Der Medizintechnik-Spezialist Carl Zeiss Meditec hat heute Zahlen für das erste Quartal des gerade begonnenen neuen Geschäftsjahres 2021/2022 vorgelegt und trotz weiter deutlicher gestiegener Umsätze und eines hohen Auftragseinganges die Anleger vor allem beim Ergebnis enttäuscht.

Umsatz steigt deutlich – hohe Kosten belasten das Ergebnis

Den Umsatz konnte Carl Zeiss Meditec im ersten Quartal deutlich um 11,2 Prozent auf 410 Millionen Euro steigern. Noch viel besser entwickelte sich in den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres der Auftragseingang, der um 24 Prozent auf 498 Millionen Euro zulegen konnte.

Vergleichsweise wenig legte dagegen das operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) zu, das mit 74,4 Millionen Euro nur 1,4 Prozent über der vergleichbaren Vorjahresperiode lag. Vor allem planmäßige Investitionen in Vertrieb und Marketing sowie Forschung und Entwicklung wirkten sich demnach „dämpfend“ auf das Ergebnis aus. Die EBIT-Marge verringerte sich von 19,9 Prozent in der Vorjahresperiode auf nur noch 18,1 Prozent, bereinigt um Sondereffekte (Veräußerung einer Immobilie im Vorjahr) um 18,6 Prozent.

Carl Zeiss Meditec bestätigt Gesamtjahresprognose

Nach den Zahlen für das erste Quartal bestätigt der Vorstand seine bisherige Gesamtjahresprognose: Der Umsatz soll genauso stark wachsen, wie das allgemeine Marktwachstum, die EBIT-Marge soll 2021/2022 im Bereich von 19 bis 21 Prozent liegen.

Das Hauptrisiko für das zukünftige Geschäftswachstum und die prognostizierten Ziele sind nach Ansicht des Vorstands von Carl Zeiss Meditec vor allem die „Unsicherheiten in den weiterhin angespannten Lieferketten“.

Aktie von Carl Zeiss Meditec gibt zum Handelsstart kräftig nach

Vor allem das niedrige Wachstum beim operativen Ergebnis und der damit verbundene deutliche Rückgang der EBIT-Marge im letzten Quartal sorgt für Enttäuschung bei den Anlegern.

Die sowohl im TecDAX wie MDAX gelisteten Aktien, die gestern mit einem kleinen Verlust von 0,3 Prozent bei 137,50 Euro aus dem Handel gegangen sind, brechen heute zum Handelsstart kräftig um aktuelle 7,9 Prozent auf 126,65 Euro ein.

Damit summieren sich die Kursverluste seit Jahresbeginn, als Aktien von Carl Zeiss Meditec noch bei 183 Euro gehandelt wurden, inzwischen bereits auf über 30 Prozent!

Carl Zeiss Meditec Aktie: Chart vom 11.02.2022
Sie möchten Optionen auf Aktien, Indizes, Futures oder Währungen handeln?

Optionen handeln: Kaufen und verkaufen Sie Aktienoptionen, Indexoptionen, Futureoptionen oder Devisenoptionen an allen wichtigen Terminbörsen weltweit. Mit einem Depot über LYNX können Sie Ihre individuellen Handelsstrategien mit Optionen optimal umsetzen.

Informieren Sie sich hier über den Optionen Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.