Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Unerwartet gut lief es beim weltgrößten US-Sportartikelhersteller Nike im dritten Geschäftsquartal, wie der Adidas-Konkurrent gestern nachbörslich bekannt gab. 

Umsatz und Ergebnis legen kräftig zu

Mit einem Quartalsumsatz von 10,9 Milliarden US-Dollar lag Nike zum einen rund fünf Prozent über dem vergleichbaren Vorjahresquartal, zum anderen auch über den durchschnittlichen Analystenschätzungen von 10,5 Milliarden US-Dollar. 

Der Umsatzzuwachs betrug bei den Direktverkäufen 15 Prozent auf 4,6 Milliarden US-Dollar, bei den Online-Verkäufen der Marke Nike kletterten die Umsätze sogar um 19 Prozent. Dabei profitierte Nike vor allem von der starken Nachfrage in Nordamerika, hier lag das Umsatzplus bei ca. neun Prozent. Im wichtigen chinesischen Markt sanken die Umsätze dagegen in diesem Zeitraum um knapp acht Prozent.

Der Nettogewinn von Nike ging zwar gegenüber dem Vorjahresquartal um rund vier Prozent auf 1,4 Milliarden US-Dollar zurück, lag aber immer noch deutlich über den Markterwartungen. Pro Aktie lag der Gewinn (EPS) bei 0,87 US-Dollar, im Schnitt hatten Analysten aber nur mit einem EPS von 0,71 US-Dollar gerechnet.

JPMorgan und die Credit Suisse erhöhen ihre Kursziele für die Nike-Aktie

Als Reaktion auf die über den Erwartungen liegenden Zahlen haben die Analysten der US-Großbank JPMorgan ihre Ergebnisschätzungen (EPS) angehoben. Deshalb steigt das Kursziel für die Nike-Aktie von 162 auf 164 US-Dollar, die Einstufung belässt JPMorgan unverändert auf „Overweight“.

Und auch die Experten von der Schweizer Großbank Credit Suisse würdigen das „gute Abschneiden und die deutliche Beschleunigung der Geschäftsaktivitäten gegenüber dem Vorquartal“ von Nike und erhöhen deshalb ihr Kursziel von 160 auf 165 US-Dollar und bleiben bei ihrer Einstufung auf „Outperform“.

Nike-Aktie legt nachbörslich kräftig zu

Durchwachsen verlief bislang das Jahr für Nike-Aktien: Seit Jahresbeginn haben die im Dow Jones und S&P 500 gelisteten Papiere rund 22 Prozent an Wert verloren und schneiden damit bislang deutlich schlechter ab als die beiden US-Leitindizes.

Nachdem Nike-Aktien in einem erneut schwachen Gesamtmarkt gestern mit einem kleinen Minus von 0,8 Prozent bei 130,19 US-Dollar den regulären Handel beendeten, griffen Anleger nach Vorlage der Zahlen kräftig zu und die Aktien sprangen nachbörslich mehr als fünf Prozent auf über 137 US-Dollar.

Dank dieses nachbörslichen Kurssprunges starten Nike-Aktien, die den Xetra-Handel gestern 0,7 Prozent tiefer bei 117,04 Euro beendeten, mit 125 Euro deutlich höher in den neuen Handelstag.

Die guten Nike-Zahlen sorgen auch bei anderen Sportartikelherstellern für deutliche Zugewinnen zum Handelsstart: Adidas-Aktien legen in den ersten Handelsminuten gut zwei Prozent auf über 218 Euro zu, Puma-Aktien verteuern sich rund ein Prozent auf 76,40 Euro. 

Chart vom 22.03.2022 Kürzel: NKE
Sie möchten Aktien aus unserem Börsenblick einfach, schnell und professionell handeln?

Erledigen Sie Ihre Aktiengeschäfte besser mit einem Depot über LYNX. Als renommierter Aktien-Broker ermöglichen wir Ihnen einen günstigen Aktienhandel direkt an den Heimatbörsen.

Informieren Sie sich hier über den Aktien-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.