Belastet von anhaltenden Inflations- und Zinssorgen sowie dem andauernden Ukraine-Konflikt ist der deutsche Leitindex DAX mit deutlichen Abschlägen in die verkürzte Osterwoche gestartet und im Tagestief bis auf 14.096 Zähler abgerutscht.

Nachdem sich die US-Börsen nach einer ebenfalls deutlich schwächeren Eröffnung aber etwas von ihren Anfangstiefs erholen können, reduziert auch der DAX seine Kursverluste und liegt rund eine Stunde vor Handelsschluss mit 14.253 Zählern nur noch mit 0,2 Prozent im Minus.

Von Unternehmensseite sorgten heute u.a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei Einzelwerten:

Rheinmetall: Großbritannien bestellt 100 Radpanzer

Die Aktien des deutschen Rüstungskonzerns Rheinmetall haben heute wieder Kurs Richtung ihres erst Anfang April erklommenen Rekordhochs bei 210 Euro genommen und liegen kurz vor Handelsschluss mit 4,3 Prozent im Plus bei 202,50 Euro. 

Viele Anleger griffen heute zu, nachdem Meldungen über eine Bestellung von Großbritannien über weitere 100 Boxer-Radpanzer die Runde gemacht haben. 

Rheinmetall ist einer der großen Profiteure der von der Bundesregierung beschlossenen massiven Erhöhung der Rüstungsausgaben, die im MDAX gelisteten Papiere verteuerten sich in den letzten drei Monaten um über 120 Prozent.

Twitter: Musk will nun doch nicht in den Verwaltungsrat

Für Verwirrung sorgt heute mal wieder Elon Musk beim Kurznachrichtendienst Twitter. Bereits im März hatte Musk angefangen, Twitter-Anteile zu kaufen und inzwischen ist er dort mit 9,2 Prozent größter Einzelaktionär.

Ursprünglich verkündete Musk, nicht bei Twitter aktiv zu werden, sondern als Investor nur eine passive Rolle einzunehmen. Der Vorsatz hielt nicht allzu lange, denn letzte Woche kündigte er an, bei Twitter Mitglied im Verwaltungsrat zu werden. Heute gibt es hier schon wieder ein Dementi und Musk lässt mitteilen, dass er nun doch nicht in den Verwaltungsrat einziehen wird.

Das ganze Hickhack geht nicht spurlos an den Twitter-Aktien vorbei: Die Papiere, die letzte Woche mit einem Kurssprung von in der Spitze knapp 30 Prozent auf den Einstieg von Musk reagierten, haben in den letzten Tagen einen Teil der Gewinne wieder abgegeben. In den heutigen Handelstag starteten die Aktien an der US-Börse erneut schwächer, drehen aber inzwischen ins Plus und können rund zwei Prozent bei 47 US-Dollar zulegen.

Lufthansa: Investor Kühne stockt seinen Anteil weiter auf

Der Unternehmer Klaus-Michael Kühne, Mehrheitsaktionär beim Logistikkonzern Kühne + Nagel, hat seinen Anteil an der Fluggesellschaft Deutsche Lufthansa innerhalb der letzten Woche auf 10,01 Prozent verdoppelt. Damit ist Kühne über seine Beteiligungsgesellschaft KA Logistik Beteiligungen GmbH bei der Kranichairline nun zweitgrößter Aktionär (nach der Bundesrepublik Deutschland).

Die im MDAX gelisteten Lufthansa-Aktien legen bis zum Handelsschluss knapp 1,5 Prozent auf 7,06 Euro zu.

Münchner Rück & Allianz: Zinsanstieg dürfte Lebensversicherer entlasten

Zu den besten Werten im deutschen Leitindex DAX gehören heute die beiden Versicherungsgesellschaften Münchner Rück und Allianz. Kurz vor Handelsschluss legen Allianz-Aktien um 1,5 Prozent auf 220,25 Euro zu, Aktien der Münchner Rück verbessern sich um 1,3 Prozent auf 243,80 Euro.

Beide Werten profitieren dabei heute von einer Studie, der deutschen Lebensversicherern attestiert, dass sich deren Finanzlage angesichts des allgemeinen Zinsanstiegs deutlich verbessern dürfte. Das betrifft die Allianz mit ihrem Lebensversicherungsgeschäft direkt, die Münchner Rück als weltweit größter Rückversicherer indirekt.

Chart vom 11.04.2022 Kürzel: MMK

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.