Die italienischen Wettbewerbshüter werfen dem US-Internetriesen Amazon vor, seine Marktmacht missbraucht und Händler, die den von Amazon angebotenen Service „Fulfillment by Amazon bzw. FBA“ nutzen, bei der Sichtbarkeit ihrer Produkte auf dem Amazon-Marktplatz bevorzugt zu haben.

Mit FBA, hierzulande auch bekannt unter „Versand durch Amazon“, bietet Amazon Onlinehändlern an, für sie die gesamte Versandlogistik inkl. der Retourenabwicklung zu übernehmen. Der Händler muss sich also nur noch um das Marketing für seine Produkte kümmern, den Rest übernimmt Amazon. Für Onlinehändler, die diesen Amazon-Service nutzen, bedeutet das oft auch eine bessere Platzierung ihrer Produkte auf den Amazon-Suchergebnisseiten, d.h. sie können damit ihre Sichtbarkeit erhöhen und so ihre Umsätze steigern. Zudem werden ihre Produkte auch mit dem Label „Amazon Prime“ versehen, das bei vielen Kunden für zusätzliches Vertrauen sorgt.

Die italienischen Wettbewerbshüter haben jetzt festgestellt, dass Amazon damit

seine Stellung als Vermittler von Logistikdienstleistungen auf der eigenen Plattform missbraucht und anderen Anbietern schadet.

Damit schade Amazon anderen Logistikunternehmen, da diese – um konkurrenzfähig zu bleiben – sich am Service von Amazon orientieren müssten.

Außerdem stellten die Wettbewerbshüter noch fest, dass bei Händlern, die den FBA-Service von Amazon nicht nutzen, die Qualitätskontrollen durch Amazon deutlich strenger sind und deshalb Verkäufer-Accounts schneller gesperrt würden.

Insgesamt 1,13 Mrd. Euro muss Amazon deshalb nun wegen des „Missbrauchs seiner Marktposition“ und dem Verstoß gegen EU-Recht zahlen.

Amazon Aktie reagiert unbeeindruckt

Auch wenn die Gesamthöhe der Strafe beeindruckend klingt, für Amazon dürfte angesichts eines im letzten Jahr erzielten Jahresumsatzes von 386 Mrd. USD und eines Gewinns nach Steuern von 21 Mrd. USD aus der Portokasse zu zahlen sein.

Entsprechend unbeeindruckt reagieren auch Amazon Aktien und legen im XETRA-Handel aktuell 0,4 Prozent auf 3.107 Euro zu, nachdem sie gestern an der US-Börse unverändert bei 3.523 USD aus dem Handel gingen.

Amazon Aktie: Chart vom 09.12.2021
Sie möchten an der Börse handeln?

Nutzen Sie für Ihre Börsengeschäfte ein Depot über den Online-Broker LYNX. Alles aus einer Hand: Aktien kaufen, Optionen handeln, Futures traden oder in ETFs investieren.

Informieren Sie sich hier über den Online-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.