Einen sehr erfolgreichen Deal gibt heute vorbörslich die Beteiligungsgesellschaft Aurelius Equity Opportunities (Aurelius) bekannt und startet damit gleichzeitig sehr erfolgreich ins neue Geschäftsjahr.

Aurelius verkauft AKAD University deutlich über Wert

Bereits im Jahr 2014 hatte Aurelius von der Franz Cornelsen Bildungsgruppe Deutschlands älteste private Fernhochschule, die AKAD University (AKAD) übernommen. Seitdem hat Aurelius die AKAD neu aufgestellt und das Geschäftsmodell systematisch weiterentwickelt. Nach Angaben von Aurelius wurde „das Studienmodell flexibler, effizienter und auf die individuellen Bedürfnisse der Studierenden ausgerichtet“. Insgesamt 63 neue Studienangebote wurden seitdem neu eingeführt, die Zahl der Studierenden hat sich im Schnitt um mehr als 20 Prozent pro Jahr erhöht.

Investitionen, die sich jetzt bezahlt gemacht haben: Denn wie Aurelius mitteilt, konnte jetzt die AKAD University an die größte private Hochschulgruppe Europas, die Galileo Global Education (Galileo), für 45 Millionen Euro verkauft werden. Der vereinbarte Preis liegt rund 20 Millionen Euro über dem zum 30. September 2021 berechneten Net Asset Value von 25 Millionen Euro.

Entsprechend zufrieden über den abgeschlossenen Deal zeigt sich auch der CEO von Aurelius, Matthias Täubl, in einer ersten Stellungnahme:

Durch den Verkauf ist AKAD nun Teil einer internationalen Gruppe mit den entsprechenden Wachstumschancen – für alle Seiten ein toller Erfolg.

Aurelius-Aktien legen weiter zu

Aurelius knüpft mit dem heute bekannt gegebenen Exit an den ziemlich regen Dealflow der letzten Wochen an. Alleine im Monat Februar gab Aurelius:

  • die Übernahme von De Rycke Baumaterialen durch die Tochtergesellschaft BMC Benelux,
  • die Veräußerung der Ideal World TV- und Web-Kanäle durch die Konzerntochter Ideal Shopping Direct,
  • den Erwerb von Ceramic Tile Distributors von Saint-Gobain und 
  • den erfolgreichen Abschluss der Übernahme des Omnichannel-Einzelhändlers CameraNU.nl B.V.

bekannt.

Die zahlreichen Deals sind im Aktienkurs von Aurelius aber noch nicht wirklich angekommen, denn der pendelt inzwischen seit knapp einem Jahr in der engen Handelsrange von 24 bis 30 Euro.

Nachdem Aurelius-Aktien gestern leicht um einen halben Prozentpunkt auf 27,06 Euro zulegen konnte, starten die Papiere heute nochmals 0,9 Prozent höher bei 27,30 Euro in den Handelstag und nähern sich damit langsam wieder dem oberen Ende der Range.

Gespannt sein darf man, wie sich die Aktien entwickeln, sollte der Ausbruch aus der Handelsrange irgendwann gelingen. Anleger sollten beide Bereiche im Auge behalten und mit sinnvollen Stopps arbeiten.

 Aurelius-Aktie: Chart vom 01.03.2022

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.