Die Basler AG, Spezialist für digitale Industriekameras und Bildbearbeitungskomponenten, hat heute Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt und dabei auch angekündigt, mittelfristig weiter kräftig zu wachsen.

Umsatz und Ergebnis legen dank starker Auftragseingänge zweistellig zu

Trotz starker Beeinträchtigungen aufgrund von Engpässen für Halbleiterkomponenten konnte Basler auf Basis vorläufiger und noch ungeprüfter Zahlen den Umsatz im letzten Geschäftsjahr den Umsatz um 26 Prozent auf knapp 215 Millionen Euro steigern und damit einen neuen Umsatzrekord erzielen (Vorjahr: 171 Millionen Euro). Ebenfalls einen neuen Rekord gab es beim Auftragseingang, der 2021 sogar um 78 Prozent auf 322 Millionen Euro zulegen konnte (Vorjahr: 182 Millionen Euro).

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verbesserte sich 2021 um 37 Prozent auf 28 Millionen Euro (Vorjahr: 20,4 Millionen Euro), damit stieg die Umsatzrendite vor Steuern von 12 auf 13 Prozent.

Basler kann damit die im November letzten Jahres – nachdem das Unternehmen Opfer einer groß angelegten Cyber-Attacke wurde – korrigierten Prognosewerte erfüllten (Umsatzerwartung: 210 bis 220 Millionen Euro; EBT-Rendite zwischen 13 und 15 Prozent).

Erfreulich auch der Auftragsbestand zum Jahresende, der nach Konzernangaben bei rund 141 Millionen Euro liegt und damit auch einen guten Start ins neue Geschäftsjahr gewährleistet.

Basler passt die mittelfristigen Ziele an und will weiter kräftig wachsen

Erst kürzlich hat Basler seine Mittelfristplanung angepasst und will auch in den nächsten Jahren weiter kräftig zulegen. Der Konzernumsatz soll bis 2025 auf rund 400 Millionen Euro steigen, die EBT-Rendite kontinuierlich bei ca. 12 Prozent liegen. Steigt die EBT-Rendite über dieses Niveau, wird dem Umsatzwachstum eine höhere Priorität eingeräumt.

Außerdem teilt der Basler-Vorstand heute mit, dass die finanzielle Unabhängigkeit Priorität im Konzern hat und deshalb das Unternehmen mit einem verhältnismäßig hohen Finanzmittelbestand sowie einer Cash Conversion Rate von rund 70 Prozent gesteuert wird.

Basler-Aktien starten freundlich in den Handel

Die im deutschen Nebenwerteindex SDAX gelisteten Basler-Aktien können nach der Bekanntgabe des Umsatz- und Gewinnsprungs im letzten Jahr heute dem insgesamt sehr schwachen Gesamtmarkttrend – der DAX verliert aktuell mehr als zwei Prozent – trotzen und rund 0,3 Prozent auf 112,20 Euro zulegen

Blickt man allerdings auf die bisherige Jahresperformance der Papiere, trübt sich das Bild kräftig ein, denn seit Jahresbeginn summieren sich die Kursverluste bereits auf über 40 Prozent. Vielleicht können die heute vorgelegten Zahlen und die vorgelegten Mittelfrist-Ziele wieder für höhere Kurse sorgen.

Basler-Aktie: Chart vom 28.02.2022
Sie möchten Optionen auf Aktien, Indizes, Futures oder Währungen handeln?

Optionen handeln: Kaufen und verkaufen Sie Aktienoptionen, Indexoptionen, Futureoptionen oder Devisenoptionen an allen wichtigen Terminbörsen weltweit. Mit einem Depot über LYNX können Sie Ihre individuellen Handelsstrategien mit Optionen optimal umsetzen.

Informieren Sie sich hier über den Optionen Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen