Nach durchwachsenen Vorgaben aus den USA und Asien startete der deutsche Leitindex DAX bereits mit deutlichen Verlusten in den Handelstag und baute diese im weiteren Handelsverlauf aus. Mit dem Start der US-Börse kann sich der DAX aber wieder etwas von seinen Tagestiefs erholen und liegt aktuell noch 88 Punkte bzw. 0,6 Prozent im Minus bei 14.036 Punkten.

An der US-Börse liegt der Dow Jones nach zwei Handelsstunden 0,2 Prozent im Plus bei 34.295 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 gewinnt aktuell 0,3 Prozent auf 4.410 Punkte und der Technologieindex Nasdaq100 legt 0,9 Prozent auf 14.071 Punkte zu.

Von Unternehmensseite sorgten heute u.a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei Einzelwerten:

Shop Apotheke kauft Startup First A

Der niederländische Online-Arzneimittelverkäufer Shop Apotheke meldet heute die Übernahme des Schnelllieferdienstes First A aus Berlin. 

First A ist aktuell in fünf deutschen Städten aktiv und bietet seinen Kunden dort die Medikamentenlieferung innerhalb von 30 Minuten. Shop Apotheke will mit der strategischen Akquisition nach eigenen Angaben „die Zukunft von Online-Apotheken gestalten und die Customer-Centricity-Plattformstrategie forcieren“.

Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen, könnte sich aber nach Ansicht von Beobachtern im zweistelligen Millionenbereich bewegen.

Die im SDAX notierten Aktien von Shop Apotheke können heute ein halbes Prozent auf 77 Euro zulegen.

AUTO1 verkauft mehr Gebrauchtwagen

Der Online-Gebrauchtwagenhändler AUTO1 (Autohero.de / wirkaufendeinauto.de) hat im ersten Quartal die über seine Plattformen verkaufte Zahl an Fahrzeugen um 30 Prozent auf 169.600 Stück gesteigert. 

Den im SDAX gelisteten Aktien nützt das heute wenig, denn die rutschten im Handelsverlauf um rund sieben Prozent auf 10,74 Euro ab und bauen damit ihr Jahresminus bereits auf über 40 Prozent aus.

Nordex erhält Großauftrag aus Peru

Der Windanlagenbauer Nordex meldet heute einen neuen Großauftrag aus Peru. Für den Windpark „San Juan de Marcona“ soll Nordex 23 Turbinen vom Typ N163/5.X mit einer Gesamtleistung von 131 MW liefern und bis zur geplanten Inbetriebnahme Ende 2023 dort aufbauen. Zum Auftragsvolumen wurden keine Angaben gemacht.

Die im SDAX und TecDAX gelisteten Nordex-Aktien verlieren heute bis kurz vor Handelsschluss 1,8 Prozent auf 16,13 Euro.

Hypoport mit gelungenem Jahresstart

Der Finanzdienstleister Hypoport profitiert von der gestiegenen Nachfrage nach Immobilienkrediten und einem Anstieg der Transaktionen auf der unternehmenseigenen Kreditplattform. 

Das Transaktionsvolumen legte von Januar bis März 2022 um 26 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro zu. Pro Vertriebstag überstieg das Transaktionsvolumen mit 528 Millionen Euro erstmals die Marke von einer halben Milliarde Euro.

Die im MDAX notierten Hypoport-Aktien können im insgesamt schwachen Gesamtmarkt 0,1 Prozent auf 354,60 Euro zulegen. 

Fraport meldet weiteren Anstieg der Passagierzahlen

Fraport-Aktien geben heute 0,7 Prozent auf 50,78 Euro nach, obwohl der Flughafenbetreiber an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt im März mit 2,9 Millionen Passagieren dreimal so viel Fluggäste wie im Vorjahreszeitraum abfertigen konnte. Gegenüber dem Vormonat (Februar 2022) nahm die Zahl der Passagiere um 800.000 zu.

Dagegen gingen die Fracht- und Luftpostumsätze im März 2022 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat um rund 13 Prozent auf 177.600 Tonnen zurück.

Twitter: Aktionär will Elon Musk wegen Wertpapierbetrug verklagen

Turbulent geht es weiterhin beim Kurznachrichtendienst Twitter zu, nachdem sich der Tesla-Gründer Elon Musk mit 9,2 Prozent eingekauft hat und damit aktuell der größte Einzelaktionär ist.

Zum Einstieg hatte Musk noch verkündet, bei Twitter als Investor nur eine passive Rolle einnehmen zu wollen. Kurz darauf verkündete er, doch in den Twitter-Verwaltungsrat einziehen zu wollen, dementierte das aber kurz darauf schon wieder.

So schnell wie Musk seine Meinung ändert, so volatil bewegte sich zuletzt die Twitter-Aktie. Nachdem der Einstieg von Musk bekannt wurde, sprangen die Papiere um mehr als 30 Prozent bis auf 54,57 USD, verloren danach aber in den letzten drei Tagen wieder fast 20 Prozent auf 44,48 USD.

Heute wurde bekannt, dass sich mehrere Twitter-Aktionäre zusammengeschlossen haben, um eine Sammelklage gegen Elon Musk wegen Wertpapierbetrugs zu starten. Die Aktionäre werfen Musk vor, er habe Meldefristen nicht eingehalten, in denen er sein Engagement bei der Börsenaufsicht hätte melden müssen. Deshalb konnte er weiter günstig Twitter-Aktien kaufen und mit seiner Position nach der offiziellen Bekanntgabe durch den Kurssprung einen hohen Buchgewinn erzielen. 

Egal, wie die Sache ausgeht, ein Verlierer steht heute mit der Twitter-Aktie schon fest.

Chart vom 13.04.2022 Kürzel: NDX1

 

Sie möchten vor Börsenstart über spannende Aktien informiert werden?

Wir beobachten für Sie regelmäßig die interessantesten Aktien am Markt. Die Besten stellen wir Ihnen jeden Morgen kostenfrei im LYNX Börsenblick vor. Aktuell ermöglichen wir so über 35.000 Lesern täglich einen schnellen Überblick über die spannendsten Aktien.

Machen Sie sich selbst ein Bild und abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter Börsenblick oder einen anderen auf unserer Seite Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.