Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Interessante News kommen heute vom Wasserstoffspezialisten Plug Power. Wie die „Times Union“ in ihrer aktuellen Onlineausgabe berichtet, hat sich der Prüfungsausschuss des Unternehmens für die Trennung von der bisherigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG entschieden.

Interessant deshalb, da die Prüfer offensichtlich nichts wirklich falsch gemacht haben, als sie vor ca. einem Jahr in den Bilanzen von Plug Power einige Unregelmäßigkeiten entdeckten. Das hatte zur Folge, dass Plug Power die Abschlüsse für die Jahre 2018 und 2019 sowie einige Quartalsabschlüsse nachträglich korrigieren musste. Der Wasserstoffkonzern selbst wies ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Fehlern „hauptsächlich um nicht zahlungswirksame Posten handele“. 

Plug Power begründet dem Zeitungsbericht zufolge den Schritt auch mit „dem Mangel an ausgebildeten, sachkundigen Mitarbeitern, um den komplexen Markt für erneuerbare Energien zu verstehen, an dem das Unternehmen beteiligt ist“. Dabei wird offengelassen, ob damit die eigenen Mitarbeiter oder die von KPMG gemeint sind.

Die „Times Union“ schreibt weiter, dass Plug Power die Abrechnungsprobleme inzwischen behoben hat und sich für die Prüfungsgesellschaft Deloitte & Touche als zukünftigen Wirtschaftsprüfer entschieden hat.

Fulminante Kursrallye endet nach Anfang letzten Jahres abrupt

Direkt, nachdem im letzten Jahr die Meldungen über mögliche Unregelmäßigkeiten in den Bilanzen des Unternehmens über die Ticker liefen, brachen die Aktien von Plug Power kräftig bis das 2021 erreichte Jahrestief bei 14,26 Euro ein (11. Mai 2021), dass die Papiere nach einer Zwischenerholung Ende letzten Jahres zu Beginn des laufenden Börsenjahres mit 15,70 Euro erneut angetestet haben. Für zusätzlichen Abwärtsdruck sorgte auch die Nachricht, dass einige Aktionäre angekündigt haben, wegen der Angelegenheit vor Gericht gehen zu wollen. 

Mit dem Absturz im letzten Jahr endete auch die fulminante Kursrallye der Papiere, bei der die Aktien allein im Jahr 2020 von 2,82 Euro bis auf 26,73 Euro und damit um unglaubliche 850 Prozent zulegen konnten. Anfang 2021 vervielfachten sich die Aktien erneut und sprangen auf ihr bisheriges Allzeithoch bei 59,80 Euro.

Plug Power-Aktien können wieder zulegen

In den letzten Wochen konnten die Aktien von Plug Power aber wieder deutlich zulegen, vor allem, nachdem sich die Stimmung für Werte aus dem Bereich Erneuerbare Energien wegen des Krieges in der Ukraine und drohenden Lieferproblemen bei Öl und Gas erheblich verbessert hat.

Obwohl Aktien von Plug Power heute im Xetra-Handel leicht um rund ein Prozent auf 26,16 Euro verlieren, summieren sich die Kursgewinne seit dem Ende Januar erreichen Jahrestief bereits auf rund 65 Prozent.

Plug Power-Aktie: Chart vom 01.04.2022
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertpapierdepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.