Kräftig unter die Räder gerieten in den letzten Monaten die Aktien des Online-Lieferdienstes Delivery Hero: Die Aktien, die Ende des letzten Jahres noch für 98 Euro den Besitzer wechselten, haben seit Jahresbeginn in der Spitze rund 58 Prozent an Wert verloren und letzten Freitag mit 40,29 Euro ihr Jahrestief markiert. Seit dem Ende 2020 erreichten Allzeithoch bei 145,40 Euro summieren sich die Kursverluste inzwischen sogar schon auf über 70 Prozent!

Dabei galt Delivery Hero lange als großer Gewinner der Corona-Krise, enttäuschte die Anleger aber zuletzt mit seinen schwächer als erwartet ausgefallenen Wachstumsaussichten, weiterhin hohen Verlusten und zahlreichen Richtungsschwenks in der Strategie, beispielsweise auf dem deutschen Markt.

Jahresprognose enttäuscht die Anleger

Erst Ende letzter Woche brachen die Papiere zweistellig ein, nachdem sich der Konzern sehr zurückhaltend zum Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr geäußert hat. Der Vorstand erwartet für 2022 einen Bruttowarenwert von 44 bis 45 Milliarden Euro, der Umsatz soll zwischen 9,5 bis 10 Milliarden Euro liegen. Vor allem der prognostizierte Bruttowarenwert lag dabei deutlich unter den Markterwartungen.

Die Marge beim operativen Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA), bezogen auf den Bruttowarenwert, soll zwischen -1 und -1,2 Prozent liegen, d.h. der operative Verlust dürfte sich in diesem Jahr auf 440 und 540 Millionen Euro summieren. Hier gab es nicht wenige Beobachter, die zumindest ein ausgeglichenes Ergebnis erwartet hatten.

Im letzten Jahr stieg der Bruttowarenwert auf 35 Milliarden Euro, der bereinigte operative Verlust lag bei 781 Millionen Euro, die operative EBITDA-Marge lag damit bei -2,2 Prozent.

Analysten bleiben mittelfristig weiter optimistisch

Nach einem Gespräch mit dem Vorstand von Delivery Hero sind die Analysten der US-Großbank JPMorgan weiterhin optimistisch bezüglich der mittelfristigen Aussichten der Aktien. 

Die Manager des Lieferdienstes „seien weiterhin sehr zuversichtlich bezüglich der Entwicklung der Marktanteile in Südkorea“ stellen die Experten in ihrer heutigen Studie fest. Außerdem „sei das Management von Marktbedenken in Bezug auf die Liquidität überrascht gewesen und sehe viele Möglichkeiten, anstehende Schulden zu finanzieren“. Deshalb bestätigt JPMorgan seine Einstufung für Delivery Hero mit „Overweight“ und belässt das Kursziel bei 107 Euro.

Versuch einer Bodenbildung: Aktien legt weiter zu

Die im deutschen Leitindex DAX gelisteten Aktien von Delivery Hero konnten nach dem Ausverkauf Ende letzter Woche in dieser Woche wieder deutlich Boden gut machen, da immer mehr Anleger auf dem deutlich reduzierten Kursniveau zugreifen und auf eine Bodenbildung spekulieren.

Nachdem die Papiere mit einem Tagesplus von 5,5 Prozent bereits gestern der stärkste Wert im DAX waren, starten sie heute nochmals 4,6 Prozent höher mit 45,27 Euro in den Handelstag.

Delivery Hero Aktie: Chart vom 15.02.2022
Sie möchten Optionen auf Aktien, Indizes, Futures oder Währungen handeln?

Optionen handeln: Kaufen und verkaufen Sie Aktienoptionen, Indexoptionen, Futureoptionen oder Devisenoptionen an allen wichtigen Terminbörsen weltweit. Mit einem Depot über LYNX können Sie Ihre individuellen Handelsstrategien mit Optionen optimal umsetzen.

Informieren Sie sich hier über den Optionen Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.