Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Am letzten Handelstag der laufenden Woche starten die Aktien der Commerzbank mit einem kräftigen Plus von über zwei Prozent bei 7,37 Euro in den Handel und gehören damit aktuell auch zu den stärksten Indexwerten im Index für mittelgroße deutsche Unternehmen. 

Mit dem heutigen Kursplus bauen die Papiere auch ihre positive mittelfristige Performance aus, auf Sicht von sechs Monaten liegen Commerzbank-Aktien rund sieben Prozent im Plus, in den letzten zwölf Monaten summieren sich die Kursgewinne auf knapp 13 Prozent.

Positiv auf die Kursentwicklung in einem insgesamt sehr schwierigen Gesamtmarktumfeld wirkt zum einen die erfreuliche operative Entwicklung und zum anderen viele positive Analystenkommentare, die den Commerzbank-Aktien weiteres Aufwärtspotenzial bescheinigen.

Commerzbank startet überraschend stark ins neue Jahr und blickt optimistisch auf 2022

Dank eines sehr starken Kundengeschäfts konnte die Commerzbank ihre Erlöse von Januar bis März 2022 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal um 12 Prozent auf 2,78 Milliarden Euro zu und lag damit deutlich über der Konsensschätzung von 2,3 Milliarden Euro.

Das operative Ergebnis verbesserte sich zwar nur leicht um ca. ein Prozent auf 544 Millionen Euro, liegt aber weit über den durchschnittlichen Markterwartungen von 284 Millionen Euro. Einen Sprung von 113 Prozent auf 284 Millionen Euro gab es dagegen beim Konzernergebnis nach Steuern, damit liegt die Bank auch hier deutlich über den Erwartungen. 

Für das Gesamtjahr rechnet die Commerzbank unverändert mit einem Konzernergebnis von über einer Milliarde Euro.

JPMorgan und UBS blicken positiv auf Commerzbank-Aktie

Auch viele Analysten blicken – nicht zuletzt wegen der erfreulichen operativen Entwicklung im ersten Quartal – optimistisch auf die mittelfristigen Aussichten der Commerzbank.

In seiner gestern aktualisierten Studie stellt Analyst Daniele Brupbacher von der Schweizer Großbank beispielsweise fest, dass sich „eine Anhebung des Leitzinses im Euroraum im Juli als Kurstreiber für die Aktien des Finanzinstituts erweisen könnte“. Und auf Basis der „starken Geschäftszahlen zum ersten Quartal und dem zuversichtlichen Ausblick“ erhöht der Experte seine Prognose für den bereinigten Gewinn je Aktie bis 2024. 

Im Ergebnis steigt damit die Einstufung der UBS für die Commerzbank von „Neutral“ auf „Buy“, das Kursziel steigt von 7,00 auf 8,60 Euro.

Ebenfalls gestern haben auch die Analysten der US-Großbank JPMorgan die Bewertung der Commerzbank überprüft. Und kommen – wie ihre Kollegen von der UBS – zum Schluss, dass „wegen eines starken ersten Quartals und steigender Zinsen die Bank mehr verdienen dürfte als bisher angenommen“. Zudem gebe es „Potenzial für Sonderdividenden und Aktienrückkäufe“.

Zwar bleibt JPMorgan bei der Einstufung vorerst auf „Neutral“, die Analysten erhöhen aber ebenfalls das Kursziel, hier von 7,80 auf 8,20 Euro.

Commerzbank-Aktie: Chart vom 20.05.2022
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertpapierdepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.