Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Vor den Morgen mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktzahlen kann der deutsche Leitindex DAX heute bis zum späten Nachmittag rund 0,7 Prozent auf 14.440 Punkte zulegen. Unterstützung kommt dabei von der OPEC, die angekündigt hat, die Fördermenge stärker als bislang erwartet zu erhöhen. Dadurch können mögliche Lieferausfälle aus Russland kompensiert werden.

Etwas schwächer starten heute die US-Börsen in den vorletzten Handelstag der Woche. Der Dow Jones verliert aktuell rund 0,5 Prozent auf 33.680 Punkte, der breiter gefasste S&P 500 gibt 0,3 Prozent auf 4.085 Punkte nach und an der Technologiebörse sinkt der Nasdaq100 einen halben Prozentpunkt auf 12.485 Punkte.

Von Unternehmensseite sorgen heute u.a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei Einzelwerten:

RWE kauft niederländisches Kraftwerk von Vattenfall

Der Energieversorger RWE teilt heute mit, vom Energieversorger Vattenfall dessen niederländisches Kraftwerk „Magnum“ gekauft zu haben. Im Raum steht ein Kaufpreis von 500 Millionen Euro.

RWE will das Kraftwerk – dessen installierte Gesamtleistung sich auf 1,4 GW beläuft und das bislang mit Steinkohle und Biomasse betrieben wurde – nun auf Wasserstoff umstellen und so weiter konsequent den eigenen Weg hin zu Erneuerbaren Energien beschreiten. Das dürfte relativ schnell gehen, denn wie RWE weiter mitteilt: „ist das Kraftwerk dank seines Konstruktionsdesigns bereits heute wasserstofffähig“.

RWE-Aktien legen heute leicht um 0,3 Prozent auf 40,91 zu. 

BMW: Staatsanwaltschaft München durchsucht Geschäftsräume

Beim Münchner Autobauer BMW hat heute die Staatsanwaltschaft angeklopft und die Geschäftsräume in der Konzernzentrale durchsucht. Grund dafür sollen im Jahr 2018 in Südkorea aufgetretene Motorbrände in BMW-Fahrzeugen sein, die die Staatsanwaltschaft in Soul untersucht und sich deshalb an die Münchner Kollegen gewandt hat.

Die Anleger zeigen sich unbeeindruckt, BMW-Aktien legen bis kurz vor Handelsschluss 1,8 Prozent auf 83,82 Euro zu.

Rheinmetall soll Panzer-Munition an Nato-Länder liefern

Der Rüstungskonzern Rheinmetall unterrichtet die Anleger heute über einen Auftrag mehrerer Nato-Länder, Munition für Schützenpanzer zu liefern. Die Größenordnung des Auftrages wird mit 20 Millionen Euro angegeben.

Die Rheinmetall-Aktie kann heute im Handelsverlauf 1,5 Prozent auf 194,95 Euro zulegen.

Evonik erweitert seine Kapazitäten in den USA

Der Spezialchemiekonzern Evonik baut an seinem Standort im US-Bundesstaat Indiana eine neue Anlage zur Lipidherstellung, um so sein Geschäft mit Lipiden für mRNA-basierte Medikamente zu erweitern. Die Kosten für die Anlage sollen sich auf 220 Millionen US-Dollar belaufen, seitens der US-Regierung gibt es bis zu 150 Millionen US-Dollar Unterstützung. Der geplante Baubeginn ist 2023.

Evonik-Aktien legen heute rund ein Prozent auf 25,51 Euro zu.

Rheinmetall Aktie - Chart 02.06.2022

 

Sie möchten vor Börsenstart über spannende Aktien informiert werden?

Wir beobachten für Sie regelmäßig die interessantesten Aktien am Markt. Die Besten stellen wir Ihnen jeden Morgen kostenfrei im LYNX Börsenblick vor. Aktuell ermöglichen wir so über 35.000 Lesern täglich einen schnellen Überblick über die spannendsten Aktien.

Machen Sie sich selbst ein Bild und abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter Börsenblick oder einen anderen auf unserer Seite Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.