Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Halbjahreszahlen gab es heute vom Personaldienstleister und Bildungsanbieter Amadeus FiRe AG. Die fielen unter dem Strich gar nicht so schlecht, denn Amadeus FiRe konnte sowohl den Umsatz als auch das Ergebnis weiter steigern und profitiert dabei besonders von der dynamischen Entwicklung im Bereich der Personaldienstleistungen.

Dennoch starten die im SDAX notierten Aktien heute mit deutlichen Abschlägen in den Handel, da die Ergebnisse im Bereich Weiterbildung erheblich schwächeln.

Halbjahresumsatz- und -ergebnis legen weiter zu

Der immer größer werdende Fachkräftemangel in Deutschland kommt Amadeus FiRe zugute, denn dadurch steigt die Nachfrage nach den vom Unternehmen vermittelten Fachkräften im Bereich Buchhaltung und Finanzdienstleistungen. Inzwischen liegt das Problem sogar nicht mehr auf der Nachfrageseite, sondern vielmehr beim Angebot, d.h. dass Amadeus FiRe noch genügend Personen zur anschließenden Weitervermittlung oder Personalüberlassung finden kann.

Entsprechend stark fiel auch das Segmentergebnis aus, die Umsätze im Bereich Personalvermittlung stiegen von Januar bis Juni um knapp 45 Prozent, im Bereich Zeitarbeit um knapp 20 Prozent und im Interim- und Projektmanagement um über 14 Prozent.

Dagegen ging der Umsatz im Segment Weiterbildung im ersten Halbjahr 2022 gegenüber der Vorjahresperiode mehr als deutlich um 8,3 Prozent zurück. 

In Summe wuchs der konsolidierte Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2022 gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode um 12,7 Prozent auf 201,1 Millionen Euro. 

Das operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) legte im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 um ein Prozent auf 29,8 Millionen Euro zu. Auch hier entwickelte sich der Bereich Personalvermittlung mit einem Plus beim operativen EBITDA von 65 Prozent auf 26 Millionen Euro besonders dynamisch, während im Bereich Weiterbildung das operative EBITDA nach 13,8 Millionen Euro in der Vorjahresperiode auf nur noch 3,8 Millionen Euro zurückging.

Gesamtjahresprognose wird bestätigt

Trotz der unter den Erwartungen liegenden Entwicklung im Bereich der Weiterbildung ist der Vorstand von Amadeus FiRe weiterhin zuversichtlich, die bislang kommunizierten Jahresziele – d.h. ein Wachstum beim operativen EBITDA von sieben bis neun Prozent – zu erreichen.

Aktien von Amadeus FiRe starten mit kräftigen Abschlägen in den Handel

Während das Ergebnis im Bereich Personaldienstleistungen im Rahmen der Erwartungen lag, enttäuschen die Zahlen im Bereich Weiterbildung die Aktionäre.

Deshalb starten die im SDAX notierten Akten von Amadeus FiRe heute mit einem kräftigen Abschlag von mehr als sieben Prozent bei 117,20 Euro in den Handel. Im weiteren Handelsverlauf weitet sich der Verlust sogar noch aus und am späten Nachmittag liegen die Papiere beim Kurs von 116 Euro schon fast acht Prozent im Minus. 

Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten?

Dann abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.