Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Vor weniger als einem Jahr hatte die adidas-Aktie mit 336,25 Euro ein Rekordhoch erreicht, seither hat sich der Aktienkurs mehr als halbiert. Müsste das jetzt nicht langsam genug sein? Könnte es, muss es aber nicht. Es kommt darauf an, ob die Aktie die jetzt erreichte Zone hält.

Sieht man sich das kurzfristige Chartbild der adidas-Aktie an, könnte man denken, dass jetzt bereits die nächste Baisse-Stufe begonnen habe, immerhin ist der Kurs dabei, die Tiefs vom März und Mai zu unterbieten. Aber der Bereich, in dem sich die Aktie jetzt aufhält, ist von mittel- bis längerfristiger Bedeutung, da muss man sich einen Chart auf Wochenbasis zu Gemüte führen. Und da sehen wir, dass es sich hier um eine Supportzone handelt, die bis ins Jahr 2017 zurückreicht, zwischen 160 und 165 Euro liegt und bislang mehrfach erfolgreich verteidigt wurde. Die Frage stellt sich: Warum nicht diesmal auch?

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur adidas Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Diese Zone könnte auch diesmal halten. Aber man muss im Hinterkopf haben, dass es diesmal stärkere Argumente für ihren Bruch gäbe als in den vergangenen Jahren. Gestern kamen die Einzelhandelsumsätze aus China und den USA für den Mai, beide wiesen einen Rückgang aus und bestätigen damit die seit April erkennbare Tendenz, dass die Verbraucher mittlerweile äußerst vorsichtig agieren – und das weltweit. Für adidas kann das ein massives Problem werden, denn:

Ein Sportartikelhersteller im Bereich der höheren Preisklasse würde durch einen wegbrechenden Konsum außerhalb des Grundbedarfs besonders heftig getroffen. Umsatz runter, Margen runter, zugleich steigen die eigenen Produktions- und Logistikkosten. Eine solche Situation gab es in den vergangenen Jahren nicht … daher wäre es auch nicht abwegig zu unterstellen, dass adidas in nächster Zeit weniger verdienen könnte als in den Jahren 2017 bis 2021 und die Aktie daher auch unterhalb der Tiefs dieser Jahre notieren könnte.

Sich blind darauf zu verlassen, dass dieser grundsätzlich massive Supportbereich 160/165 Euro hält, wäre daher sehr gewagt. Und sollte adidas diese Zone unterschreiten, läge die nächste Unterstützung, die den Namen verdienen würde, erst bei 127,50 Euro. Dieser Abstieg könnte also allemal noch weitergehen. Ob es gelingt, diesen jetzt erreichten Level kurzfristig noch zu verteidigen oder nicht: Das Damoklesschwert bleibt.

Adidas-Aktie: Chart vom 15.06.2022, Kurs 166,44 Euro, Kürzel ADS | Online Broker LYNX
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertpapierdepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.