Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Um 1,3 Prozent auf 13.358 Punkte legt der deutsche Leitindex DAX heute in der Spitze direkt nach Handelsstart zu. Und auch wenn die anfänglichen Kursgewinne inzwischen wieder ein wenig zusammengeschmolzen sind, notieren am Nachmittag die meisten DAX-Werte weiterhin im Plus.

Zu den wenigen Werten, die heute trotzdem verlieren, gehören die Aktien der beiden deutschen Sportartikelhersteller Adidas und Puma. Beide Werte werden heute in Sippenhaft genommen, nachdem der Branchenprimus Nike gestern nachbörslich schwächer als erwartet ausgefallene Quartalszahlen vorgelegt hat.

Nike enttäuscht mit Quartalszahlen

Von den COVID-Lockdowns in China belastet, ging der Umsatz bei Nike im ersten Quartal gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode um rund ein Prozent auf 12,2 Milliarden Euro zurück. Der Nettogewinn lag mit 1,4 Milliarden US-Dollar sogar rund fünf Prozent unter dem Vorjahreswert.

Während in den USA die Umsätze um rund fünf Prozent zurückgingen, brachen sie in China um knapp 20 Prozent ein. 

Entsprechend enttäuscht zeigten sich gestern die Anleger und Nike-Aktien, die an der US-Börse im regulären Handel bereits 2,4 Prozent auf 110,50 Euro verloren, gaben nachbörslich weitere 2,3 Prozent auf 108 US-Dollar nach.

Aktien von Adidas und Puma bleiben weiter unter Abgabedruck

Die gleichen Gründe, die bei Nike für den Umsatz- und Ergebnisrückgang sorgen, sind auch bei Puma und Adidas mit dafür verantwortlich, dass sich die Aktien seit Monaten im Sinkflug befinden. Zum einen gehen die Behörden auf dem für beide Anbieter so wichtigen chinesischen Markt gegen jeden noch so kleinen lokalen Corona-Ausbruch mit immer härteren Lockdowns vor. Und zum anderen sorgen die stark gestiegenen Rohstoff-, Energie- und Logistikkosten für sinkende Gewinnmargen.

Bei Adidas führte das dazu, dass Anfang Mai die Prognose für den Gewinn aus fortgeführten Geschäften korrigiert wurde und die operative Marge im laufenden Jahr mit 9,4 Prozent nur noch auf Vorjahresniveau erwartet wird (nachdem sie zuvor noch bei 10,5 bis 11,0 Prozent gelegen hatte).

Etwas erfreulicher war dagegen die Lage beim Puma, denn Ende April meldete der Sportartikelhersteller für das erste Quartal einen Umsatzsprung von rund 25 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro sowie einen EBIT-Anstieg von 27 Prozent auf 196 Millionen Euro. Und dank des guten Jahresstarts bestätigte das Puma-Management die Jahresprognose und erwartet einen Umsatzanstieg von 10 Prozent sowie einen Anstieg des EBIT auf 600 bis 700 Millionen Euro (Vorjahr: 557 Millionen Euro).

Und obwohl Puma die Jahresprognose bestätigt und auch 2022 wachsen will, verloren die Aktien allein in den letzten sechs Monaten fast 40 Prozent an Wert. Nur wenig besser lief es im gleichen Zeitraum bei Adidas, das Minus im letzten halben Jahr liegt hier bei 32 Prozent.

Belastet von den Nike-Zahlen geben Adidas-Aktien bis zum Nachmittag 0,9 Prozent auf 170,40 Euro nach. Noch stärker verlieren Puma-Aktien, die aktuell 1,3 Prozent auf 65,12 Euro abrutschen.

Adidas Aktie: Chart vom 28.06.2022
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertpapierdepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.