Mit besser als erwartet ausgefallene Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr hat gestern der Bausoftware-Spezialist Nemetschek an der Börse überrascht. 

Auf Basis vorläufiger Eckdaten konnte der Konzern den Umsatz von Januar bis Dezember 2021 um 14 Prozent auf 681,5 Millionen Euro steigern. Währungsbereinigt lag der Zuwachs im letzten Jahr sogar bei 15,6 Prozent und damit deutlich über der Unternehmensprognose von 12 bis 14 Prozent Umsatzwachstum.

Das operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) steigerte Nemetschek sogar um 30 Prozent auf 222 Millionen Euro, damit verbesserte sich die operative Marge auf 32,6 Prozent (Vorjahreswert: 28,9 Prozent) und übertraf damit ebenfalls die Prognose von 30 bis 32 Prozent.

Unternehmenswachstum soll sich auch 2022 fortsetzen

Der Vorstand von Nemetschek erwartet auch im laufenden Jahr die „Fortsetzung des nachhaltigen und profitablen Wachstums“ und damit auch neue Rekordwerte bei Umsatz und Ertrag. 

Eine konkrete Prognose soll bei der Vorlage der endgültigen Zahlen am 22. März 2022 vorgelegt werden. Marktbeobachter rechnen im Schnitt mit einem Umsatz von bis zu 760 Millionen Euro und einem EBITDA von bis zu 237 Millionen Euro.

Holpriger Start ins neue Börsenjahr

Eine echte Erfolgsgeschichte waren in den letzten Jahren die im MDAX gelisteten Aktien von Nemetschek. Fast jedes Jahr gehörten die Papiere zu den Top-Performern am deutschen Aktienmarkt, allein in den letzten fünf Jahren haben Nemetschek-Aktien mehr als 400 Prozent zugelegt. 

Der Start ins Börsenjahr 2022 verlief dagegen sehr holprig, den seit Jahresbeginn haben die Papiere fast 30 Prozent an Wert verloren. Zum einen leiden die Aktien unter der insgesamt schlechteren Stimmung bei Technologiewerten, zum anderen nehmen nach der Kursrallye der vergangenen Jahre zahlreiche Anleger Gewinne mit, da die Marktkapitalisierung Ende 2021 mit fast 10 Milliarden Euro durchaus ambitioniert Regionen und teilweise das Niveau einzelner DAX-Werte erreicht hat.

Analysten von Goldman Sachs äußern sich nach den Zahlen zurückhaltend

Zurückhaltend äußerten sich nach den Zahlen auch die Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs, die zwar auch auf die „mit den Eckdaten übertroffenen Erwartungen“ “ verweisen, aber angesichts der bereits erreichten Bewertungsniveaus ihre Einstufung auf „Neutral“ und das Kursziel für die Aktie bei 90 Euro belassen. 

Nemetschek-Aktien mit verhaltenem Handelsstart

Auch die Anleger reagieren auf die guten Zahlen von Nemetschek vorerst zurückhaltend, die Papiere verloren am gestrigen Handelstag 1,5 Prozent auf 80,46 Euro und starten heute mit einem kleinen Plus von 0,8 Prozent bei 81,08 Euro in den letzten Handelstag der Woche. 

Chart vom 04.02.2022 Kürzel: NEM | Online Broker LYNX

 

Sie möchten vor Börsenstart über spannende Aktien informiert werden?

Wir beobachten für Sie regelmäßig die interessantesten Aktien am Markt. Die Besten stellen wir Ihnen jeden Morgen kostenfrei im LYNX Börsenblick vor. Aktuell ermöglichen wir so über 35.000 Lesern täglich einen schnellen Überblick über die spannendsten Aktien.

Machen Sie sich selbst ein Bild und abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter Börsenblick oder einen anderen auf unserer Seite Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.