Gut ins neue Geschäftsjahr ist der Münchner Chiphersteller Infineon gestartet, wie die heute vorbörslich vorgelegten Quartalszahlen für das eben abgeschlossene erste Quartal des abweichenden Geschäftsjahres 2021/2022 belegen.

Von Oktober bis Dezember 2021 konnte der Konzernumsatz um fünf Prozent bzw. 152 Millionen Euro auf 3,16 Milliarden Euro gesteigert werden. Beim Umsatz zulegen konnten die Bereiche Automotive, Power & Sensor Systems und Connected Secure Systems, leicht rückläufig war der Quartalsumsatz dagegen im Bereich Industrial Power Control.

Mit 16 Prozent auf 717 Millionen Euro weitaus deutlicher verbesserte sich das Segmentergebnis, die Segmentergebnis-Marge stieg auf 22,7 Prozent (Vorquartal: 20,5 Prozent). Die Bruttomarge erhöhte sich leicht von 41,2 Prozent im Vorquartal auf 41,5 Prozent.

Das Betriebsergebnis konnte Infineon im letzten Quartal kräftig um rund 30 Prozent auf 617 Millionen Euro steigern (Vorquartal: 478 Millionen Euro); das Finanzergebnis fiel mit -45 Millionen Euro negativ aus (Vorquartal: -37 Millionen Euro).

Da sich der Steueraufwand im letzten Quartal deutlich gegenüber dem Vorquartal erhöhte, ging das Ergebnis pro Aktie aus fortgeführten Aktivitäten im ersten Quartal 2021/2022 um drei Prozent auf 0,31 Euro zurück. Dagegen lag das bereinigte Ergebnis je Aktie mit 0,41 Euro exakt auf dem Niveau des Vorquartals.

Während der Free Cash-Flow im abgelaufenen Quartal mit 378 Millionen Euro exakt so hoch wie im Vorquartal ausfiel, erhöhte sich die Brutto-Cash-Position des Konzerns auf 4,28 Milliarden Euro (Ende Geschäftsjahr 2021: 3,9 Milliarden Euro).

Gesamtjahresprognose wird deutlich angehoben

Für das laufende zweite Geschäftsjahr 2021/2022 erwartet der Infineon-Vorstand einen Umsatz von ca. 3,2 Milliarden Euro und eine Segmentergebnis-Marge von 22 Prozent. 

Aufgrund des guten Jahresstarts und einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung im laufenden zweiten Quartal erhöht Infineon die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr von bislang 11 Milliarden Euro auf 12,5 bis 13,5 Milliarden Euro. Die Segmentergebnis-Marge soll auch im Gesamtjahr bei 22 Prozent liegen (Vorjahr: 18,7 Prozent).

Infineon-Aktien verlieren zum Handelsstart leicht

Gestern konnten Infineon-Aktien den Handelstag mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 36,60 Euro beenden.

Obwohl die Zahlen gut ausfielen und Infineon seine Prognose erhöht, nehmen zum Handelsstart einige Anleger Gewinne mit und Infineon-Aktien verlieren 2,5 Prozent auf 35,70 Euro.

Infineon-Aktie: Chart vom 03.02.2022

 

Sie erwarten mehr von einem Online Broker?

Nutzen Sie für Ihre Wertpapiergeschäfte ein Depot über den Online-Broker LYNX. Produkte, Preise, Leistung, Software, Service und tägliche Börseninformationen – wir bieten Ihnen alles was Sie von einem starken Partner erwarten.

Informieren Sie sich hier über den Online-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.