Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Die gestern Abend veröffentlichte US-Inflationsrate mit einer neun vor dem Komma entfaltet heute auch am deutschen Aktienmarkt ihre volle Wirkung: der Dax startet bereits im tiefroten Bereich in den Handel, baut seine Verluste im Tagesverlauf weiter aus und liegt am späten Nachmittag 1,6 Prozent im Minus bei 12.550 Punkten.

Bereits gestern gaben die US-Börsen nach dem erneuten Inflationsschock kräftig nach und die Verkaufsstimmung hält auch heute unverändert an: Der Dow Jones startet mit einem kräftigen Abschlag von 1,6 Prozent bei 30.270 in den Handel, der breiter gefasste S&P 500 gibt 1,4 Prozent auf 3.745 Punkte nach und an der Technologiebörse verliert der Nasdaq100 aktuell 1,2 Prozent auf 11.590 Zähler.

Von Unternehmensseite sorgen heute u.a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei Einzelwerten:

UBS stuft BASF auf Verkaufen und senkt Kursziel deutlich

Die Analysten der Schweizer Großbank UBS haben heute in ihrer aktuellen Studie die Einstufung des Chemiekonzerns BASF von „Neutral“ auf „Sell“ zurückgestuft und das Kursziel kräftig von 52 auf nur noch 37 Euro gesenkt.

Nach Ansicht von UBS-Analyst Andrew Stott dürften bei BASF „die Resultate des zweiten Quartals zwar erneut robust ausgefallen sein, aber nun schnell im Rückspiegel verschwinden“. Deshalb hat er seine Schätzungen für das operative Ergebnis des kommenden Jahres im Schnitt zehn Prozent unter den Marktkonsens gesenkt.

BASF-Aktien verlieren heute um 2,7 Prozent auf 40,30 Euro.

BASF Aktie: Chart vom 14.07.2022

Netflix geht Vermarktungskooperation mit Microsoft ein

Schon lange wird spekuliert, der Streaming-Anbieter Netflix könnte bald ein werbefinanziertes Angebot herausbringen, um auch die Kunden abzuholen, denen die aktuellen monatlichen Abogebühren zu hoch sind.

Um die geplanten Werbeanzeigen zukünftig auszuspielen, hat sich Netflix jetzt den Softwareriesen Microsoft als Partner ins Boot geholt, um weltweit Anzeigenplätze zu vermarkten. Microsoft soll sowohl die technische Plattform liefern als auch die Anzeigen verkaufen.

Netflix-Aktien, die gestern an der Technologiebörse Nasdaq 1,2 Prozent höher bei 176,56 USD schließen konnten, starten heute mit einem Minus von einem Prozent bei 174 USD in den Handel.

Bayer verkauft Nebido für rund eine halbe Milliarde Euro 

Der Agrar- und Chemiekonzern Bayer hat sein Testosteron-Geschäft mit der Marke Nebido für den Kaufpreis von bis zu einer halben Milliarde Euro an das Pharmaunternehmen Grünenthal verkauft. Die Transaktion soll noch bis Ende dieses Jahres vollständig über die Bühne gehen.

Bayer-Aktien profitieren heute nicht von der Nachricht und geben mehr als zwei Prozent auf 54,85 Euro nach.

Lufthansa: Verdi lehnt erstes Angebot ab

Bei den aktuellen Tarifverhandlungen zwischen der Fluggesellschaft Deutsche Lufthansa und der Gewerkschaft Verdi hat Verdi ein erstes Lufthansa-Angebot für die rund 20.000 Beschäftigen im Bodenpersonal abgelehnt. Das Angebot soll sich über eine Laufzeit von 18 Monaten erstreckt und sowohl Festbeträge sowie eine laufzeitabhängige Komponente enthalten haben. Verdi fordert dagegen eine Vereinbarung über 12 Monate mit einer Lohnerhöhung von 9,5 Prozent. 

Die im MDAX notierten Lufthansa-Aktien können heute einen halben Prozentpunkt auf 5,70 Euro zulegen.

Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertpapierdepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.