Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Zu den stärksten Werten am Aktienmarkt gehören heute zweifelsfrei die Aktien des amerikanischenImpfstoffherstellers Novavax, die mit zweistelligen Kursgewinnen in den Handel gestartet sind, im Handelsverlauf allerdings einen Teil dieser Gewinne wieder abgeben müssen.

Der Grund für den kräftigen Kurssprung ist heute die Meldung über eine mögliche Notfallzulassung in den USA für den von Novavax entwickelten Corona-Totimpfstoff NVX-COV2373. Denn dort hat ein Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration (FDA) die Zulassung des Impfstoffes für Erwachsene empfohlen. Und blickt man zurück, dann folgt die FDA in der Regel der Empfehlung dieser Experten. Die Entscheidung soll mit 21:0 pro Zulassung recht eindeutig ausgefallen sein.

Anders, als etwa die mRNA-Impfstoffe von BioNTech oder Moderna, wird der Impfstoff von Novavax auf Basis einer im Labor hergestellten Version des Spike-Proteins von Sars-CoV2 hergestellt und enthält winzige Partikel davon. Das Verfahren ähnelt dem „klassischen Verfahren“ zur Herstellung von Grippeimpfstoffen, im weiteren Sinne handelt es sich also um einen sogenannten Totimpfstoff.

Beobachter erhoffen sich nach einer Zulassung des Novavax-Totimpfstoffes in den USA, dass auch die bisherigen Impfskeptiker – die vor allem den neuen mRNA- und Vektorverfahren sehr kritisch gegenüberstehen – von einer Impfung gegen Corona überzeugt werden können.

Novavax selbst gibt an, dass die Wirksamkeit des Impfstoffes nach zwei verabreichten Dosen bei ca. 90 Prozent liegt. Allerdings ist dabei nicht klar, ob das auch für die Omikron-Variante sowie neue Subtypen gilt, da die Studien schon länger zurückliegen, als die Delta-Variante noch der dominierende Typ war.

In der EU wurde dem Novavax-Impfstoff von der EU-Arzneimittelbehörde bereits am 20. Dezember letzten Jahres eine „bedingte Marktzulassung“ für Menschen ab 18 Jahren erteilt. 

Die hohen Erwartungen an den Impfstoff haben sich aber hierzulande bislang nicht erfüllt. Obwohl Impfungen mit Novavax seit dem 28. Februar 2022 in Deutschland möglich sind, wurden bislang nur ein kleiner Teil der insgesamt von der Bundesregierung bestellten 1,5 Millionen Dosen verimpft. Das sieht auch der Deutsche Hausärzteverband so, dessen Vorsitzender Ulrich Weigeldt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland kürzlich sagte, dass es „in den Praxen bislang nur vereinzelte Nachfragen von Patientinnen und Patienten zum Novavax-Impfstoff gibt“.

Novavax-Aktie startet mit Kurssprung in den Handel

Die Anleger scheinen aber eher darauf zu spekulieren, dass es in den USA anders abläuft und nach einer Zulassung des Novavax-Impfstoffes durch die FDA das Vakzin angesichts von Millionen von noch komplett ungeimpften Amerikaner stark nachgefragt wird.

Bereits am gestrigen Handelstag legten die an der US-Technologiebörse Nasdaq 6,2 Prozent auf 47,54 USD zu. Nachbörslich sprangen die Papiere dann nochmals um 18,9 Prozent auf 56,53 USD.

Seine Fortsetzung fand diese Bewegung heute auch hierzulande, denn Novavax-Aktien starteten mit einem Kurssprung von rund 15 Prozent bei 52,80 Euro in den Handel. Einen Teil der Kursgewinne müssen die Papiere allerdings im Handelsverlauf wieder abgeben und liegen am späten Nachmittag mit 48,40 Euro noch rund fünf Prozent im Plus.

Novavax-Aktie: Chart vom 08.06.2022
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertpapierdepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.