So schnell kann es gehen. Vom Überflieger und Krisengewinner zum Totalabsturz. Mit der Aktie von Peloton geht es nur noch abwärts. Inzwischen hat die Aktie zwei Drittel an Wert verloren.

Der Einbruch um 35% am vergangenen Freitag ist nur der jüngste Schlag in die Magengrube der Anleger.
Glücklicherweise kommt das für die Kunden von LYNX Broker nicht überraschend.

Wir hatten in den letzten Monaten mehrfach und eindringlich vor den Gefahren der Aktie gewarnt. Hier können Sie es nachlesen:
Peloton: Interne Kontrollen versagen, droht ein Totalabsturz?
Peloton: Fällt das Kartenhaus zusammen?

Game Over

Peloton war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Der Anbieter von Tretmühlen und Online-Kursen war ein massiver Pandemie-Gewinner.
Fitness-Studios waren geschlossen, im Gegenzug schafften sich viele motivierte Sportler ein Spinning-Bike an.

Warum man nicht einfach mit einem Fahrrad an die frische Luft geht, hat sich mir persönlich zwar nie erschlossen, aber der Erfolg gab Peloton recht.
Der Umsatz explodierte im Corona-Jahr 2020 auf 4,02 Mrd. USD. Profitabel war man aber selbst auf diesem Niveau nicht.

Wann und wie das Unternehmen jemals profitabel werden wollte, wusste wohl niemand so genau. Doch darum geht es längst nicht mehr.

Es wird vielmehr immer offensichtlicher, dass es sich um ein Crash-and-burn-Business handeln könnte.
Denn viele der kurzzeitig motivierten Radler geben ihre guten Vorsätze natürlich wieder auf. Wer kennt es nicht?

Die Spinning-Bikes landen dann massenweise bei ebay Kleinanzeigen. Die restliche Nachfrage wird durch die Wiedereröffnung von Fitness-Studios und günstigere Konkurrenten erodiert.
Daher musste Peloton die Preise für die eigenen Bikes auch schon deutlich reduzieren.

Mit Ankündigung

Dass man das enorme Wachstum nicht fortsetzen kann, das war natürlich auch Peloton bewusst.
Hier ein kurzer Auszug aus der letzten Analyse:

Vor knapp sechs Monaten (Anmerkung: Aus heutiger Sicht also 9 Monate) meldete man für das zweite Quartal einen Umsatz von 1,06 Mrd. USD und prognostizierte für das Gesamtjahr 4,08 Mrd. USD. Faktisch bedeutete das, dass Peloton damals schon keine steigenden Quartalsumsätze mehr erwartete.

Die eigene Prognose hat man allerdings eindrucksvoll unterboten. […]
Im Vergleich zum letzten Quartal entspricht das einem Umsatzeinbruch um 26% und einer Vervielfachung der Verluste.

Es kam und kommt noch schlimmer

Seitdem ist es nicht besser geworden. Im dritten Quartal 2020 erzielte man noch einen Umsatz von 1,26 Mrd. USD.
Im vierten Quartal war man auf 937 Mio. USD geschlittert.

Seit vergangenen Donnerstag wissen wir, dass sich dieser Negativtrend fortgesetzt hat.
Im ersten Quartal rutsche der Umsatz auf 805,2 Mio. USD. Ein Umsatzeinbruch von 14% in nur einem Quartal.
Es ist nicht lange her, da erwirtschaftete man noch mehr als das Anderthalbfache.

Gleichzeitig sind die operativen Kosten um 140% gestiegen. Der Verlust ist auf -376 Mio. USD regelrecht explodiert.

Trendwende in Sicht?

Als wäre das nicht schon genug, musste Peloton die Prognose für das gerade angelaufene Geschäftsjahr massiv kürzen.

Beim Umsatz stellt man jetzt nur noch 4,4 – 4,8 Mrd. USD in Aussicht. Bisher waren es 5,4 Mrd. USD.

Darüber hinaus musste man natürlich auch bei der Zahl der Abos, Margen und an allen anderen Eckpunkten zurückrudern.
Statt einem EBITDA von -325 Mio. USD, sollen es jetzt Minus 425-475 Mio. USD werden.

Das ist eine massive Kürzung der Prognose. Man muss sich allerdings die Frage stellen, ob selbst das noch zu optimistisch ist.
Der Umsatz ist seit drei Quartalen in Folge massiv rückläufig.

Um noch auf einen Jahresumsatz von 4,4 – 4,8 Mrd. USD zu kommen, müsste eine nachhaltige und massive Trendwende gelingen.
Im Durchschnitt müsste der Umsatz in den verbliebenen drei Quartalen auf durchschnittlich 1,26 Mrd. USD steigen.

Chart vom 08.11.2021 Kurs: 55,64 Kürzel: PTON - Tageskerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 08.11.2021 Kurs: 55,64 Kürzel: PTON – Tageskerzen

Nach der letzten Analyse, als die Aktie noch das doppelte Wert war, wurde ich für folgenden Satz kritisiert, doch ich bleibe dabei:
Peloton ist eine Wachstumsaktie mit dem Preis einer Wachstumsaktie, aber leider ohne Wachstum.

Das gilt auch heute noch. Damals war der Umsatz bereits zwei Quartale in Folge rückläufig, jetzt sind es drei. Vielleicht werden daraus vier oder fünf.

Daher könnte der Abverkauf munter weitergehen. Wir werden sehen, ob die nächsten markanten Unterstützungen bei 49 sowie 40 und 35 USD zeitnah erreicht werden.

Oder ob es aufgrund der überverkauften Situation zuvor zu einer Erholung in Richtung 60 oder sogar 70 USD kommt.
Schließlich hat man noch 3 Monate Zeit, bis mit den nächsten Quartalszahlen wieder die Bombe einschlägt.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Probleme mit Ihrem Broker? Ich bin bei LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.