Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Die am 17. Mai vorgelegte Quartalsbilanz verhalf der Daimler Truck-Aktie zum Sprung in die obere Hälfte ihrer Kursspanne. Doch diesem markant bullischen Signal folgten kaum Anschlusskäufe. Jetzt wirkt es, als könnte sich ein Topp bilden … war es das für die Bullen?

Eigentlich hätte das Zahlenwerk ja länger positiv wirken können. Denn neben einem gestiegenen Umsatz und einem zumindest bereinigt und auf den industriellen Bereich beschränkten Anstieg des EBIT hob Daimler Truck ja auch noch die Umsatzprognose um gut fünf Prozent an. Was indes nur bullisch wäre, wenn man unterstellt, dass sich die durch das zu knappe Angebot gestiegenen Gewinnmargen über das Jahr hinweg halten werden. Und das ist, nüchtern betrachtet, völlig offen.

Aber damit kommt man schon auf das Kernproblem der Anleger zu sprechen: Man weiß eben nicht, wie sich Angebot und Nachfrage, Produktionskosten und Preisgestaltung in nächster Zeit entwickeln werden. Sehen wir auch bei den Nutzfahrzeugen eine Art Bugwelle, ausgelöst durch Materialknappheit, die schnell verschwunden wäre, wenn der Auftragsüberhang abgearbeitet ist und, womöglich, bei den Logistikunternehmen auch noch ein Kapazitätsüberhang aufläuft, weil eine Rezession die Nachfrage dämpft? Käme es so, würde der Auftragseingang bei Daimler Truck irgendwann in der zweiten Jahreshälfte deutlich sinken. Und damit auch das Aufwärtspotenzial der Unternehmensgewinne und, am Ende der Kette, das der Aktie. Aber wie gesagt:

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Daimler Truck Holding Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Man kann es derzeit nicht absehen, dazu stellt sich die Entwicklung der Rahmenbedingungen zu komplex und zugleich zu dynamisch dar. Also ist man als Investor auf – immer subjektiv eingefärbte – Vermutungen angewiesen. Es sei denn, man setzt ohnehin nicht eingrenzbare Faktoren vor die Tür und agiert mit dem, was man „greifen“ kann: Mit der Charttechnik. Derzeit zweifellos die beste Lösung.

Durch den Sprung über das Tagestief des ersten Handelstags im Dezember 2021 bei 27,79 Euro, über eine Hürde also, an der die Aktie im März noch nach unten abgewiesen wurde, hat sich Daimler Truck am 17. Mai in bullisches Terrain begeben. Zwar ist es auffällig, dass sie seither nicht an der eher leichten Charthürde bei 29,90 Euro vorbeikommt, dem Tief der ersten Mini-Korrektur vom Dezember. Aber auch, wenn sich die Bullen besser nicht darauf verlassen sollten, dass Daimler Truck diesen widerstand herausnimmt und Richtung 34 Euro weiterläuft:

Solange die Aktie über dieser Linie bei 27,79 Euro sowie über der unter die Tiefs vom März, April und Mai zu ziehenden Aufwärtstrendlinie bei aktuell 26,90 Euro bleibt, hätte man hier auf der Short-Seite noch schlechte Karten. Noch war es das also nicht für die Bullen, auch, wenn die verlorene Dynamik des Trends ein Warnsignal darstellt. Andererseits: Wenn man derzeit Long sein will, gäbe es doch so einige Aktien, die dahingehend besser dastehen!

Daimler Truck-Aktie: Chart vom 31.05.2022, Kurs 29,03 Euro, Kürzel DTG | Online Broker LYNX
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertpapierdepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.