Die Omikron-Variante des Corona-Virus vermehrt sich sprunghaft und versetzt immer mehr EU-Staaten in Alarmbereitschaft. Gestern hat London wegen der neuen Variante den Notfall ausgerufen, die Niederlande gehen für die nächsten drei Wochen in einen neuen harten Lockdown und die Bundesregierung hat Großbritannien zum Virusvariantengebiet ausgerufen.

Da weiterhin nicht wirklich klar ist, wie die aktuell verfügbaren Corona-Impfstoffe auf das Virus wirken und wann ein Omikron-Impfstoff verfügbar ist, wird auch hierzulande von führenden Virenexperten das L-Wort immer häufiger in den Mund genommen, um eine Überlastung der Krankenhäuser zu vermeiden.

Als weitgehend sicher gilt inzwischen, das Menschen, die eine Booster-Impfung mit BioNTech oder Moderna erhalten haben, das Risiko eines sehr schweren Krankheitsverlaufs deutlich reduzieren und wohl auch weitaus weniger ansteckend sind. Entsprechend hoch sind die Bemühungen, in einem Kraftakt so viel wie möglich Menschen in den nächsten Wochen eine Booster-Impfung anzubieten. 

Groß bleibt damit auch die Nachfrage nach Corona-Impfstoffen, weshalb die EU im ersten Quartal 2022 zusätzlich weitere 20 Mio. Impfdosen von BioNTech/Pfizer geliefert bekommt. Jeweils fünf Millionen Impfdosen sollen bereits im Januar und Februar geliefert werden, der Rest dann im März. 

BioNTech/Pfizer erhöht damit seine Auslieferungen an die EU im ersten Quartal 2022 bereits auf 215 Mio. Impfdosen. Zusätzlich hat die Bundesregierung letzte Woche nochmals 90 Mio. zusätzliche Dosen im Gegenwert von über 2 Mrd. Euro bestellt.

BioNTech-Aktien vor freundlichem Handelsstart

Die Omikron-Variante hat also nochmal einen kräftigen Nachfrageschub nach dem BioNTech-Impfstoff ausgelöst, die meist früher als geplant notwendigen Booster-Impfungen verstärken diesen zusätzlich.

Das verleiht auch BioNTech-Aktien neuen Schwung, die an der US-Technologiebörse Nasdaq gelisteten Papiere beendeten die letzte Handelswoche mit einem Wochenplus von 12 Prozent bei 287,28 USD.

An der deutschen Börse gingen die Aktien letzten Freitag mit 249,30 Euro aus dem Handel. Blickt man auf die vorbörsliche Indikation, dann dürften BioNTech-Aktien mit einem Plus von fast drei Prozent im Bereich von 256 Euro in die neue Woche starten.

Sie möchten Aktien aus unserem Börsenblick einfach, schnell und professionell handeln?

Erledigen Sie Ihre Aktiengeschäfte besser mit einem Depot über LYNX. Als renommierter Aktien-Broker ermöglichen wir Ihnen einen günstigen Aktienhandel direkt an den Heimatbörsen.

Informieren Sie sich hier über den Aktien-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.