Erleichtert reagieren heute die Anleger auf die Zahlen des Windanlagenbauers Nordex für das abgelaufene Geschäftsjahr. Und obwohl die Hamburger weiterhin rote Zahlen schreiben, sorgt vor allem die Umsatzprognose für 2022 dafür, dass Nordex-Aktien zum Handelsstart kräftig zulegen können.

Umsatz erreicht angepasste Prognose – Konzernergebnis aber weiterhin tiefrot

Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte Nordex den Konzernumsatz um 17 Prozent auf 5,44 Milliarden Euro steigern und damit die im letzten Jahr angepasste Prognose erreichen (Vorjahr: 4,65 Milliarden Euro)

Das operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen ging dagegen ziemlich deutlich um 44 Prozent auf 52,7 Millionen Euro zurück (Vorjahr: 94 Millionen Euro), die EBITDA-Marge verschlechterte sich dadurch von zwei auf nur noch ein Prozent. Als Grund für die deutliche Margenverschlechterung nennt Nordex u.a. „die vor allem zum Jahresende hin explosionsartig gestiegenen Kosten für Rohstoffe und Transportdienstleistungen“.

Nach -129,7 Millionen Euro im Jahr 2020 rutschte das Konzernergebnis im letzten Geschäftsjahr mit -230 Millionen Euro noch tiefer in die roten Zahlen, wurde aber auch in dieser Größenordnung erwartet.

Auf 25,9 Prozent deutlich verbessert hat sich dagegen im letzten Jahr die Eigenkapitalquote im Konzern (Vorjahr: 17,5 Prozent), das ist auf die erfolgreiche Kapitalerhöhung im Juli 2021 und die damit verbundene Rückzahlung von Fremdkapital zurückzuführen.

Konzernumsatz soll 2022 weiter steigen

Dank zahlreicher neuer Aufträge zu Jahresbeginn und eines insgesamt hohen Auftragsbestandes rechnet das Nordex-Management für das laufende Geschäftsjahr mit Umsatzerlösen von 5,4 bis 6,0 Milliarden Euro, die gleichmäßig übers Jahr verteilt werden sollen.

Die EBITDA-Marge dürfte nach aktuellem Stand in einer Bandbreite von 1,0 bis 3,5 Prozent liegen. Dabei sind aber noch keine etwaigen Kosten für organisatorische Umstrukturierungen und geopolitische Ereignisse berücksichtigt.

Insgesamt sieht der Vorstand die Nordex-Gruppe aber auf einem guten Weg, mittelfristig eine EBITDA-Marge von bis zu 8 Prozent zu erreichen.

Nordex-Aktien starten mit Kurssprung in den Handel

Nach einem hervorragenden Jahresstart gerieten Nordex-Aktien in den letzten Tagen kräftig unter Druck. Seit ihrem erst am 09. März erreichten Jahreshoch bei 18,73 Euro haben die Papiere bis einschließlich gestern rund 25 Prozent an Wert verloren.

Heute greifen die Anleger auf den deutlich reduzierten Kursniveaus aber wieder kräftig zu, da Nordex vor allem mit der Umsatzprognose positiv überrascht hat. Die im TecDAX und SDAX gelisteten Papiere springen zum Handelsstart um sieben Prozent auf 15,01 Euro und gehören damit aktuell auch zu den stärksten Werten in beiden Indizes.

Chart vom 29.03.2022 Kürzel: NDX1

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.