Die Geschäfte des auf Bau- und Ingenieurssoftware spezialisierten Softwareentwicklers Mensch und Maschine SE (MuM) haben sich auch im letzten Geschäftsjahr prächtig entwickelt und sowohl Umsatz wie Ergebnis haben neue Rekordwerte erreicht.

Mensch und Maschine mit Umsatz- und Ergebnisrekord in 2021

Von Januar bis Dezember 2021 erzielte Mensch und Maschine einen Konzernumsatz von 266,2 Millionen Euro und liegt damit zum einen rund neun Prozent über dem Vorjahresergebnis (243,9 Millionen Euro) und erreicht zum anderen damit den bislang höchsten erzielten Wert. 84,2 Millionen Euro (+11 Prozent gegenüber Vorjahr) stammen dabei aus Softwareumsätzen und 182 Millionen Euro (+8 Prozent gegenüber Vorjahr) aus dem Systemhaus-Geschäft.

Das operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) liegt mit 34,7 Millionen Euro rund 12 Prozent über dem Vorjahreswert (VJ: 31 Millionen Euro) und markiert damit ebenfalls einen neuen Unternehmensrekord. Hier verteilt sich das EBIT-Wachstum recht gleichmäßig auf den Bereich Software und Systemhaus. 

Und da aller guten Dinge drei sind, konnte Mensch und Maschine auch beim Nettoergebnis nach Anteilen Dritter mit einem Zuwachs von 14 Prozent auf 21,31 Millionen Euro (Vorjahr: 14 Prozent) einen neuen Rekord erzielen. Das Ergebnis pro Aktie verbesserte sich dadurch auf 1,26 Euro (Vorjahr: 1,11 Euro).

Dividende soll weiter deutlich steigen

Vom Rekordergebnis sollen auch die Aktionäre profitieren, weshalb Vorstand und Aufsichtsrat von Mensch und Maschine der Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende um 20 Prozent auf 1,20 Euro pro Aktie vorschlagen, die die Aktionäre wahlweise in bar oder als Aktiendividende erhalten können.

MuM-Gründer Adi Drotleff blickt positiv in die Zukunft

Der Gründer von Mensch und Maschine Adi Drotleff, der sich zuletzt aus dem operativen Tagesgeschäft zurückgezogen hat und jetzt als aktiver Verwaltungsrat dem Unternehmen mit Rat und Tat zur Seite steht, hat uns gestern im Interview Rede und Antwort gestanden und erwartet, dass die Erfolgsgeschichte von Mensch und Maschine weitergeht.

Bereits Mitte Februar hob Mensch und Maschine die Prognose für den Zuwachs beim Nettogewinn pro Aktie für 2022 auf + 18 bis 24 Cent an, 2023 soll der Nettogewinn pro Aktien dann nochmals um +20 bis 30 Cent zulegen.

Die Dividende, die in diesem Jahr um 20 Cent pro Aktie zulegt, soll im nächsten Jahr um weitere 15 bis 20 Cent pro Aktie gesteigert werden.

Aktie von Mensch und Maschine erholt sich wieder nach schwachem Jahresstart

Während die Performance der Aktien von Mensch und Maschine in den letzten fünf Jahren mit einem Kurszuwachs von rund 270 Prozent ziemlich beeindruckend ausfällt, verlief der Start ins Jahr 2022 eher durchwachsen: Seit Jahresbeginn haben die Papiere knapp 20 Prozent an Wert verloren und rutschen in der Spitze bis auf 47 Euro ab. 

Von diesem Jahrestief konnten sich die Aktien aber inzwischen wieder ein Stück entfernen und starten heute mit einem kleinen Minus von 0,7 Prozent bei 54,70 Euro in den neuen Handelstag.

Mensch und Maschine Aktie: Chart vom 15.03.2022
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertpapierdepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.