahr 2022 um 13,6 Prozent auf den neuen Rekordwert von 1,2 Milliarden Euro gestiegen.

Die Zahl der aktiven KundInnen legte im 4. Quartal um 0,4 Millionen auf insgesamt 9,3 Millionen zu. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Zuwachs von 17,7 Prozent.

Die Anleger reagieren begeistert auf die Zahlen und die im SDAX notierten Aktien legen bislang 7,5 Prozent auf 62,20 Euro zu.

Shop Apotheke-Aktie: Chart vom 12.01.2023, Kürzel SAE | Online Broker LYNX

Porsche kann Autoabsatz 2022 leicht steigern

Absatzzahlen für das zurückliegende Jahr hat heute der Sportwagenbauer Porsche vorgelegt. Insgesamt konnte Porsche gegenüber dem Vorjahr den weltweiten Autoabsatz um drei Prozent auf 309.884 Fahrzeuge steigern. Im Heimatmarkt Deutschland konnte ein Plus von drei Prozent auf 29.512 Fahrzeuge verbucht werden, in Europa von sieben Prozent. In Nordamerika lagen die Verkäufe mit 79.260 Fahrzeugen auf Vorjahresniveau. 

Mit 93.286 Fahrzeugen leicht rückläufig (-2 Prozent) war dagegen der Absatz im wichtigsten Markt China.

Die seit letztem Dezember im deutschen Leitindex DAX notierten Porsche-Aktien legen heute zwei Prozent auf 104,80 Euro zu.

Südzucker steigert Umsatz und Gewinn im dritten Quartal kräftig 

Der Zuckerproduzent Südzucker konnte in den ersten drei Quartalen des aktuell laufenden Geschäftsjahres dank hoher Zuckerpreise und guter Geschäfte mit Tiefkühlprodukten den Umsatz um 26 Prozent auf 7,11 Milliarden Euro steigern. Das operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) legte in diesem Zeitraum sogar um 55 Prozent auf 805 Millionen Euro zu. Das operative Konzernergebnis lag mit 536 Millionen Euro 105 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert.

Für das Gesamtjahr 2022/2023 rechnet Südzucker mit einem Konzernumsatz von 9,7 bis 10,1 Milliarden Euro, das EBITDA soll in einer Bandbreite von 890 bis 990 Millionen Euro erwartet.

Da die meisten Anleger mit Ergebnissen in dieser Größenordnung gerechnet hatten und gestern die Biokraftstoff-Tochter CropEnergies mit einem etwas vorsichtigeren Ausblick enttäuscht hatte, nehmen Anleger heute Gewinne mit und Südzucker-Aktien geben 4,2 Prozent auf 15,85 Euro nach.

UBS bestätigt Kaufempfehlung für Bayer

Nach dem Einstieg mehrerer aktivistischer Investoren beim Pharma- und Agrarkonzern Bayer werden die Rufe nach einer Abspaltung der Agrarsparte immer lauter. 

Bei der Schweizer Großbank UBS konzentriert man sich heute dagegen mehr auf die Pharmasparte und Analyst Michael Leuchten stimmen „mit Blick auf den Patentablauf von Xarelto die neuen Pharmaziele des Konzerns zuversichtlich“.

Deshalb bestätigt er seine Einstufung für Bayer mit „Buy“ und belässt das Kursziel bei 99 Euro.

Bayer-Aktien legen heute leicht um 0,2 Prozent auf 56,02 Euro zu. Damit errechnet sich bis zum Kursziel der UBS ein theoretisches Aufwärtspotenzial von rund 77 Prozent.

Top Flop Aktien – Übersicht der Gewinner und Verlierer

Welche Aktien in den wichtigen Indizes sind in letzter Zeit am meisten gestiegen oder gefallen? Was sind die Top-Aktien 2023? Welche Aktien haben die beste Performance über die letzten 5 Jahre und welche Aktien sind stark gefallen? Hier finden Sie es heraus: DAX Top FlopMDAX Top FlopEuro Stoxx Top FlopDow Jones Top FlopNasdaq 100 Top Flop

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.