Eigentlich ganz gute Nachrichten kamen gestern vom Medien- und TV-Konzern ProSiebenSat.1, denn der Konzern konnte das letzte Jahr mit einem Rekordumsatz abschließen und will auch im laufenden Jahr weiter zulegen.

Umsatz steigt auf neuen Rekordwert, Ergebnis legt ebenfalls deutlich zu

ProSiebenSat.1 konnte im letzten Jahr den Konzernumsatz um elf Prozent auf 4,5 Milliarden Euro steigern und damit den höchsten jemals erreichten Wert in der Unternehmensgeschichte erzielen.

Das operative Ergebnis vor Steuern (EBT) legte im letzten Jahr auf Konzernebene um rund 19 Prozent auf 840 Millionen Euro zu, das Konzernergebnis stieg um 64 Prozent auf 360 Millionen Euro.

Dividende für 2021 soll kräftig steigen

Angesichts der deutlichen Zuwächse beim Konzernergebnis schlagen Vorstand und Aufsichtsrat von ProSiebenSat.1 der Hauptversammlung vor, die Dividende für das letzte Jahr deutlich um mehr als 60 Prozent auf 0,80 Euro pro Aktie zu erhöhen (2020: 0,49 Euro pro Aktie).

Beim aktuellen Kurs der Aktie von ProSiebenSat.1 entspricht das einer überaus stattlichen Dividendenrendite von mehr als sieben Prozent.

Wachstum soll sich 2022 bei abflachender Dynamik fortsetzen

Ganz so kräftig, wie im letzten Jahr wird das Wachstum im laufenden Geschäftsjahr nicht ausfallen: Der Vorstand von ProSiebenSat.1 peilt für 2022 ein Umsatzwachstum von bis zu sechs Prozent auf ca. 4,7 Milliarden Euro an. Mittel- bis langfristig sollen die Umsätze dann jährlich um vier bis fünf Prozent zulegen.

Das bereinigte EBITDA soll im laufenden Jahr bei rund 840 Millionen Euro liegen nach 825 Millionen Euro im Vorjahr, kann aber im ungünstigsten Fall auch leicht zurückgehen. Der Nettogewinn soll leicht über dem 2021er-Niveau liegen.

Aktie von ProSiebenSat.1 gibt weiter nach

Wenig erbaulich ist die Performance der im MDAX gelisteten Aktien von ProSiebenSat.1 im laufenden Jahr. Seit Jahresbeginn haben die Papiere bereits 25 Prozent an Wert verloren, dabei hat sich die Abwärtsdynamik zuletzt weiter beschleunigt. 

In den ersten Stunden des heutigen Tages verlieren die Aktien 4,6 Prozent auf 10,48 Euro und bauen damit die Verluste der letzten fünf Tage auf mehr als acht Prozent aus.

Und bislang haben auch die Dividendenjäger die Aktien noch nicht für sich entdeckt.

ProSiebenSat.1 Aktie: Chart vom 04.03.2022
Von fallenden Kursen profitieren

An der Börse geht es nicht immer nur aufwärts, oft gibt es auch Phasen mit fallenden Kursen und hoher Volatilität. Um auch auf eine negative Marktentwicklung zu spekulieren, können Sie mit einem Depot über LYNX Wertpapiere nicht nur kaufen, sondern auch short gehen. Jetzt informieren: Leerverkauf

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.