Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Nachdem sich Analyst Harald Hasselmann von der Bank Hauck Aufhäuser Investment Banking mit einem Vorstandsmitglied des Strahlen- und Medizintechnikspezialisten Eckert & Ziegler AG getroffen hat, ist er weiterhin von einer überdurchschnittlichen Kursperformance der Aktien überzeugt und traut den Papieren mittelfristig sogar mehr als eine Kursverdopplung zu.

Hauck Aufhäuser bestätigt optimistisches Kursziel für die Aktie

Nach Ansicht des Analysten sind „die langfristigen Wachstumschancen des Strahlen- und Medizintechnikkonzerns weiter gestärkt worden“. Er sieht Eckert & Ziegler auf gutem Weg, „den Radiopharma-Markt aus einer Hand bedienen zu können, was einzigartig sei“.

Deshalb bestätigt er heute auch seine Einstufung für Eckert & Ziegler mit „Buy“ und belässt das Kursziel für die Aktien bei 120 Euro.

Eckert & Ziegler wächst kräftig und bestätigt Jahresprognose

Mit der Stärkung der langfristigen Wachstumschancen dürfte der Analyst vor allem die sehr starke operative Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres sowie die optimistische Gesamtjahresprognose des Konzerns meinen. 

Denn aufgrund einer anhaltend starken Nachfrage konnte der Umsatz von Januar bis September 2022 um 25 Prozent auf 164 Millionen Euro gesteigert werden. Zwar ging der Konzernüberschuss in diesem Zeitraum um 20 Prozent auf 23,3 Millionen Euro zurück, die Verminderung lag aber nach Unternehmensangaben vor allem an dem Verkauf und der damit verbundenen Entkonsolidierung der Tumorgerätesparte, die im September 2021 Einmalerträge in Höhe von ca. 9,4 Millionen Euro generiert hatte.

Insgesamt lag das Ergebnis im Rahmen der Erwartungen des Vorstandes, weshalb der auch die Gesamtjahresprognose unverändert bestätigt und im laufenden Jahr mit einem Umsatzanstieg auf ca. 200 Millionen Euro und einen Gewinn für das revolvierende Geschäft von 27 Millionen Euro.

Analyst traut Aktien von Eckert & Ziegler deutliches Aufwärtspotenzial zu

Eher durchwachsen verlief die bisherige Jahresperformance der im deutschen Nebenwerteindex SDAX notierten Aktien von Eckert & Ziegler. 

Nachdem die Papiere in der ersten Jahreshälfte von ihrem Anfang Januar markierten Jahreshoch bei 98,40 Euro bis auf das am 5. Juli erreichte Jahrestief bei 29,44 um 70 Prozent eingebrochen sind, konnten sie sich von diesem Absturz zuletzt wieder deutlich erholen und seitdem knapp 90 Prozent auf aktuelle 55,75 Euro zulegen.

Trotz der jüngsten Kursanstiege errechnet sich bis zum Kursziel von Hauck Aufhäuser damit aktuell ein theoretisches Aufwärtspotenzial von rund 115 Prozent!

Eckert & Ziegler-Aktie: Chart vom 25.11.2022, Kürzel EUZ | Online Broker LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.