Der US-Streaminganbieter Netflix gab gestern nachbörslich Zahlen für das letzte Quartal 2021 bekannt und gibt einen Ausblick auf das laufende erste Quartal.

Dank Kassenschlagern wie „Squid Game“ oder „The Witcher“ konnte Netflix im vierten Quartal des letzten Jahres die Zahl der Abonnenten weltweit um 8,3 Millionen auf insgesamt 222 Millionen steigern. Das sind zwar etwas weniger als die im vierten Quartal 2020 hinzugewonnenen 8,5 Millionen neue Abonnenten, der erreichte Wert liegt aber im Bereich der Markterwartungen. Allerdings ist hier bereits eine deutliche Abschwächung der Wachstumskurve zu verzeichnen, nachdem im ersten Jahr der Corona-Pandemie das Kundenwachstum bei Netflix noch regelrecht explodiert ist.

Der Quartalsumsatz legte gegenüber der Vorjahresperiode um 16 Prozent auf 7,71 Milliarden US-Dollar zu, der Quartalsgewinn kletterte um 13 Prozent auf 607 Millionen US-Dollar. Mit rund 60 Prozent auf 1,33 US-Dollar stieg der Gewinn je Aktie überdurchschnittlich stark gegenüber der Vorjahresperiode (0,82 US-Dollar pro Aktie). Damit erreichte Netflix beim Umsatz exakt die eigene Prognose und lag beim Gewinn sogar leicht über den Erwartungen.

Ausblick auf zukünftiges Abonnentenwachstum enttäuscht

Für große Enttäuschung an der Börse sorgte aber der Ausblick auf das zukünftige Abonnentenwachstum. Im bereits laufenden Quartal geht Netflix davon aus, die Zahl der Abonnenten maximal um weitere 2,5 Millionen steigern zu können und liegt damit meilenweit entfernt von den 6,5 Millionen neuen Nutzern, die im Schnitt von Analysten erwartet wurden. Damit spürt Netflix zum einen die allmähliche Rückkehr der Nutzer zu einem gewissen Grad an Normalität bei den Streaming-Zeiten, zum anderen aber vor allem die immer stärker werdende Konkurrenz von Plattformen wie Amazon Prime, HBO, Apple TV+ oder Disney+.

Aktien brechen im US-Handel und nachbörslich ein

Die Enttäuschung der Anleger bricht sich gestern bereits an der US-Börse ihren Bann, denn die werfen Netflix-Aktien in großen Mengen aus ihren Depots. 

Die sowohl S&P 500 wie auch im NASDAQ-100 gelisteten Papiere, die bis zum Handelsschluss bereits 7,6 Prozent auf 508,25 US-Dollar verloren haben, brechen nachbörslich um mehr als 20 Prozent auf 405,50 US-Dollar ein

Der nachbörsliche Kurseinbruch wird heute auch zum Handelsstart an der deutschen Börse zu spüren sein. Netflix-Aktien, die den gestrigen Handelstag noch mit einem Plus von 2,5 Prozent bei 462,05 Euro beendeten, werden vorbörslich mehr als 20 Prozent tiefer bei 365 Euro gehandelt und dürften damit tiefrot in den letzten Handelstag der Woche starten.  

Netflix Aktie: Chart vom 21.01.2022
Sie möchten Optionen auf Aktien aus unserem Börsenblick handeln?

Optionen handeln: Kaufen und verkaufen Sie Aktienoptionen, Indexoptionen, Futureoptionen oder Devisenoptionen an allen wichtigen Terminbörsen weltweit. Mit einem Depot über LYNX können Sie Ihre individuellen Handelsstrategien mit Optionen optimal umsetzen.

Informieren Sie sich hier über den Optionen Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.