Die Aktien des Kali- und Salzproduzenten K+S brennen weiter ein echtes Kursfeuerwerk ab. Nachdem die Aktien am gestrigen Handelstag um weitere zehn Prozent auf 24,18 Euro zulegen konnten, summieren sich die Kursgewinne innerhalb der letzten zwölf Monate bereits auf 120 Prozent. 

Noch beeindruckender ist die Kursperformance seit dem Tief vom 16. März 2020, als die Papiere im Zuge der Corona-Krise bis auf 4,50 Euro abrutschten. Denn seitdem haben K+S-Aktien innerhalb von rund zwei Jahren rund 440 Prozent zugelegt.

Das die Anleger trotz der starken Kursgewinne der letzten Monate auch aktuelle weiter in Kauflaune bleiben, liegt u.a. an den immer stärker anziehenden Rohstoffpreise, von denen auch das Geschäft von K+S kräftig profitiert. Das hat der Konzern gestern mit der Bestätigung seiner Jahresziele für das laufende Geschäftsjahr sowie der Ankündigung einer Dividende für 2021 bestätigt.

Jahresziele für 2022 werden bestätigt

Trotz des starken Anstiegs bei den Energiekosten hat das Management von K+S gestern die im Februar vorgegebenen Jahresziele erneut bestätigt. Dabei profitiert K+S zum einen von den ebenfalls stark gestiegenen Kalipreisen, zum anderen auch von einer durch die Sanktionen gegen Russland ausgelösten noch stärkeren Nachfrage nach Dünger. Zudem teilte das K+S-Management mit, dass man sich bei den Energiekosten „für dieses Jahr bis zu 92 Prozent mit ordentlichen Preisen eingedeckt habe“.

Demnach soll 2022 das operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) auf 1,6 bis 1,9 Milliarden Euro steigen nach 969 Millionen Euro im Vorjahr. 

Noch kräftiger soll der bereinigte freie Mittelzufluss ausfallen, der nach 93 Millionen Euro im letzten Jahr 2022 auf 600 bis 800 Millionen Euro steigen soll.

Aktionäre sollen wieder eine Dividende erhalten

Da bereits im letzten Jahr – u.a. auch dank einer kräftig gestiegenen Nachfrage nach Streusalzen sowie buchhalterischen Effekten aufgrund von hohen Abschreibungen auf das Kaligeschäft – der Überschuss deutlich über dem Corona-Krisenjahr 2020 lag, kündigt das Management für 2021 die Zahlung einer Dividende von 20 Cent je Aktie an (Basisdividende von 15 Cent + Prämie von 5 Cent), nachdem im Vorjahr die Dividende noch ausgefallen war.

Außerdem stellt der Vorstand von K+S in Aussicht, dass die Dividende für 2022 nochmals steigt, sollten sich “die Geschäfte weiterhin so erfreulich entwickeln”.

K+S-Aktie: Chart vom 11.03.2022

 

Sie möchten vor Börsenstart über spannende Aktien informiert werden?

Wir beobachten für Sie regelmäßig die interessantesten Aktien am Markt. Die Besten stellen wir Ihnen jeden Morgen kostenfrei im LYNX Börsenblick vor. Aktuell ermöglichen wir so über 35.000 Lesern täglich einen schnellen Überblick über die spannendsten Aktien.

Machen Sie sich selbst ein Bild und abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter Börsenblick oder einen anderen auf unserer Seite Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.