Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Der Softwarespezialist für die Bau- und Medienbranche Nemetschek bleibt weiter auf der Überholspur, wie die heute vorgelegten Zahlen für das letzte Geschäftsjahr beweisen. Und auch im laufenden Jahr sollen Umsatz und Ergebnis weiter zweistellig wachsen und Anleger von einer kräftig gestiegenen Dividendenrendite profitieren. Aber der Reihe nach:

Umsatz und Ergebnis legen 2021 weiter kräftig zu

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Nemetschek nach Ansicht seines CEO Yves Padrines:

wieder eindrucksvoll bewiesen, dass es weltweit zu den führenden Softwareanbietern für alle Phasen im Bauprozess gehört und mit dem wachstumsstarken Segment Media & Entertainment neben dem Bausektor weitere hochattraktive Märkte adressiert.

Deshalb konnte der Konzernumsatz im letzten Jahr um 14 Prozent auf 681,5 Millionen Euro gesteigert werden (währungsbereinigt sogar um 15,6 Prozent) und liegt damit auch über der im letzten Jahr angehobenen Prognose.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) legte sogar um mehr als 28 Prozent auf 222 Millionen Euro zu. Die EBITDA-Marge verbesserte sich um 3,7 Prozent auf 32,6 Prozent und lag damit ebenfalls über der Konzernprognose von 30 bis 32 Prozent.

Der Jahresüberschuss stieg um knapp 39 Prozent auf 134,6 Millionen Euro, das Ergebnis pro Aktie lag bei 1,17 Euro (Vorjahr: 0,84 Euro pro Aktie).

Dividende soll weiter kräftig steigen

Angesichts der hervorragenden Ergebnisse schlagen Vorstand und Aufsichtsrat vor, die Dividende für das letzte Jahr kräftig um 30 Prozent auf 0,39 Euro pro Aktie zu erhöhen (Vorjahr: 0,30 Euro pro Aktie). Stimmt die Hauptversammlung dem Vorschlag zu, dann wäre das bereits die neunte Dividendenerhöhung in Folge.

Vorstand blickt optimistisch auf das laufende Geschäftsjahr

Auch beim Ausblick zeigt sich der Vorstand von Nemetschek optimistisch und sieht ein „riesiges Wachstums- und Ertragspotenzial des Konzerns angesichts des noch immer niedrigen Digitalisierungsgrades in unseren Industrien“.

Auf Basis konstanter Währungskurse erwartet der Nemetschek-Vorstand für 2022 ein Umsatzwachstum von 12 bis 14 Prozent und eine EBITDA-Marge im Bereich von 32 bis 33 Prozent.

Alle Prognosen stehen aber unter dem Vorbehalt keiner signifikanten Verschlechterung der weltwirtschaftlichen und branchenspezifischen Rahmenbedingungen, vor allem im Hinblick auf die durch die Ukraine-Krise wachsenden globalen Konjunkturrisiken.

Aktie startet nach Zahlen mit Kurssprung in den Handel

Die im TecDAX und MDAX gelisteten Nemetschek-Aktien haben gestern im Vorfeld der Zahlen leicht um 0,3 Prozent auf 81,64 Euro nachgegeben.  

Auf die vorbörslich präsentierten Zahlen und den Ausblick aufs laufende Jahr reagieren die Anleger begeistert, Nemetschek-Aktien starten mit einem Kurssprung von mehr als zehn Prozent bei 91 Euro in den neuen Handelstag.

Chart vom 22.03.2022 Kürzel: NEM
Weltweit an den Börsen handeln

Investoren, Anleger und Trader genießen mit einem Depot über LYNX den direkten Zugang zu nationalen und internationalen Börsenplätzen in Deutschland, Europa, den USA und Asien. Handeln Sie an 150 Märkten, in 33 Ländern und 25 Währungen. Jetzt informieren: Alle Märkte

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.