Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Erfreuliche Nachrichten gibt es heute für die Altaktionäre des Industriekamera-Spezialisten Basler. Denn der verwendet einen Teil der bei der Feststellung des letzten Jahresabschlusses ausgewiesenen Kapitalrücklage, um damit das Grundkapital der Gesellschaft zu erhöhen und über diesen Weg Gratisaktien an die bestehenden Aktionäre auszugeben.

Basler führt Kapitalerhöhung aus Gesellschaftermitteln durch

Bereits am 23. Mai 2022 hat die Hauptversammlung der Basler AG beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft durch die Umwandlung eines Betrages in Höhe von 21 Millionen Euro „der im festgestellten Jahresabschluss der Gesellschaft am 31. Dezember 2021 ausgewiesenen Kapitalrücklage“ auf 31.500.000 Euro zu erhöhen. Basis ist der von der vom Abschlussprüfer BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft festgestellte und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehene Jahresabschluss zum 31. Dezember 2022. Die entsprechende Satzungsänderung wurde am 5. Juli 2022 im Handelsregister Lübeck eingetragen.

Dazu sollen 21 Millionen neue und auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von 1,00 Euro pro Aktien ausgegeben werden, die rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres gewinnberechtigt sind. 

Die Aktien sollen nun am 20. Juli 2022 – dem sogenannten „Record-Date“ den bestehenden Aktionären der Gesellschaft zugeteilt werden. Auf Basis des bisherigen Anteilsbesitzes von Aktien der Basler AG per 20. Juli 2022 (abends nach Börsenschluss) erhält jeder Basler-Aktionär für eine gehaltene Aktie zwei zusätzliche Berechtigungsaktien gratis in sein Depot eingebucht, d.h. das Bezugsverhältnis liegt bei 1:2. 

Die Basler-Aktionäre müssen dazu selbst nichts tun, denn die Aktien befinden sich in Girosammelverwahrung und die Zuteilung erfolgt entsprechend dem Bezugsverhältnis automatisch. Die neuen Bezugsaktien erhalten die gleiche ISIN wie die aktuellen Basler-Aktien und sind in einer Globalurkunde verbrieft, d.h. ein Anspruch auf Verbriefung des eigenen Aktienbestandes sowie etwaiger Gewinnanteile ist für Aktionäre ausgeschlossen.

Basler-Aktie mit freundlichem Wochenstart

In der Regel ist eine Kapitalerhöhung bei Anlegern nicht so gern gesehen, denn nimmt man als Einzelaktionär nicht teil, führt das zu Verwässerungseffekten beim prozentualen Anteilsbesitz und beim Gewinnanspruch. Oft wird sogar das Bezugsrecht für Altaktionäre ausgeschlossen und der Bezugspreis der neuen Aktien liegt deutlich unter dem aktuellen Kurs, was regelmäßig zu Kursverlusten führt.

Bei Basler ist das Bild aber heute gänzlich anders, denn zum einen gibt es die Aktien gratis, zum anderen sorgt die gleichmäßige Verteilung über alle Anteilseigner zu keinen Verwässerungseffekten. Zudem führt diese Form der Gewinnausschüttung auch zu einer Stärkung der Liquiditätslage im Unternehmen.

Genauso sehen das heute auch die Anleger, denn die im Nebenwerteindex SDAX notierten Basler-Aktien sind zum Handelsauftakt gefragt und starten mit einem Kurs von 94,40 Euro rund vier Prozent höher in die neue Handelswoche. 

Basler-Aktie: Chart vom 18.07.2022
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertpapierdepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.